Nutzung von öffentlichen WLAN – Was gibt es zu beachten?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Im Video zeigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) worauf bei der nutzung öffentlicher WLAN-Netze zu achten ist. (Quelle: bsi-fuer-buerger.de)

Die Nutzung von öffentlich bereitgestellten WLANs ist heutzutage gängig. Doch bei der Benutzung von Hotspots lauern auch diverse Gefahren, die Sie mit ein wenig Vorsorge abschalten können. Wir verraten Ihnen, was Sie tun sollten, bevor Sie sich mit Ihrem Smartphone in ein öffentliches WLAN-Netz einloggen.

Das Datenvolumen der Mobilfunkbetreiber ist meist begrenzt. Per Vertrag wird festgehalten, wie viel Datenvolumen Sie pro Monat nutzen dürfen. Gut ist, wenn Sie zwischendurch ein WLAN-Netz finden, in welches Sie sich einloggen können. Denn so können Sie ordentlich Datenvolumen sparen.

Aber öffentliche WLAN-Hotspots bergen auch Risiken. Gerade wenn Sie die Betreiber und ihre Hintergründe nicht kennen. So können ohne Vorsichtsmaßnahmen über öffentliche WLAN-Netze sensible Daten abgefangen und Schadsoftware auf den Geräten eingeschleust werden.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Fakeshop Symbolbild
Warnungsticker
novak-versand.com: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen

Bis zu 50 Prozent Rabatt bekommen Sie im Onlineshop novak-versand.com auf Smartphones namhafter Hersteller. Ein Schnäppchen können Sie mit diesen Sonderangeboten trotzdem nicht schlagen. Vielmehr müssen Sie mit dem Verlust Ihres Geldes rechnen. Wie hilfreich

Um sicher in einem öffentlichen WiFi zu surfen, sollten Sie deshalb einige grundlegende Regeln beachten. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Artikel. Die Tipps im Artikel gelten natürlich nicht nur für das Smartphone, sondern auch für Tablet-PCs, Netbooks und Notebooks, welche im öffentlichen WLAN verwendet werden. Außerdem sind nachfolgende Tipps und Tricks nicht nur für die Reise- und Urlaubszeit gedacht. Aber gerade in fremden Ländern sollten Sie darauf achten, dass Ihr Smartphone sicher ist.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie für die Sicherheit Ihrer technischen Accessoires vor Reiseantritt tun können.

Im Urlaub sollten Sie auch auf die Sicherheit Ihrer technischen Begleiter achten. Die Prävention beginnt bereits vor Reiseantritt. (Quelle: pixabay.com/Merio)

Internet & Smartphone im Urlaub: Das sollten Sie beachten

Die Ferien stehen vor der Tür und das Smartphone oder der Tablet-PC gehen mit auf Reisen. Wer sein digitales Ich mit in den Urlaub nimmt oder einfach in den Ferien online sein möchte, sollte einige

0 Kommentare

Was ist ein offenes und unsicheres WLAN-Netzwerk?

Zunächst wäre zu klären, wann von einem offenen und unsicheren WLAN-Netzwerk gesprochen wird und ob Ihr heimisches WLAN ebenfalls unsicher ist. Schließlich ist dieses für Außenstehende oft sichtbar. Doch hier können wir Entwarnung geben. Wenn Ihr heimisches Netzwerk korrekt eingerichtet ist, dann bestehen dort die hier aufgezeigten Gefahren nicht. 

Von einem offenen Netzwerk wird gesprochen, wenn sich Jedermann einloggen kann. Diese WLANs werden beispielsweise in Restaurants, auf Flughäfen und Bahnhöfen oder in Hotels angeboten. Oft ist das Netzwerk nicht verschlüsselt. Sie müssen also kein Kennwort eingeben. In diesem WiFi-Netzen ist es ohne weitere Sicherheitsvorkehrungen des Nutzers möglich,  den Netzwerkverkehr mitzuschneiden und Ihre persönlichen Daten auszuspähen. 

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Sicherheitstipps für die Verwendung von öffentlichen WLAN-Netzen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat einige Tipps veröffentlicht, die das Surfen in unsicheren WiFi-Netzen etwas sicherer machen. Sie sollten die Ratschläge auf jeden Fall beherzigen, um Ihre Privatsphäre zu schützen und auf mehr Datensicherheit zu achten.

✔︎ WLAN-Funktion nur einschalten, wenn benötigt

Ihre WLAN-Funktion am Smartphone sollten Sie unterwegs nur einschalten, wenn Sie diese unbedingt benötigen. Ein abgeschaltetes WLAN kann nicht angegriffen werden. Außerdem verhindern Sie so, dass sich Ihr Smartphone automatisch mit einem WLAN verbindet, in dem es sich schon einmal eingeloggt hatte.


✔︎Automatische Anmeldung deaktivieren

Da man den Namen eines Hotspots frei wählen kann, ist es denkbar, dass Betrüger auf bekannte Namen wie beispielsweise „Telekom“, „O2“ oder einfach nur „Free WiFi“ setzen. Sie brauchen dann nur noch zu warten, dass sich Ihr Smartphone versucht, in das Netzwerk einzuloggen. Dabei kann der Datenverkehr mitgelesen werden. Zudem lassen sich verschlüsselte Verbindungen vortäuschen. Seien Sie gegenüber öffentlichen WLANs immer misstrauisch.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Phishing Mail Symbolbild
Warnungsticker
Strato: Diese E-Mails sind Phishing und Spam (Überblick)

Haben Sie vollkommen unerwartet eine E-Mail von dem Internetanbieter Strato bekommen? Es könnte sich dabei nicht nur um Spam, sondern auch um eine Phishing-Nachricht handeln. Damit sollen Ihre persönlichen Daten gestohlen werden. Wir zeigen wie

Artikelbild Fakeshopverdacht
Warnungsticker
media24-shop.com: Onlineshop für Heim- & Haushaltselektronik?

Unterhaltungselektronik und Haushaltselektronik zum kleinen Preis gibt es in dem Onlineshop media24-shop.com. Doch können Sie in diesem Webshop tatsächlich Schnäppchen machen? Wir haben uns die Webseite genauer angesehen und einige Probleme entdeckt.

✔︎ Kein Abruf von vertraulichen Daten

Unterwegs sollten Sie auch keine vertraulichen Daten abrufen. Ist dies unvermeidbar, müssen Sie auf Sicherheit achten. Nutzen Sie gesicherte Verbindungen über SSL (HTTPS-Verbindung) oder ein VPN (Virtual Private Network). Über das VPN können keine Daten von Dritten mitgelesen werden. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie per VPN sicher im öffentlichen WLAN surfen.

Sie erfahren in diesem Artikel, wie Sie einen öffentlichen Hotspot mit dem Smartphone mithilfe von VPN-Tunneln sicher nutzen.

Um sich vor Mitlesern zu schützen, sollten Sie in öffentlichen WLAN-Netzen einen VPN-Tunnel nutzen. (Quelle: pixabay.com/ClkerFreeVectorImages)

Smartphone: Sicher per VPN im öffentlichen WLAN

Wenn Sie viel unterwegs sind, werden Sie auf öffentliche WLAN-Netze nicht verzichten. Wir verraten Ihnen, wie Sie mithilfe von VPN-Tunneln sicher in öffentlichen Hotspots surfen. Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sende Benutzer-Bewertung 5 (1 Stimme)

0 Kommentare

✔︎ Sicherheitsniveau des Hotspots beachten

In vielen öffentlichen WLAN Hotspots wird keine Verschlüsselung angeboten. Lesen Sie vor der Nutzung des Free WiFi die Beschreibung des Hotspot-Leistungsangebots durch. Sollten Sie dies nicht finden, fragen Sie einfach den Besitzer des Hotspots (in Cafés den Betreiber).

✔︎ Datei- und Verzeichnisfreigabe deaktivieren

Je nachdem wie der Hotspot konfiguriert ist, ist Ihr Computer, Smartphone oder Tablet-PC im Netzwerk für andere sichtbar. Deswegen sollten Sie die Datei- und Verzeichnisfreigabe deaktivieren. So kann niemand auf Ihre privaten Daten und Fotos zugreifen.

Übrigens: Auch die Deutsche Bahn bietet ihren Reisenden im Zug ein öffentliches WLAN an. Auch hier sollten Sie vor der Nutzung an die Sicherheitsmaßnahmen denken.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Ihre Tipps und Tricks

Haben Sie weitere Tipps und Tricks parat, wie man sein Smartphone, Tablet-PC, Netbook oder Notebook bei der Benutzung von öffentlichen WLANs schützen kann? Dann nutzen Sie die Kommentare unterhalb des Artikels. Sie helfen damit anderen Lesern, ihre Geräte sicher zu machen.

Nützliche Links zu diesem Thema

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere interessante Ratgeber

Soziale Netzwerke: Fallen und Sicherheitsrisiken meiden

Soziale Netzwerke: Fallen und Sicherheitsrisiken meiden

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter sicher nutzen. Wir verraten, welche Einstellungen Sie vornehmen und worauf Sie achten sollten, um nicht in bekannte Fallen zu tappen und damit

2 comments
Microsoft Logo

(Quelle: news.microsoft.com)

Betrug im Namen von Microsoft erkennen, verhindern, melden & beseitigen

Immer wenn Sie einen unaufgeforderten Anruf oder eine E-Mail von Microsoft bekommen ist große Vorsicht geboten. Cyberkriminelle nutzen gerne den Markennamen des Windows-Entwicklers, um ahnungslose Verbraucher in eine Falle zu locken. Häufig geht es um

11 comments
Gewinnspiele online: Fallen und Probleme einfach erklärt

(Quelle: pixabay.com/OpenClipart-Vectors)

Gewinnspiele online: Fallen und Probleme einfach erklärt

Bei Gewinnspielen im Internet lauern Fallen und Probleme. Denn nicht jeder Anbieter eines Preisausschreibens ist seriös. Oft wollen dubiose Unternehmen nur an Ihre Daten, um diese weiter verkaufen zu können. Wir zeigen Ihnen, welche Fallen

0 Kommentare
Snapchat sicher nutzen Ratgeber

Snapchat sicher nutzen – Ratgeber für den Messenger

Vor allem Kinder und Jugendliche sind von dem kostenlosen Snapchat-Messenger begeistert. Doch auch fortgeschrittene Semester finden Gefallen an dem Chatprogramm mit den lustigen Bildern. In punkto Sicherheit gibt es jedoch einige Bedenken, die nicht von

0 Kommentare
Symbolbild EU

(Quelle: pixabay.com/WerbeFabrik)

Telefonieren & Surfen im Ausland: Alle Fakten zum Wegfall des EU-Roamings

Ab dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland die Roaming-Gebühren weg. Telefonieren, simsen und surfen kostet dann genau so viel wie zu Hause. Doch es lauern trotzdem noch (Kosten)Fallen. Wir verraten Ihnen, was Sie bei Ihren

2 comments
War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar