Vorsicht Phishing: Nachricht von Ihrem Amazon.de Kundenservice


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In dieser Warnung erfahren Sie, was es mit der Nachricht von Ihrem Amazon.de Kundenservice auf sich hat und wie Sie sich verhalten sollten. Wer hat sich nicht autorisiert in Ihrem Amazon-Konto angemeldet und was können Sie dagegen tun? Zudem erklären wir, an welchen Kriterien Sie Betrug in Bezug auf E-Mails erkennen und wie Sie sich schützen.

Amazon ist als Versandhändler bei Internetnutzern in Deutschland beliebt. Und auch Kriminelle lassen sich für Amazon begeistern. Das erkennt man daran, dass sehr viele gefälschte E-Mails im Namen von Amazon im Umlauf sind. Vermutlich ist die Erfolgsquote hoch, denn sonst würden Betrüger sich einen anderen Aufhänger aussuchen. Auf Onlinewarnungen finden Sie eine Übersicht aktueller Fälschungen im Namen von Amazon.

Aktuell bekommen viele Nutzer eine E-Mail mit dem gut klingenden Betreff „Service Amazon – Prüfung erforderlich“, „Nachricht von Ihrem Amazon.de Kundendienst“ . Wir weisen gleich vorab darauf hin, dass Amazon mit dem Versand der nachfolgenden E-Mail nichts zu tun hat. Als Absender ist dennoch „Amazon.de“ angegeben. Die E-Mail-Adresse ist kreativ und bei jeder E-Mail anders, hat mit Amazon allerdings nicht viel gemeinsam. Die E-Mail selbst ist nicht personalisiert, enthält das Logo des Versandhändlers und wird in den nachfolgenden Textversionen versendet:

Amazon Phishing aktuellÜbersicht aller Phishing-Mails
14.08.2018: Service Amazon - Prüfung erforderlich

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Es kam in letzter Zeit vermehrt zu Problemen mit vielen Kundendaten.
Daher bitten wir Sie Ihr System auf den neuesten Stand zu bringen und sich kurz unserer Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen.

Folgen Sie den unten aufgeführten Link, um zur Sicherheitsprüfung zu gelangen.

Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt dafür entscheiden müssen wir Ihr Account zur Sicherheit deaktivieren und die Sicherheitsprüfung manuell durchführen dies wird eine Gebühr von 19,99 Euro in Anspruch nehmen.

Sicherheitsprüfung

2018-08-14 Phishing Amazon
(Quelle: Screenshot)
27.07.2017: Sicherheits-Sperre von Amazon Service

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

leider kam es in letzter Zeit vermehrt zu sicherheitsrelevanten Problemen in Verbindung mit allenKundendaten.
Daher bitten wir Sie Ihr System auf den neuesten Stand zu bringen und sich kurz unserer Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen.

Wir bieten Ihnen eine kostenfreie 9 Stunden Frist für das aktualisieren Ihrer Bestandsdaten. Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt dafür entscheiden, werden wir die Sicherheitsüberprüfung manuell durchführen und eine Bearbeitungsgebühr über 24,99 Euro in Anspruch nehmen.

Folgen Sie den unten aufgeführten Button , um zur Sicherheitsüberprüfung zu gelangen.

Sicherheitsprüfung

2018-08-07 Amazon Service
(Quelle: Screenshot)
27.07.2017: Nachricht von Ihrem Amazon Kundenservice von Amazon.de

Guten Tag Max Mustermann,

Ihr Kundenkonto wurde aufgrund von ungewönlichen Aktivitäten von unserem System automatisch deaktiviert. Wir teuer festgestellt, dass Ihre persönlichen Daten inkorrekt sind. Diese Bestätigung dient dazu, Ihre Daten mit den hinterlegten Informationen zu vergleichen.

Um Ihr Konto wieder zu aktivieren, führen Sie bitte über den unten aufgeführten Link die
Bestätigung aus. Bei einer Übereinstimmung und Identifizierung der hinterlegten Daten
können Sie sich wie gewohnt wieder einloggen.

Sie haben ab Erhalt dieser E-Mail eine Frist von sieben Tagen.

Sollten Sie keine Identifizierung durchführen, wird dies von einem unserer Mitarbeiter manuell überprüft. Für die manuelle Überprüfung erheben wie eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 49,95 EUR.

Jetzt Konto reaktivieren

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Verständnis in dieser Angelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Kundenservice

2017-07-21 Amazon Spam Nachricht von Ihrem Amazon Kundenservice
(Quelle: Screenshot)
30.03.2017 Nachricht von Ihrem Amazon.de Kundenservice von Amazon.de

Guten Tag,

unser Sicherheitssystem hat einen nicht durch Sie autorisierten Loginversuch mit Ihrem Amazon.de Kundenkonto festgestellt. Um Sie vor finanziellen Schäden und deren Folgen zu schützen, haben wir Ihr Kundenkonto deshalb temporär eingeschränkt.

Damit Sie Ihr Kundenkonto wieder in vollem Umfang nutzen können, ist eine Bestätigung Ihrer bei uns hinterlegten Daten erforderlich. Über die Schaltfläche „Hinterlegte Kontoinformationen abgleichen“ gelangen Sie zu dem Bestätigungsvorgang.

Hinterlegte Kontoinformationen abgleichen

Warum ist dieser Schritt nötig?
Dies ist notwendig, um Sie als rechtmäßigen Besitzer zu identifizieren. Wir möchten dadurch verhindern, dass sich Dritte Zugang zu Ihrem Amazon.de Kundenkonto verschaffen. Auch möchten wir Sie vor einem finanziellen Schaden und den damit verbundenen Folgen beschützen.

2017-03-30 Amazon Spam Phishing Nachricht vom Kundenservice
(Screenshot)

Mit einem Klick auf den Betreff können Sie die nachfolgenden E-Mail-Versionen öffnen und sich den Inhalt ansehen:

26.02.2017 Nachricht von Ihrem Amazon.de Kundendienst von Amazon.de

Sehr geehrter Amazon.de Kunde,

unser Sicherheitssystem hat einen nicht durch Sie autorisierten Bezahlversuch mit Ihrem Amazon.de Kundenkonto festgestellt. Um Sie vor finanziellen Schäden zu schützen, haben wir Ihr Kundenkonto temporär eingeschränkt.

Damit Sie mit Ihrem Amazon.de Kundenkonto wieder problemlos online bezahlen können, ist eine Bestätigung Ihrer bei uns angegebenen Daten erforderlich. Bitte klicken Sie auf „Weiter (über den Sicherheitsserver)“, um den Bestätigungsvorgang zu starten.

Weiter (über den Sicherheitsserver)

Warum ist dieser Schritt nötig?
Dies ist notwendig, um Sie als rechtmäßigen Besitzer zu identifizieren. Wir möchten dadurch verhindern, dass sich Dritte Zugang zu Ihrem Amazon.de Kundenkonto verschaffen. Auch möchten wir Sie vor einem finanziellen Schaden und den damit verbundenen Folgen beschützen.

Phishing Mail vom Amazon Kundendienst
Die gefälschte E-Mail enthält keinerlei persönliche Daten, was ein erstes Zeichen für Phishing ist. (Screenshot)
Klicken Sie den Link in der E-Mail auf keinem Fall an. Antworten Sie auf die E-Mail nicht, sondern löschen Sie diese. Es handelt sich um Phishing. 

Wie immer versuchen die Betrüger dem potenziellen Opfer Angst zu machen. Einerseits hoffen sie, dass er Amazon-Kunde ist. Andererseits möchten sie ihm mit der Spam-Nachricht angeblich vor einem Schaden bewahren. Dazu sollen Daten abgeglichen werden. Genau genommen soll der Nutzer seine Daten auf einer Phishing-Webseite eingeben und auf diese Weise direkt an Kriminelle übermitteln. Wer den Link „Weiter (über den Sicherheitsserver)“ anklickt, gelangt direkt auf die gefälschte Webseite:

Amazon Phishing Webseite Anmeldung
Die gefälschte Webseite für die Anmeldung ist für den Laien optisch kaum von der echten Amazon-Seite zu unterscheiden. Sogar eine HTTPS-Verschlüsselung verwenden die Betrüger. (Screenshot)

Mühe haben sich die Ganoven bei der Fälschung schon gegeben. Die Seite sieht der echten Anmelden-Seite nicht nur zum Verwechseln ähnlich. Nein, die Kriminellen versuchen jetzt auch noch seriös zu wirken. Sie haben die Phishing-Seite nämlich mit einer HTTPS-Verschlüsselung ausgestattet, sodass nun vor der Adresszeile „Sicher“ steht. Je nach Browser ist nur ein grünes Symbol zu sehen, was ebenfalls für eine sichere Verbindung steht.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Paypal Logo
Warnungsticker
PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell versendeten

Das sieht gut aus, aber es ist nicht gut. Mit Sicherheit hat das nämlich gar nichts zu tun. Ihre eingegebenen Daten werden trotzdem direkt an Kriminelle versendet, da Sie sich eben nicht auf der echten Amazon-Seite befinden. Wer sich eingeloggt, und damit seine Amazon Zugangsdaten an die Betrüger übermittelt hat, soll danach weitere Informationen preisgeben.

Amazon Phishing Webseite Datenabfrage
Nach der Anmeldung sollen Sie persönliche Daten, Kreditkartennummern und Ihre Bankverbindung eingeben und somit an Betrüger übermitteln. Auch das ist eine Phishing-Seite. (Screenshot)

Abgefragt wird alles, was sich irgendwie verwerten oder verkaufen lässt. Von persönlichen Daten über Rufnummern bis zu Zahlungsinformationen möchten die Kriminellen alles von Ihnen wissen. Wer hier seine Daten eingibt, hat ein echtes Problem.

Problematisch ist auch, dass die Phishing-Webseite von vielen Virenscannern und Webbrowsern aktuell noch nicht als Phishing erkannt wird.

Zusammenfassung

An folgenden Merkmalen können sie diesen Phishing-Angriff selbst erkennen

  • Unerwartete E-Mail ohne persönliche Anrede oder andere Personalisierung
  • E-Mail-Adresse des Absenders wie [email protected] passt nicht zu Amazon
  • Link führt auf die URL „kundenschutz.de-customersupport.com“, die mit Amazon nichts zu tun hat
  • Amazon würde nie unerwartet alle persönlichen Daten von Ihnen abfragen

Auf Amazon-Phishing reingefallen – und nun?

Falls Sie den Phishing-Angriff nicht gleich erkannt und Ihre Daten eingegeben haben, ist schnelle Hilfe erforderlich. Was im Einzelnen zu tun ist, erfahren Sie in unserem Phishing Ratgeber auf Seite 2. Wichtig ist, dass Sie unverzüglich Ihre Kreditkarte und das Bankkonto sperren, damit keine unberechtigten Abbuchungen vorgenommen werden können. Danach sollten Sie unverzüglich versuchen, Ihr Passwort auf der echten Amazon-Webseite zu ändern. Wir zweigen in unserer Anleitung, welche Möglichkeiten der Passwortänderung es bei Amazon gibt. Vergessen Sie auch die Erstattung einer Anzeige bei der Polizei nicht, was Sie auch online erledigen können.

Mahnung Rechnung Amazon AG GmbH Warnng

Amazon GmbH/Fairmount GmbH: Rechnung/Mahnung ist Spam mit Virus im Anhang

Aktuell werden massenhaft Mahnungen per E-Mail im Namen der Fairmount GmbH versendet. Inhaltlich geht es angeblich um eine Forderung von Amazon. Diese Nachrichten enthalten teils die vollständige Anschrift und die Telefonnummer des Empfängers, entbehren jedoch

41 comments
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Wie können Sie sich schützen?

Phishing-Angriffe kommen in der Regel unerwartet. Nutzen Sie die Gelegenheit, und seien Sie bei unerwarteten E-Mails besonders misstrauisch. Vor allem dann, wenn Sie mit einem Problem, einem Hackerangriff oder Kosten konfrontiert werden. Sobald Sie eine unerwartete E-Mail bekommen, sollten Sie nicht den Link darin anklicken, sondern unseren Phishing-Ratgeber zur Hand nehmen. Die meisten Phishing-Mails können Sie damit entlarven:

Phishing Kreditkarte Symbolbild

Symbolbild (Foto: magann/stock.adobe.com)

Phishing Mail: Woran erkennen Sie eine gefälschte E-Mail?

In der heutigen Zeit sind E-Mails aus der Kommunikation kaum wegzudenken. Das haben auch Kriminelle erkannt und versuchen mit gefälschten E-Mails an Geld und persönliche Daten zu kommen. Do wie können Sie Phishing erkennen, was

0 Kommentare

Außerdem empfehlen wir Ihnen dringend, dass Sie Ihr Amazon-Konto mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen. Damit machen Sie Hackern das leben schwer, da diese neben Ihrem Passwort noch einen einmaligen Code benötigen. Diesen bekommen Sie per SMS auf Ihr Smartphone. Wir erklären in einer ausführlichen Anleitung, wie Sie die Zwei-Schritt-Verifizierung bei Amazon einrichten.

Falls Sie sich immer noch unsicher sind, dann können Sie die betreffende E-Mail bei uns kostenlos überprüfen lassen. Leiten Sie diese einfach an [email protected] weiter.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Informieren Sie sich über weitere Bedrohungen

Kriminelle lauern online und offline. Wir warnen vor den neusten und aktuellen Maschen. Die nachfolgenden Warnungen haben wir in den letzten Stunden veröffentlicht.

Beiträge nicht gefunden

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Aktualisierungen

14.08.2018 Neue E-Mail im Artikel ergänzt.
30.03.2017 Artikel aktualisiert.
26.02.2017 Warnung veröffentlicht.

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



5 Gedanken zu „Vorsicht Phishing: Nachricht von Ihrem Amazon.de Kundenservice“

  1. Ich hatte mal eine Mail bekommen, in welcher stand das ich eine Bestellung von knapp 1000€ getätigt hatte. 1. Ich besitze kein Amazonkonto (selbst nach kontrollieren, es existiert keins) 2. Diese Email war eine Kundenservice Mail.
    Es soll sich um eine Bestellung gehandelt haben, aus Polen. Diese hat ein IPhone Wasweiss ich bestellt welches zu dieser Zeit um die 1000€ kostete.
    Jedenfalls sollte ich mich auf Amazon einloggen und das Konto verwalten und das Passwort ändern.

    Antworten
  2. Habe kein Konto bei Amazon soll aber wegen Datenschutzgründen, meine Kontoverbindung angegeben!
    Sollte ich es nicht tun, muß ich Strafgeld bezahlen!

    Antworten
  3. Hallo, ich habe folgendes mal erhalten. Ist das Betrug ?

    xQX96C
    Aktuelle Kundenmitteilung! – Ihre Mithilfe ist erforderlich.
    Datum: 26.08.2018
    Guten Tag,

    nach der neuen EU-Datenschutzverordnung sind wir zur regelmäßigen Identitätskontrolle verpflichtet. Laut Grundverordnung ist dieser Schritt notwendig, um das Vertrauen der Verbraucher beim Bezahlen im Internet und damit den Online-Handel an sich zu stärken.

    Wichtig: Wenn Sie die einmalige Kontoüberprüfung nicht durchführen, müssen wir laut dem Gesetzgeber, ihr Konto bis auf weiteres deaktivieren. Achten Sie bitte während der gesamten Systemüberprüfung auf die Richtigkeit Ihrer Daten. Sollte unser System Abweichungen erkennen, sind wir dazu verpflichtet Ihr Konto zu deaktivieren.

    Dieser Verifikationsprozess ist einmalig. Nach erfolgreicher Beendigung, können Sie wie gewohnt unsere Dienste nutzen. Als Anerkennung ihrer mühen werden Ihrem Amazon Kundenkonto 15 Euro Guthaben gutgeschrieben.

    Sollten wir Unregelmäßigkeiten finden, wird sich der Kundenservice innerhalb von 24 Stunden mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Jetzt Identität bestätigen

    Ziel ist es, Ihnen mehr Transparenz und Kontrolle über unseren Umgang mit Ihren Daten zu geben..

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Amazon Service Team
    Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben.
    .
    © 1999-2018 Amazon. Alle Rechte vorbehalten.
    Handelsregisternummer: R.C.S. Luxembourg B 118 349 – Conseil de gérance der Amazon (Europe) S.à r.l.

    Antworten
  4. Ich habe eine Mail von der Sicherheitsabteilung erhalten. Sie war sehr wohl personalisiert und ich solle bei einer manuellen Wiederherstellung meiner Daten 84,90 Euro bezahlen.

    Antworten
  5. Die letzten „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ Mails sind sehr wohl personalisiert gewesen. In jeder Mail die ich bzw. meine Freundin bekommen haben, haben die Namen gestimmt und wurden an die Mail-Adressen die bei Amazon hinterlegt wurden geschickt. Bei unseren anderen Mail-Adressen kam nichts dergleichen an. Scheinbar hatten die Täter Zugriff auf die Amazon-Daten, was mich viel mehr beunruhigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar