Krasser Betrug: Anzeige auf eBay Kleinanzeigen führt direkt in Abofalle


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Auf eBay Kleinanzeigen finden Sie jede Menge Angebote. Unter den Anzeigen gibt es nicht nur Verkaufsangebote. In dem Kleinanzeigenmarkt können Sie auch etwas verschenken. Das nutzen jetzt Kriminelle und locken ahnungslose Käufer in eine Abofalle.

Wir haben schon häufiger vor Betrügern auf Deutschlands beliebtesten Kleinanzeigenmarkt im Internet gewarnt. Zuletzt wurden Verkäufer abgezockt, indem ihnen ein TAN-Code als Bestätigung einer eingehenden Zahlung zugesandt wurde. In Wirklichkeit wurde damit eine Zahlung ausgelöst und der Verkäufer hat eine Rechnung des vermeintlichen Käufers bezahlt.

Regelmäßig veröffentlichen wir nützliche Ratgeber, in denen wir Tipps für den sicheren Kauf und Verkauf auf eBay Kleinanzeigen geben. Zuletzt haben wir darüber berichtet, worauf Sie beim Kauf und Versand von Artikeln über den Kleinanzeigenmarkt achten müssen. Jetzt haben Betrüger eine neue Masche entdeckt. Sie veröffentlichen Angebote in der Kategorie „zu verschenken“. Doch in Wirklichkeit möchten die Kriminellen gar nichts verschenken. Vielmehr locken sie ahnungslose Nutzer in eine gemeine Abofalle. Als Lockmittel muss beispielsweise Kinderschokolade herhalten.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?

So funktioniert der Betrug

2020-04-27 eBay Kleinanzeigen Anzeige Betrug
(Quelle: Screenshot)

Zunächst stellen die Betrüger auf eBay Kleinanzeigen in der Rubrik „zu verschenken“ Schokoladenpakete von Nutella oder Kinder ein. Diese gibt es angeblich kostenlos. Wenn Sie die Anzeige öffnen, finden Sie dort einen kurzen Text und einen Link. Über diesen sollen Sie das Schoki-Paket angeblich bestellen können. So sieht der Text beispielsweise aus:

Sie sollten einfach Ihre Informationen auf der Website eingeben und Ihr Paket innerhalb von 5 Tagen erhalten.

Kopieren Sie diesen Link in Ihren Browser:

http://kiinder-kostenl…bly.com

Wer nun gierig wird und unbedingt die kostenlose Schokolade ordern möchte, der könnte in eine Abofalle gelangen. 

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Abofalle statt Gratis-Schokoade

Nachdem Sie den Link kopiert und in Ihrem Webbrowser aufgerufen haben, gelangen Sie zunächst auf eine wenig verdächtige Seite. Diese zeigt tatsächlich ein Paket voller Kinder-Schokolade. Sie sollen jetzt auf einen Button klicken, um Ihre Daten einzugeben.

2020-04-27 KINDER PAKET KOSTENLOS Betrug
(Quelle: Screenshot)

Angeblich soll das Schokoladenpaket innerhalb von 3 Tagen bei Ihnen sein. Doch darauf können Sie lange warten. Denn nach dem Klick auf den Button gelangen Sie direkt in eine Abofalle. Sie sollen jetzt nämlich Ihre Telefonnummer eingeben. Doch das hat nichts mehr mit der Bestellung der Schokolade zu tun. Vielmehr schließen Sie damit ein Abo ab. Das kostet 4,99 Euro pro Woche und wird direkt von über Ihre Mobilfunkrechnung eingezogen. Im Monat zahlen Sie also rund 20 Euro, wenn Sie an dieser Stelle weitermachen.

2020-04-27 Abofalle Eingabe Handynummer
(Quelle: Screenshot)

In diesem Fall wird das mload Softstar Sparabo der mobilcom-debitel GmbH abgeschlossen. Das Softstar Sparabo wird über die übermittelte Handynummer abgerechnet und kostet 4,99 Euro pro 7 Tage. Kündigen können Sie das Abo über den Kundenservice unter der Telefonnummer 040/555541130 (Festnetztarif). 

Viele Verbraucher bemerken den Betrug viel zu spät

Da Sie erst mit der nächsten Telefonrechnung von der Abbuchung erfahren, haben Sie bis dahin meist schon mehr als 20 Euro bezahlt. Der Betrüger, der die Kleinanzeige geschaltet hat, verdient mit einer Provision mit. Selbst wenn Sie das Abo im nächsten Monat stornieren, war das für die Kriminellen ein gutes Geschäft.


Lassen Sie sich von eBay Kleinanzeigen nicht weglocken

Wir warnen immer wieder vor unseriösen Angeboten auf eBay Kleinanzeigen. Wachsam sollten Sie immer dann sein, wenn Sie über eine Anzeige oder durch einen Interessenten von der Plattform weggelockt werden. Folgen Sie keinen Links und nehmen Sie niemals außerhalb von eBay Kleinanzeigen mit einem Käufer oder Verkäufer Kontakt auf.

Weitere News zu eBay Kleinanzeigen:
Betrug SMS ebay-Kleinanzeigen

(Quelle: Screenshots/Lesereinsendungen)

eBay-Kleinanzeigen Betrug: Kontakt per SMS mit E-Mail-Adresse (Update)

Immer häufiger werden Nutzer von Kleinanzeigenmärkten wie eBay Kleinanzeigen oder dem Facebook Marketplace mit Betrügern konfrontiert. Diese versuchen den Käufer per E-Mail außerhalb der jeweiligen Plattformen zu kontaktieren. Letztlich wollen die Betrüger Sie zum Versand der

1.933 comments
Hundewelpen Symbolbild Video

(Foto: stock.adobe.com/Carola Schubbel/4960857)

Betrug beim Verkauf von Hundewelpen: Darauf müssen Sie achten

Immer häufiger werden Hundewelpen auf Onlineportalen wie ebay oder ebay Kleinanzeigen angeboten. Die Anbieter wirken seriös, sind es teilweise jedoch nicht. Einige Käufer werden abgezockt, ander erhalten ein krankes Tier. 

0 Kommentare
ebay Symbolbild

Symbolbild (Foto: wolterke/stock.adobe.com)

eBay Phishing E-Mail: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung und Betrug

Wir warnen vor bösartigen E-Mails im Namen des Auktionshauses eBay und des Kleinanzeigenmarktes eBay-Kleinanzeigen. Kriminelle versuchen auf diversen Wegen an die Zugangsdaten von eBay-Nutzern zu gelangen. Aktuell sind Nachrichten mit dem Betreff „Ihre Angebote wurden

23 comments
Lidl Symbolbild

Symbolbild (Quelle: Taina Sohlman/stock.adobe.com)

499 Euro für Lidl Sneaker: Unverschämte Preise auf eBay Kleinanzeigen und eBay

Sneaker vom Lebensmitteldiscounter Lidl sind aktuell besonders beliebt. Mittlerweile werden diese für knapp 500 Euro im Internet angeboten. Fraglich ist, ob es sich wirklich immer um die limitierte Ausgabe handelt. Fakt ist, dass Sie nicht

0 Kommentare
ebay Namensgebung Geschichte

(Foto: monticellllo/stock.adobe.com)

eBay: Wie kam das Auktionshaus zu seinem Namen?

Den Online-Marktplatz eBay kennt so ziemlich jeder, der schon einmal etwas im Internet verkauft oder gekauft hat. Doch was bedeutet der Name eigentlich? Und wie ist das Auktionshaus zu seinem Namen gekommen? Wir haben uns

0 Kommentare
War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)



2 Gedanken zu „Krasser Betrug: Anzeige auf eBay Kleinanzeigen führt direkt in Abofalle“

  1. Hallo, was passiert, wenn man eine falsche Telefonnummer auf der Betrüger-Seite eingibt?

    Wenn es zum Beispiel eine alte und nicht mehr genutzte Prepaid-Nummer ist kann man ja auch nichts abbuchen, oder?

    Und was wäre wenn man eine Telefonnummer eingibt, die überhaupt nicht vergeben oder gar ungültig ist, z. B. 12345678 o. Ä.

    Tatjana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar