Abmahnung /Forderung von Rechtsanwälten wegen Urheberrechtsverletzung (Kanzlei Schmitz & Lehnen/Rechtsanwalt Dr. Roman Podhorsky)


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Ab Februar 2020 haben zahlreiche E-Mail-Nutzer eine Abmahnung im Namen von Rechtsanwalt Dr. Roman Podhorsky oder der Anwaltssozietät Kanzlei Schmitz & Lehnen, Prof. Dr. Tondorf, Böhm & Leber GbR und weiterer Rechtsanwälte bekommen. Es wird ein hoher vierstelliger Betrag gefordert. Doch den Betrügern geht es nicht ums Geld. Wir erklären, worum es dabei eigentlich geht und wie Sie sich verhalten sollten.

Immer wieder müssen wir auf Onlinewarnungen.de vor fingierten Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen oder gefälschten Mahnungen warnen. Auch erfundene Inkassobüros versuchen Geld einzutreiben. Die meisten dieser E-Mails sind vollkommen unberechtigt.

Derzeit tauchen neue E-Mails mit einer Abmahnung, Forderung beziehungsweise Mahnung auf. Diese werden im Namen von diversen Rechtsanwaltskanzleien versendet. Angeblich geht es um eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte und Unterlassungsansprüche. Wie so oft handelt es sich dabei um Streaming-Dienste, über die Sie angeblich Filme geschaut haben. Es handelt sich bei diesen Schreiben um keine echten Anschreiben von Rechtsanwälten. Vielmehr sind diese E-Mails in den Bereich Spam beziehungsweise Fake einzustufen. Öffnen Sie auf keinen Fall den Anhang der E-Mails und klicken Sie keine Links in den betrügerischen Nachrichten an. Darin versteckt sich ein Virus.

Update 18.02.2020: Derzeit sind auch die Anwaltssozietät Prof. Dr. Tondorf, Böhm & Leber GbR aus Düsseldorf und Kanzlei Schmitz & Lehnen aus Aachen im Spiel. Aber auch diese Kanzleien haben mit dem Versand der Nachrichten nichts zu tun.

Update 10.02.2020: Aktuell werden die Abmahnungen im Namen der Erlenhardt Rechtsanwälte aus Düsseldorf versendet. Die Rechtsanwaltskanzlei gibt es tatsächlich. Allerdings hat diese mit dem Versand der Spam-Mails nichts zu tun. Zuvor war die bekannte Rechtsanwaltskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE aus Köln Opfer der Betrüger.

So sehen die E-Mails mit den Fake-Forderungen aus

Ein Problem an den Nachrichten ist, dass diese in Bezug auf den Text recht authentisch wirken. Die Kriminellen haben teils einfach Texte von echten Rechtsanwälten kopiert und angepasst. Allerdings wird für den Versand teils die E-Mail-Adresse bestehender Rechtsanwaltskanzleien verwendet. Die verwendeten Namen der Rechtsanwaltskanzleien existieren tatsächlich. Deshalb öffnen Nutzer diese E-Mails immer wieder.

Wir weisen darauf hin, dass die echten Rechtsanwaltskanzleien laut Absender oder Signatur nicht der Versender der E-Mails sind. Vielmehr sind diese selbst geschädigt, da E-Mail-Adressen und Namen missbräuchlich verwendet werden. Bitte rufen Sie bei den entsprechenden Kanzleien nicht an, da Sie damit unter Umständen den Geschäftsbetrieb zum Erliegen bringen.

Folgende E-Mails / Daten der Fake-Nachrichten sind uns bisher bekannt:

AktuellArchivBetreffzeilenAbsender
19.02.2020 Strafsafe - Vorgang - 2329911138242 von RA Dr. Roman Podhorsky <[email protected]>

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Vollmacht und namens unserer Mandantschaft fordern wir Sie hiermit gemäß der Paragraphen § 21, 1, 67, 16, 7, 21a U r h G § 13, 30, 32 Nr. 19 S t P o auf:

da Sie geschütztes geistiges Gut unserer Mandanftschaft – ohne deren erforderliche und direkte Einwilligung – im Internet frei online verfügbar gemacht haben oder auf sonstige Art – und Weise zu verbreitet haben sowie,
sich zur Absicherung unserer Mandantschaft verpflichten sich bei zukünftigen Zuwiderhandlungen

Eine Vetragsstrafe in Höhe von:

2475,53 € an unsere Mandantschaft zu z a h l e n.

Im Interesse einer einvernehmlichen Klärung der Rechtsangelegenheit, bietet unsere Mandantschaft Ihnen an, den vorliegenden Sachverhalt im Weg eines außergerichtlichen Vergleiches beizulegen.
S i e h e a n g e h ä n g t es D o k u m e n t e n a r c h i v

Sollte die mobile an Ihrem Smartphone nicht möglich sein, nehmen Sie die Ansicht an Ihrem Computer vor.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Roman Podhorsky

Rechtsanwalt Dr. Roman Podhorsky
Sankt-Josefs Kirchplatz 1
48153 Münster

Tel. 0251 97447543
Fax. 0251 97447546

[email protected]

www.rechtsanwalt-podhorsky.de

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Bankkaufmann

Englische Version: www.lawyer-podhorsky.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE300107754

Vertretungsberechtigter gem. § 5 TMG

Dr. Roman Podhorsky

Verantwortlicher im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV

Dr. Roman Podhorsky

18.02.2020 Vorgang AZ. - 372861794736129 von Kanzlei Schmitz & Lehnen <[email protected]>

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Vollmacht und namens unserer Mandantschaft fordern wir Sie hiermit gemäß der Paragraphen § 11, 2, 57, 66, 6, 21a U r h G § 12, 33, 61 Nr. 18 S t P o auf:

da Sie geschütztes geistiges Gut unserer Mandanftschaft – ohne deren dringend erforderliche und direkte Einwilligung – im Internet frei online verfügbar gemacht haben oder auf sonstige Art -und Weise zu verbreitet haben sowie –
sich zur Absicherung unserer Mandantschaft verpflichten sich bei zukünftigen Zuwiderhandlungen eine

Vetragsstrafe in Höhe von

2424,53 € an unsere Mandantschaft zu zahlen.

Im Interesse einer einvernehmlichen Klärung der Rechtsangelegenheit, bietet unsere Mandantschaft Ihnen an, den vorliegenden Sachverhalt im Weg eines außergerichtlichen Vergleiches beizulegen.
S i e h e a n g e h ä n g t e D o k u m e n t e

Sie finden die genaue Rechnung im beigefügten Archiv:

Archiv hier ansehen

Archiv :
https://bauwahn.com/document/23…

Sollte die mobile an Ihrem Smartphone nicht möglich sein, nehmen Sie die Ansicht an Ihrem Computer vor.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Lehnen | Rechtsanwalt

Rechtsanwälte Schmitz & Lehnen
Alfonsstr. 44
52070 Aachen

Telefon 02 41/50 20 47
Telefax 02 41/50 20 49

[email protected]

[email protected]

www.schmitz-lehnen.de
lehnen.adac-vertragsanwalt.de

Umsatzsteuer-Identifikations-Nr.: DE 121716742
Steuernummer: 201/5252/5240

07.02.2020 Ihr Vorgang: 33526528949912 von WBS Kanzlei

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Vollmacht und namens meiner Mandantin fordern wir Sie hiermit gemäß § 70, 2 43 Nr. 12, 71 21, 31b UrhG , § 22, 33 66 Nr. 1 StPo auf

da Sie geschütztes geistiges Eigentum unseres Auftraggebers ohne deren dringend erforderliche direkte Einwilligung, im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art -und Weise zu verbreiten sowie,
sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches, zu verpflichten, um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen,

eine rechtskräftige Vetragsstrafe in Höhe von:

5623,39 € an unsere Mandantschaft zu zahlen.

Im Interesse einer einvernehmlichen Stillegung der Rechtsangelegenheit, bietet unsere Mandantschaft Ihnen mit sofortiger Wirkung an den vorliegenden Fall im Wege eines Vergleiches
beizulegen.

Indem Sie an unseren Mandanten aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ansprüche durch begleichung der angehängten Kostennote leisten.

Die detaillierte Auflistung des Vergleichsentnehmen Sie bitte dem für Sie angelegten Archiv.

Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte direkt an Ihrem Computer.

Archiv jetzt ansehen

Archiv :
https://mcampstore.com/controllin…

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen´
C. Solmecke | Rechtsanwalt

WILDE BEUGER SOLMECKE
Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
50672 Köln

Tel.: 0221 / 9688 8131 86
Fax: 0221 / 400 675 52
E-Mail: [email protected]

USt-IdNr.: DE122746111

AG Essen PR 4261

05.02.2020 Ihr Vorgang: 6534175825831 von Kanzlei Böhmert & Böhmert

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Vollmacht und namens meiner Mandantin fordern wir Sie hiermit gemäß § 109, 11 4 Nr. 1, 66 61, 33b UrhG , § 23, 10 11 Nr. 1 BGB auf

geschütztes geistiges Eigentum unserer Mandantschaft ohne deren erforderliche direkte Einwilligung im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art und Weise zu verbreiten sowie
sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches zu verpflichten um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen eine rechtskräftige Vetragsstrafe in Höhe von

4644,99 € an uns zu zahlen.

Im Interesse einer gütlichen und außergerichtlichen Beilegung der Rechtsangelegenheit, bietet unserer Mandant Ihnen an den vorliegenden Fall umfassend im Wege eines Vergleichs
beizulegen. Indem Sie an unseren Mandanten aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ansprüche durch Zahlung einer Vergleichumme leisten.

Die Aufbreitung des Vergleichsvorschlags entnehmen Sie bitte dem für Sie angelegten Archiv.

Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte direkt an Ihrem Computer.

Zum Archiv

Alternativer Archiv Server:
https://werkelwichte.com/forms/start/0/6…

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen zur jeder Zeit zur direkten Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen´
Sebastian Engels

BOEHMERT & BOEHMERT Anwaltspartnerschaft mbB – Patentanwälte Rechtsanwälte
Hollerallee 32
28209 Bremen

Tel: +49 (421) 3409 0
Fax: +49 (421) 3491768
[email protected]

Amtsgericht Bremen, Partnerschaftsregister PR 358 HB
USt.-ID: DE114522685

04.02.2020 Mahnung - 637282424246283 von RA Dr. Torsten Walter

Sehr geehrte Damen und Herren,

namens und in Vollmacht meines Mandanten fordern wir Sie hiermit gemäß §§ 99, 23 11 Nr. 4, 82 10, 12c UrhG , §§ 23, 10 11 Nr. 4 StPo

geschütztes geistiges Eigentum unserer Mandantschaft ohne deren erforderliche direkte Einwilligung im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art und Weise zu verbreiten sowie
sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches zu verpflichten um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen eine rechtskräftige Vetragsstrage in Höhe von

4533,35 € zu bezahlen.

Im Interesse einer gütlichen und außergerichtlichen Beilegung der Rechtsangelegenheit, bietet unserer Mandant Ihnen an den vorliegenden Fall umfassend im Wege eines Vergleichs
beizulegen. Indem Sie an unseren Mandanten aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ansprüche durch Zahlung einer Vergleichumme leisten.

Die Aufstellung des Vergleichsangebotes entnehmen Sie bitte dem angelegten Archiv.

Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte an Ihrem Computer.

Zum Archiv

Alternativer Archiv Server:
https://deeponion.club/questions/strafsache/5…

Für Rückfragen stehe ich Ihnen zur jeder Zeit zur freien Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen´
Dr. Torsten Walter
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Dr. Torsten Walter
Kurfürstendamm 188
10707 Berlin
Telefon: 030 2014 47 0
Telefax: 030 2014 47 11
Mail: [email protected]

Die Berufsbezeichnung „Rechtsanwalt“ bzw. „Rechtsanwältin“ wurde in Deutschland verliehen. Dr. Torsten Walter ist Mitglied folgender Rechtsanwaltskammer, die als Aufsichtsbehörde für ihn zuständig ist:

Rechtsanwaltskammer für den Kammergerichtsbezirk Berlin
Littenstraße 9
D-10179 Berlin

Telefon.: (49) 30 3069310
Telefax:: (49) 30 30693199

03.02.2020 Abmahnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

namens und in bevollmächtigung unseres Mandanten fordern wir Sie hiermit gemäß §§ 102, 77 89 Nr. 51, 82 10, 24a UrhG auf

geschütztes Film und Musik Repertoire unseres Auftraggebers ohne deren erforderliche schriftliche Einwilligung im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art auszuwerten, sowie
sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches verpflichten um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen eine Vetragsstrage in Höhe von:

7360,97 € an unsere Mandantschaft zu zahlen.

Im Interesse einer direkten einvernehmlichen sowie außergerichtlichen Beilegung des Rechtsstreits, bietet unsere Mandantschaft Ihnen an, die vorliegende Angelegenheit umfassend im Wege eines direkten Vergleiches
beizulegen. Indem Sie an unsere Mandantschaft aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ersatzansprüche durch Zahlung einer Vergleichumme.

Die genaue Aufstellung der Forderung und den Ablauf entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokumenten-Archiv.

Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte an Ihrem Computer.

Zum Archiv

Alternativer Archiv-Link:
„https://www.sportfroger.com/onb…“

Für Rückfragen stehe ich Ihnen zur direkten Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen´
D. Tobias Czeckay

CSP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Weststraße 33
40597 Düsseldorf

Telefon: +49 211.598 248-11
Telefax: +49 211 598 248-12
E-Mail: [email protected]

USt-IdNr.: DE309529465

Update 11.09.2018 Achtung: Ab 11.09.2018 werden E-Mails versendet, welche die korrekte Anschrift des Empfängers enthält. Angeblich wurde diese von der beauftragten Ermittlungsfirma festgestellt. Fallen Sie auf den alten Trick nicht herein. Es handelt sich um gestohlene Datensätze, die im Internet gehandelt werden. Sie können selbst prüfen, ob Ihre Daten im Internet verkauft werden.

11.09.2018 Forderung Kanzlei Müller & Dr. Walter GmbH von Kanzlei Müller & Dr. Walter GmbH <[email protected]>

Sehr geehrte(r) …,

der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „… Beauty 2 DVD“. Unseren Auftraggeber „Brazzers Film“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

Max Mustermann
Musterstraße 1
01234 Musterort

Produktname: … Beauty 2 DVD
IP-Adresse: 72.232.107.115
Benutzerkennung: 9508711094
Datum/Uhrzeit: 28.08.2018 21:20:52

Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 3297-9215/428 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie sofort von Ihrem Computer zu löschen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 17.09.2018 notiert wurde.
Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 188,15 Euro
Schadenanspruch: 659,75 Euro
Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
Gegenstandwert: 68137,00 Euro
Pauschale für Post und Telekommunikation: 17,62 Euro

Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

Mit freundlichen Grüßen

Kanzlei Müller & Dr. Walter GmbH

09.09.2018 Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG Forderung von Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG <[email protected]>

Sehr geehrte/r …,

der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus
begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „Das Beste aus Extrem 5 Blu-ray
Disc“. Unseren Auftraggeber „Erotica X Videos“ steht das einzige Recht zu,
dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das
Streamen des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter
Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

Benutzerkennung: 37676460012
IP-Adresse: 78.24.20.231
Datum/Uhrzeit: 21.08.2018 24:33:35
Produktname: Das Beste aus Extrem 5 Blu-ray Disc

Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren
Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch
genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft
als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise
der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 111682746
320 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die
gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie sofort von Ihrem Computer zu
löschen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine
Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren
Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 18.09.2018 notiert wurde.
Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen.
Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die
Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und
unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer
Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage
beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4
UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer
ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von
Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns
nicht akzeptiert wird.

Schadensersatz: 843,46 Euro
Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro Pauschale
für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 17,39 Euro
Gegenstandwert: 19093,00 Euro
Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 375,64 Euro

Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere
Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwaltsgesellschaft Hofmann und Roth GmbH

09.09.2018 Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG Forderung von Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG <[email protected]>

Sehr geehrte(r) …,

der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Werk „Vollgepisst fickt es sich am Geilsten 2 Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „X-Art Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

Produktname: Vollgepisst fickt es sich am Geilsten 2 Blu-ray
Benutzerkennung: 9997995016
Datum/Uhrzeit: 09.08.2018 21:66:01
IP-Adresse: 96.145.222.20

Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 2318140 165 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

Aufgrund der Zuordnung der oben bezeichneten IP-Adresse zu Ihrem Internetanschluss besteht ein Anscheinsbeweis dafür, dass der Inhaber für die Rechtsverletzung verantwortlich ist. Dies hat der Bundesgerichtshof jüngst in seiner Morpheus-Entscheidung am 15.11.2012 bestätigt (Az. I ZR 74/12). Als Anschlussinhaber müssen Sie sich auch das Verhalten Dritter zurechnen lassen. Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 12.05.2010 (Az. I ZR 121/08) entschieden, dass der Betrieb eines nicht ausreichend gesicherten WLAN-Anschlusses adäquat kausal für Urheberrechtsverletzungen ist, die unbekannte Dritte unter Einsatz dieses Anschlusses begehen.
Im Rahmen der sekundären Darlegungs- und Beweislast ist von Ihnen darzulegen und zu beweisen, dass ausreichende Sicherungsmaßnahmen getroffen wurden. Als Anschlussinhaber haften Sie daher zivilrechtlich für die Rechtsverletzung. Die unerlaubte Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Werke wird gemäß § 106 UrhG zudem mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren bestraft.

Schadensersatz: 718,26 Euro
Pauschale für Post und Telekommunikation: 34,74 Euro
Gegenstandwert: 91175,00 Euro
Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 266,43 Euro

Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG

09.09.2018 Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG Mahnung von Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG <[email protected]>

Sehr geehrte/r …,

der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene
Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Scarlet Young Jetzt will ich mehr
DVD“. Unseren Auftraggeber „Crave Video“ steht das einzige Recht zu, dieses
Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen
des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter
Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

IP-Adresse: 66.12.10.21
Datum/Uhrzeit: 26.08.2018 24:53:05
Produktname: Scarlet Young Jetzt will ich mehr DVD
Benutzerkennung: 43667880943

Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren
Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch
genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft
als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise
der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen
8740-5345/109 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten
gestattet.

Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie.
Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen
Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 919,50 Euro beziffern.
Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der
Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und
die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu
erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die
erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

Gegenstandwert: 81930,00 Euro
Schadenanspruch: 919,50 Euro
Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation:
24,73 Euro
Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 127,42 Euro
Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro

Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere
Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

Mit freundlichen Grüßen

Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG

Die nachfolgenden Betreffzeilen wurden in der Vergangenheit verwendet:

  • Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG Forderung
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Herrmann + Vogt GbR Abmahnung vom 08.09.2018
  • Mahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Krause und Ludwig GmbH vom 08.09.2018
  • Streming Mahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Hofmann und Roth GmbH vom
    08.09.2018
  • Abmahnung Kanzlei Dr. Müller + Walter GbR vom 08.09.2018
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitt und Prof. Dr. Franke mbH Abmahnung
  • Streming Mahnung Kanzlei Herrmann und Prof. Dr. Vogt AG vom 08.09.2018
  • Mahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitz & Schuster GmbH vom 08.09.2018
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Werner & Albrecht AG Abmahnung vom 08.09.2018
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Müller und Walter AG Streming Abmahnung
  • Mahnung Kanzlei Lehmann & Dr. Winter AG
  • Streming Mahnung Kanzlei Schwarz & Winkler GmbH vom 08.09.2018
  • Kanzlei Dr. Hartmann und Lorenz GmbH Streming Abmahnung
  • Kanzlei Dr. Herrmann & Vogt Streming Mahnung
  • Rechtsanwälte Schmidt und König Streming Mahnung vom 08.09.2018
  • Rechtsanwälte Schneider und Mayer Mahnung vom 08.09.2018
  • Forderung Rechtsanwälte Klein + Prof. Dr. Vogel AG vom 08.09.2018
  • Mahnung – 637282424246283
  • Angelegenheit : 15651197286435128
  • Aktenzeichen: 348931637954827
  • Vorliegender Fall: 51115186576269993
  • Vorgang AZ. – 248548432739764
  • Strafsafe – Vorgang – 2329911138242

Diese Absender wurden in der Vergangenheit verwendet

  • Kanzlei Lehmann & Dr. Winter AG
  • Rechtsanwälte Müller und Dr. Walter mbH
  • Kanzlei Krause & Prof. Dr. Ludwig GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Hoffmann & Möller
  • Rechtsanwälte Dr. Richter + Hahn mbH
  • Kanzlei Schwarz & Winkler GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Weber und Kaiser mbH
  • Rechtsanwälte Herrmann & Prof. Dr. Vogt AG
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Wolf & Dr. Friedrich mbH
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Werner + Albrecht mbH
  • Rechtsanwälte Werner & Prof. Dr. Albrecht mbH
  • Kanzlei Prof. Dr. Meyer und Fuchs GbR
  • Kanzlei Dr. Hartmann und Lorenz AG
  • Kanzlei Hartmann + Dr. Lorenz AG
  • Rechtsanwälte Dr. Krüger und Beck GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Wagner & Peters mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Köhler & Krämer AG
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Lange + Baumann
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Lange + Dr. Baumann GbR
  • Kanzlei Prof. Dr. Becker + Scholz GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schulz und Prof. Dr. Lang GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitt + Dr. Franke GbR
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Hofmann + Roth
  • Kanzlei Köhler & Dr. Krämer
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Herrmann + Dr. Vogt mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Herrmann + Prof. Dr. Vogt GbR
  • Rechtsanwälte Werner + Prof. Dr. Albrecht
  • Kanzlei Schneider & Mayer GmbH
  • Kanzlei Zimmermann & Frank GmbH
  • Kanzlei Neumann und Prof. Dr. Keller
  • Kanzlei Dr. Hoffmann + Möller mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Klein & Prof. Dr. Vogel
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmidt & König
  • Rechtsanwälte Dr. Schwarz + Dr. Winkler
  • Kanzlei Maier & Dr. Schumacher
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Bauer & Schubert GbR
  • Kanzlei Schulze und Prof. Dr. Martin GmbH
  • Kanzlei Schulz und Lang GbR
  • Kanzlei Dr. Braun & Dr. Berger AG
  • Rechtsanwälte Müller und Walter GmbH
  • Rechtsanwälte Schmidt und König
  • Rechtsanwälte Dr. Becker und Scholz AG
  • Kanzlei Lehmann + Dr. Winter mbH
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Fischer und Dr. Huber
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schröder + Prof. Dr. Günther GmbH
  • Kanzlei Wolf und Friedrich GbR Streming Abmahnung
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Koch und Prof. Dr. Jung AG
  • Kanzlei Schmid + Prof. Dr. Kraus Streming
  • Rechtsanwälte Schneider und Mayer
  • Rechtsanwälte Klein + Prof. Dr. Vogel AG
  • Rechtsanwalt Dr. Torsten Walter
  • Kanzlei Böhmert & Böhmert
  • WILDE BEUGER SOLMECKE Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
  • Erlenhardt Rechtsanwälte <[email protected]>
  • Anwaltssozietät Prof. Dr. Tondorf, Böhm & Leber GbR, <[email protected]>, <[email protected]>
  • Kanzlei Schmitz & Lehnen <[email protected]>
  • Rechtsanwalt Dr. Roman Podhorsky

Achtung: Der bei Ihnen verwendete Absender könnte abweichen, da es wohl Tausende verschiedene Kombinationen gibt. Scheinbar wird jedoch als Kanzleiname eine Kombination aus folgenden Namen verwendet:

Titel: Dr., Prof. 

Gesellschaftsformen: Kanzlei, Rechtsanwälte, Rechtsanwaltsgesellschaft, GbR, mbH, GmbH, AG

Namen: Schmidt, König, Klein, Vogel, Schwarz, Winkler, Maier, Schumacher, Bauer, Schubert, Schneider, Mayer, Schulze, Schulz, Martin, Fischer, Huber, Schmitz, Schuster, Lang, Wagner, Peters, Braun, Berger, Krause, Ludwig, Koch, Jung, Schäfer, Weiß, Becker, Scholz, Köhler, Krämer, Kaiser, Weber, Meier, Böhm, Richter, Hahn, Neumann, Keller, Schmitt, Franke, Hofmann, Roth, Werner, Albrecht, Lange, Baumann, Hoffmann, Möller, Lehmann, Winter, Kraus, Schmid, Schröder, Günther, Meyer, Fuchs, Müller, Walter, Krüger, Beck, Hartmann, Lorenz, Herrmann, Vogt, Friedrich, Wolf, Zimmermann, Frank

Missbräuchlich verwendete E-Mail-Adressen:

[email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected][email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected], [email protected]

Sie haben eine weitere E-Mail mit abweichenden Daten bekommen? Bitte leiten Sie uns die Nachricht an [email protected] weiter, damit wir schnellstmöglich eine Verbraucherwarnung herausgeben können. Alternativ können Sie die E-Mail in den Kommentaren unterhalb des Artikels posten und so noch schneller andere Leser informieren. An dieser Stelle können Sie auch Ihre Fragen zu diesem Thema stellen.


Worum geht es den Betrügern und welche Gefahr besteht?

Bei diesen E-Mails geht es ausnahmsweise einmal nicht um das liebe Geld. Vielmehr soll der Computer des Empfängers mit einem Virus versecht werden. Im Anhang der Nachrichten finden Sie angeblich eine Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten für die Überweisung der Forderung.

In anderen Nachrichten ist ein Link enthalten (Archiv), der zu weiteren Informationen in der Angelegenheit führen soll. Tatsächlich gelangen Sie jedoch auf keine Webseite, sondern es wird ohne weitere Nachfrage eine Schadsoftware heruntergeladen.

Es handelt sich bei der angehängten oder heruntergeladenen Datei um eine ZIP-Datei. Diese dürfen Sie auf keinen Fall öffnen.

 

Durch das Öffnen der ZIP-Datei und des darin befindlichen Inhalts installieren Sie einen Trojaner auf Ihrem Computer. Die Schadsoftware kann großen Schaden anrichten. Unter Umständen wird weitere Malware nachgeladen oder die Festplatte Ihres Computers wird verschlüsselt und unbrauchbar gemacht. Mit der sogenannten Ransomware wird anschließend ein Lösegeld gefordert, damit Sie wieder an Ihre Daten herankommen. Denkbar ist auch, dass die Schadsoftware persönliche Daten von Ihrer Festplatte an Kriminelle versendet.

Wie sollten Sie auf die Abmahnung der Rechtsanwälte reagieren?

Diese Frage ist recht einfach zu beantworten: Reagieren Sie gar nicht. Eine Antwort wird nicht an den tatsächlichen Versender der E-Mail, sondern an unbeteiligte Dritte, versendet. Da die Absender zwar zugegebenermaßen sehr kreativ, aber dennoch vollkommen frei erfunden sind, besteht keine Gefahr. Sie können diese E-Mail ohne jegliche Reaktion löschen.


Was sollten Sie tun, wenn Sie die Anlage geöffnet haben?

In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie möglichst schnell reagieren. Wir empfehlen grundsätzlich folgende Sicherheitsmaßnahmen, um das Risiko einer großflächigen Infektion und eines weitergehenden Schadens zu begrenzen:

  • Schalten Sie den betroffenen Computer aus.
  • Ändern Sie auf einem anderen Computer oder Smartphone alle Passwörter für Onlinekonten, die Sie auf dem möglicherweise infizierten Computer genutzt haben.
  • Lassen Sie den Computer von einem Spezialisten überprüfen und die Schadsoftware entfernen.

Falls nach dem Öffnen des Anhangs schon einige Zeit vergangen ist, sollten Sie auch an Computer im Netzwerk denken. Aus der Erfahrung von anderen Angriffen wissen wir, dass sich die Schadsoftware heute auch über das Netzwerk auf andere Computer überträgt. Vor allem in Firmennetzwerken sollten Sie sofort den Administrator verständigen und die weiteren Rechner vorsorglich ebenfalls vom Netz nehmen.

Woher haben die Kriminellen Ihre Daten?

Häufig entsteht bei den Empfängern der E-Mails immer wieder gleiche Frage. Wie kommen die Betrüger an meine Daten. Schließlich werden die E-Mails teilweise mit Name und Vorname personalisiert versendet. Die Antwort ist recht einfach und wenig befriedigend. Die Daten stammen in der Regel aus Datendiebstählen bei großen Unternehmen. Im Internet sind mehrere Milliarden Datensätze von Nutzern mit vertraulichen Informationen bis hin zu Passwörtern für E-Mails-Konten erhältlich. Sie können selbst überprüfen, ob Ihre E-Mail-Adresse von einem Datendiebstahl betroffen ist und im Internet gehandelt wird. In unserem Artikel finden Sie auch Ratschläge zur Vorgehensweise, falls Daten von Ihnen im Web veröffentlicht werden.


Ihre Fragen zu der Mahnung im Namen von Rechtsanwälten

Wir arbeiten derzeit noch an der Analyse der E-Mails. Wichtig ist uns, dass wir so schnell wie möglich eine Warnung herausgegeben haben. Falls Sie ebenfalls so eine Mahnung mit abweichenden Texten erhalten haben, leiten Sie uns diese bitte an [email protected] weiter. Sobald wir neue Erkenntnisse haben, werden wir diesen Artikel aktualisieren. Ihre Fragen können Sie unterhalb des Artikels über die Kommentare stellen. Wir werden diese dort gemeinsam mit anderen erfahrenen Nutzern versuchen zu beantworten.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




51 Kommentare zu Abmahnung /Forderung von Rechtsanwälten wegen Urheberrechtsverletzung (Kanzlei Schmitz & Lehnen/Rechtsanwalt Dr. Roman Podhorsky)

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Vollmacht und namens meiner Mandantin fordern wir Sie hiermit gemäß § 70, 2 43 Nr. 12, 71 21, 31b UrhG , § 22, 33 66 Nr. 1 StPo auf

    da Sie geschütztes geistiges Eigentum unseres Auftraggebers ohne deren dringend erforderliche direkte Einwilligung, im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art -und Weise zu verbreiten sowie,
    sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches, zu verpflichten, um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen,

    eine rechtskräftige Vetragsstrafe in Höhe von:

    3962,59 € an unsere Mandantschaft zu zahlen.

    Im Interesse einer einvernehmlichen Stillegung der Rechtsangelegenheit, bietet unsere Mandantschaft Ihnen mit sofortiger Wirkung an den vorliegenden Fall im Wege eines Vergleiches
    beizulegen.

    Indem Sie an unseren Mandanten aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ansprüche durch begleichung der angehängten Kostennote leisten.

    Die detaillierte Auflistung des Vergleichsentnehmen Sie bitte dem für Sie angelegten Archiv.

    Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte direkt an Ihrem Computer.

    Archiv jetzt ansehen

    Archiv :
    „https://mcampstore.com/forms/st…“

    Bei Rückfragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen´
    C. Solmecke | Rechtsanwalt

    WILDE BEUGER SOLMECKE
    Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
    Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
    50672 Köln

    Tel.: 0221 / 9688 8131 86
    Fax: 0221 / 400 675 52
    E-Mail: [email protected]

    USt-IdNr.: DE122746111

    AG Essen PR 4261

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    namens und in bevollmächtigung unseres Mandanten fordern wir Sie hiermit gemäß §§ 102, 77 89 Nr. 51, 82 10, 24a UrhG auf

    geschütztes Film und Musik Repertoire unseres Auftraggebers ohne deren erforderliche schriftliche Einwilligung im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art auszuwerten, sowie
    sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches verpflichten um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen eine Vetragsstrage in Höhe von:

    7360,97 € an unsere Mandantschaft zu zahlen.

    Im Interesse einer direkten einvernehmlichen sowie außergerichtlichen Beilegung des Rechtsstreits, bietet unsere Mandantschaft Ihnen an, die vorliegende Angelegenheit umfassend im Wege eines direkten Vergleiches
    beizulegen. Indem Sie an unsere Mandantschaft aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ersatzansprüche durch Zahlung einer Vergleichumme.

    Die genaue Aufstellung der Forderung und den Ablauf entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokumenten-Archiv.

    Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte an Ihrem Computer.

    Zum Archiv

    Alternativer Archiv-Link:
    „https://www.sportfroger.com/onb…“

    Für Rückfragen stehe ich Ihnen zur direkten Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen´
    D. Tobias Czeckay

    CSP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Weststraße 33
    40597 Düsseldorf

    Telefon: +49 211.598 248-11
    Telefax: +49 211 598 248-12
    E-Mail: [email protected]

    USt-IdNr.: DE309529465

  3. Habe auch per e Mail eine Kopie eines strafbefehl von Amtsgericht gotha erhalten auch mit dem gleichen Aktenzeichen 951 AR 223/12(StA Erfurt).. Erhalten am 24.05.19 um 18.45…strafbefehl war auf 10.05.19 datiert.

  4. Anscheinend gibt es jetzt neue E-Mails. Ich hab es mal kopiert und hier eingefügt.
    Die Kanzlei gibt es wirklich, aber ich weiß zu 100%,dass dies eine betrügerische Mail ist, da ich noch nicht mal annähernd in der Nähe lebe, geschweige denn, irgend eine Renate Hämmer kenn, noch irgendwas mit KV zu tun hab.
    Also Achtung, wenn ihr so eine Mail bekommt, es gibt einen Anhang, den ich nicht geöffnet habe,und man es bestimmt auch lieber lässt.

    Von: [email protected]
    Gesendet: 04. Jan. 2019 14:30
    An: „Renate Hämmer“
    Betreff: Renate Hämmer Schadensersatz u. Schmerzensgeld aus vorsätzl. Körperverletzung Unser Zeichen: 151/17-Z-AP

    LOWACK & ANGERER

    Rechtsanwälte – Fachanwälte

  5. Ich habe auch eine erhalten diesmal geht es direkt mit Pfändung los:

    PFÄNDUNGSTERMIN AM 13.12.2018 UM 13:20 Uhr!

    Leider haben Sie die Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung trotz letzter Mahnung, und letzter Zahlungsaufforderung vor dem Mahnverfahren nicht beglichen.

    Wir haben in einem Mahnverfahren ( gemäß §§ 688 ff. ZPO ) einen Vollstreckungstitel beim zuständigen Amtsgericht gegen Sie erwirkt.

    Aus diesem Grund wird Sie der Gerichtsvollzieher am 13.12.2018 besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.

    Sollten Sie am genannten Termin verhindert sein, bitten wir um einen Anruf, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

    Tel. +49 30 255 59 886

    Wir haben ebenfalls einen richterlichen Durchsuchungsbeschluß erwirkt.
    Sollten Sie am genannten Termin unentschuldigt nicht anwesend sein, wird ein Schlüsseldienst hinzugezogen. Die Mehrkosten müssen wir Ihnen zusätzlich in Rechnung stellen.

    Sollten Sie Wiederstand leisten, wird der Gerichtsvollzieher die Polizei hinzuziehen.
    Die einzige Möglichkeit, diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Überweisung des offenen Betrags von 426,55 Euro an folgende Bankverbindung :

    • Zahlungsempfänger: RECHTSANWALT DR. IUR. CHRISTIAN ECK
    • Bankinstitut: N26 Direktbank
    • IBAN: DE40100110012621228639
    • BIC: NTSBDEB1XXX
    • Verwendungszweck: Invoice 18645
    • Betrag: 426,55 Euro

    Sollten Sie derzeit nicht in der Lage sein, die Forderung komplett zu tilgen, können wir Ihnen sicherlich mit einer Ratenzahlung weiterhelfen.

    Für eine kostenlose Beratung und weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter:
    Tel. +49 30 255 59 886
    Geschäftszeiten:
    Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr
    Mit freundlichen Grüßen,

    GRAU RECHTSANWAELTE LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886

    E-Mail: [email protected]

    PFÄNDUNGSTERMIN AM 13.12.2018 UM 13:20 Uhr!

    Leider haben Sie die Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung trotz letzter Mahnung, und letzter Zahlungsaufforderung vor dem Mahnverfahren nicht beglichen.

    Wir haben in einem Mahnverfahren ( gemäß §§ 688 ff. ZPO ) einen Vollstreckungstitel beim zuständigen Amtsgericht gegen Sie erwirkt.

    Aus diesem Grund wird Sie der Gerichtsvollzieher am 13.12.2018 besuchen, um Ihre Wertgegenstände zu pfänden.

    Sollten Sie am genannten Termin verhindert sein, bitten wir um einen Anruf, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

    Tel. +49 30 255 59 886

    Wir haben ebenfalls einen richterlichen Durchsuchungsbeschluß erwirkt.
    Sollten Sie am genannten Termin unentschuldigt nicht anwesend sein, wird ein Schlüsseldienst hinzugezogen. Die Mehrkosten müssen wir Ihnen zusätzlich in Rechnung stellen.

    Sollten Sie Wiederstand leisten, wird der Gerichtsvollzieher die Polizei hinzuziehen.
    Die einzige Möglichkeit, diese Maßnahme noch abzuwenden, ist die unverzügliche Überweisung des offenen Betrags von 426,55 Euro an folgende Bankverbindung :

    • Zahlungsempfänger: RECHTSANWALT DR. IUR. CHRISTIAN ECK
    • Bankinstitut: N26 Direktbank
    • IBAN: DE40100110012621228639
    • BIC: NTSBDEB1XXX
    • Verwendungszweck: Invoice 18645
    • Betrag: 426,55 Euro

    Sollten Sie derzeit nicht in der Lage sein, die Forderung komplett zu tilgen, können wir Ihnen sicherlich mit einer Ratenzahlung weiterhelfen.

    Für eine kostenlose Beratung und weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter:
    Tel. +49 30 255 59 886
    Geschäftszeiten:
    Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr
    Mit freundlichen Grüßen,

    GRAU RECHTSANWAELTE LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886

    E-Mail: [email protected]

  6. Gesendet: Donnerstag, 29. November 2018 um 12:42 Uhr
    Von: „Service Mails Ludwig Ogone GmbH & Co. KG“
    An: xxxx
    Betreff: Rechnung ID 29423507 vom 29.11.2018
    Sehr geehrte(r) xxxx,

    leider konnte Ihre Zahlung an Ogone GmbH & Co. KG nicht verbucht werden.

    Die ausstehende Zahlung erwarten wir bis spätestens 04.12.2018. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung verbuchen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen. Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen, die entstandene Kosten von 21,92 Euro zu tragen.

    Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 28.11.2018.
    Ihre persönliche Forderungsausstellung liegt unter folgendem Link zum Download bereit.

    Bitte beachten Sie, dass Ihre Rechnung nur dann beglichen ist, wenn Ihre Zahlung auf unser Bankkonto verbucht wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ogone GmbH & Co. KG
    31134 Hildesheim
    USt-Id: DE 459911067
    Sitz der Gesellschaft: Hildesheim

  7. Betreff: XXXXXXXXXXXXX automatische Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden
    Datum: Mon, 19 Nov 2018 07:04:25 +0000
    Von: Mail Service Schmitz Wirecard eG
    An: XXXXXXXXXXXXXXXX. [email protected]

    Sehr geehrte/r XXXXXX XXXXXXX,

    leider konnte Ihre Zahlung an Wirecard eG nicht verbucht werden.

    Wir erwarten die ausstehende gesamte Überweisung bis spätestens 21.11.2018 auf unser Konto. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.

    Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen, die entstandene Kosten von 14,59 Euro zu tragen.

    Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 16.11.2018.
    Ihre persönliche Forderungsausstellung liegt unter folgendem Link zum Download bereit.

    Bitte beachten Sie, dass Ihre Rechnung nur dann beglichen ist, wenn Ihre Zahlung auf unser Bankkonto überwiesen wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wirecard eG
    88662 Überlingen
    USt-Id: DE 250067328
    Sitz der Gesellschaft: Überlingen

  8. Sehr geehrte(r) …,

    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Sie schlucken bis sie Sperma kotzen DVD“. Unserer Mandantin „Crave Angel“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Produktname: Sie schlucken bis sie Sperma kotzen DVD

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 11020 64327299 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 872,11 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 80,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 237,77 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 21,85 Euro
    Schadenanspruch: 872,11 Euro
    Gegenstandwert: 46522,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Meier & Prof. Dr. Böhm GmbH

  9. Fakeforderung von heute inkl. ZIP-Anhang:
    „Sehr geehrte(r) bedauerlicherweise konnte Ihre Überweisung an Ogone AG nicht verbucht werden. Die ausstehende Zahlung erwarten wir bis zum 18.10.2018.

    Gespeicherte Datan Vorgangsnummer: 970-6365071-71947

    T*** P***
    B****
    59494 Soest

    Tel. 0***

    Die Forderungsausstellung NR 970-6365071-71947 wurde diese E-Mail beigelegt.

    Falls wir bis zum genannten Datum keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

    Um zusätzliche Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen außerdem, die entstandene Gebühren von 24,99 Euro zu bezahlen.

    Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 11.10.2018.
    Bei Rückfragen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ogone AG
    38667 Bad Harzburg
    USt-Id Nr.: DE 573518928“

  10. Sehr geehrte/r

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Objekt „EvilAngel A*** Depraved DVD“. Unserer Mandantin „Magma Video“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    IP-Adresse: 79.22.213.12
    Benutzerkennung: 756875338
    Datum/Uhrzeit: 23.08.2018 21:66:04
    Produktname: EvilAngel A*** Depraved DVD

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 6620 4341/112 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 966,13 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 70,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 107,50 Euro
    Gegenstandwert: 68543,00 Euro
    Schadenanspruch: 966,13 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 12,48 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Neumann und Prof. Dr. Keller mbH

  11. hallo liebe Mitleidende,
    auch ich habe eine E-mail erhalten wo diese mich mit dem richtigen vor und zunamen angeschrieben haben. da diese aber ein zwei kleine rechtschreibfehler drin hatten und auch eine falsche uhrzeit (lol) angegeben hatten wurde ich recht stutzig. aber ich muss ehrlich zugeben das mich das ein wenig irre gemacht hatte das die mich mit meinem namen angeschrieben hatten. und der gedanke… das doch solch eine post NIEMALS mit der e-mail kommen würde….. ging ich auf die suche….. so es gibt wirklich ein rechtsanwalt schäfer in köln…… nun war ich recht nervös….. aber nein ich recherchiere weiter…. und wämps… ich habe diese seite gefunden 😉
    folgende email:

    Sehr geehrte(r) D. R.,

    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „From Te****h Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Tushy Films“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Produktname: From Te****h Blu-ray
    Benutzerkennung: 462448014
    Datum/Uhrzeit: 25.08.2018 23:64:44
    IP-Adresse: 64.——-

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 108-8251-696 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 952,98 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 84332,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 328,09 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Schadenanspruch: 952,98 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 20,59 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Schäfer und Dr. Weiß AG

  12. Auch ich erhielt heute eine Mail von. Nun schon die Zweite. Anwälte versenden generell per Post und Einschreiben. Hier der Inhalt:
    Sehr geehrte(r) ……. ,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Werk „Ver***te spe***e Hausf***n Blu-ray Disc“. Unserer Mandantin „Brazzers Film“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    IP-Adresse: 72.13.203.23
    Produktname: Ver***e sper***e Hausf***n Blu-ray Disc
    Datum/Uhrzeit: 19.08.2018 22:34:44
    Benutzerkennung: 66419858615

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1743627132196 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 25,12 Euro
    Schadenanspruch: 623,77 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 174,89 Euro
    Gegenstandwert: 22131,00 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitz & Schuster mbH

  13. Ich habe das Gleiche bekommen, ich mache mir darüber keine sogen den das muß per Post kommen. hir ist das Schreiben

    LAW & PROPERTY LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886
    E-Mail: [email protected]

    Aktenzeichen: DEG63013
    Rechnungsnummer: DE098956

    Datum 25.09.2018

    Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung!

    In vorbezeichneter Angelegenheit zeigen wir an, dass uns die Firma 20th Century Fox mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert.

    Der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine am 14.03.2018 über Ihre IP-Adresse begangene Urheberrechtsverletzung, auf der folgenden illegalen Streaming Plattform: BS.TO

    Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 26. April 2017 (Aktenzeichen C–527/15, Pressemitteilung) sind die Handlungen der Nutzer, welche Kinofilme bzw. Serien aus illegalen Quellen streamen, rechtswidrig.

    Im Rahmen eines staatsanwaltlichen Auskunftsverlangen gemäß § 113 TKG wurde mitgeteilt, dass die IP-Adresse mit Ihrer übereinstimmt. Somit haften Sie für die Urheberrechtsverletzung, welche unter Nutzung Ihrer IP-Adresse begangen wurde, zivilrechtlich.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragte Ermittlungsfirma Feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Land: Deutschland
    IP-Adresse: 2003.0.0.0
    Tel.:491774694221

    Insgesamt beläuft sich die vorliegend geltend gemachte Forderung unserer Mandantschaft auf einen Betrag in Höhe von 426,55 EUR der sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammensetz:

    Schadensersatz: 281,20 EUR
    Rechtsanwaltskosten: 145,35 EUR
    Gesamtsumme: 426,55 EUR

    Um jegliche Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Abmahnung in Höhe von 426,55 EUR zzgl. MwSt während der fünftägigen Zahlungsfrist zu begleichen.

    Unsere Bankverbindung:

    • Zahlungsempfänger: LAW & PROPERTY LLP
    • Bankinstitut: HSBC BANK PLC
    • Adresse: 5 Ock Street, Abingdon, Oxfordshire, OX14 5AL
    • IBAN: GB59HBUK40100011864238
    • BIC: HBUKGB4B
    • Verwendungszweck: Invoice DE098956
    • Betrag: 426,55 EUR

    Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse zu: [email protected]

    Sollten Sie die Zahlung nicht leisten, so möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Forderung im gerichtlichen Mahnverfahren durchgesetzt wird, was für Sie erhebliche Zusatzkosten zur Folge hätte.

    Wenn nötig wird die Forderung durch unsere Vertragsanwälte im Mahnverfahren durchgesetzt. Aus einem Urteil oder Vollstreckungsbescheid kann die Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher eingeleitet werden.

    Eine Vollstreckung kann u.a. die Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld, Rente, Bankguthaben, Versicherungen u.S.W. nach sich ziehen.

    Sollten Sie derzeit nicht in der Lage sein, die Forderung komplett zu tilgen, können wir Ihnen sicherlich mit einer Ratenzahlung weiterhelfen.

    Für eine kostenlose Beratung und weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter:

    Tel. +49 30 255 59 886

    Geschäftszeiten:

    Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr

    Mit freundlichen Grüßen,

    LAW & PROPERTY LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886
    E-Mail: [email protected]

    Sie haben dieses Schreiben per Email erhalten, weil Sie eine Urheberrechtsverletzung auf der folgenden illegalen Streaming Plattform begangen haben: kinox.to Sie sind jetzt in unserer Kundenkartei bei: [email protected]

  14. LAW & PROPERTY LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886
    E-Mail: [email protected]

    Aktenzeichen: DEG63013
    Rechnungsnummer: DE098956

    Datum 25.09.2018

    Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung!

    In vorbezeichneter Angelegenheit zeigen wir an, dass uns die Firma 20th Century Fox mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert.

    Der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine am 14.03.2018 über Ihre IP-Adresse begangene Urheberrechtsverletzung, auf der folgenden illegalen Streaming Plattform: BS.TO

    Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 26. April 2017 (Aktenzeichen C–527/15, Pressemitteilung) sind die Handlungen der Nutzer, welche Kinofilme bzw. Serien aus illegalen Quellen streamen, rechtswidrig.

    Im Rahmen eines staatsanwaltlichen Auskunftsverlangen gemäß § 113 TKG wurde mitgeteilt, dass die IP-Adresse mit Ihrer übereinstimmt. Somit haften Sie für die Urheberrechtsverletzung, welche unter Nutzung Ihrer IP-Adresse begangen wurde, zivilrechtlich.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragte Ermittlungsfirma Feststellen und beweissicher dokumentieren:•Land: Deutschland
    •IP-Adresse: xxx
    •Tel.:xxx
    Insgesamt beläuft sich die vorliegend geltend gemachte Forderung unserer Mandantschaft auf einen Betrag in Höhe von 426,55 EUR der sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammensetz:•Schadensersatz: 281,20 EUR
    •Rechtsanwaltskosten: 145,35 EUR
    •Gesamtsumme: 426,55 EUR
    Um jegliche Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Abmahnung in Höhe von 426,55 EUR zzgl. MwSt während der fünftägigen Zahlungsfrist zu begleichen.

    Unsere Bankverbindung:

    • Zahlungsempfänger: LAW & PROPERTY LLP
    • Bankinstitut: HSBC BANK PLC
    • Adresse: 5 Ock Street, Abingdon, Oxfordshire, OX14 5AL
    • IBAN: GB59HBUK40100011864238
    • BIC: HBUKGB4B
    • Verwendungszweck: Invoice DE098956
    • Betrag: 426,55 EUR

    Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse zu: [email protected]

    Sollten Sie die Zahlung nicht leisten, so möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Forderung im gerichtlichen Mahnverfahren durchgesetzt wird, was für Sie erhebliche Zusatzkosten zur Folge hätte.

    Wenn nötig wird die Forderung durch unsere Vertragsanwälte im Mahnverfahren durchgesetzt. Aus einem Urteil oder Vollstreckungsbescheid kann die Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher eingeleitet werden.

    Eine Vollstreckung kann u.a. die Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld, Rente, Bankguthaben, Versicherungen u.S.W. nach sich ziehen.

    Sollten Sie derzeit nicht in der Lage sein, die Forderung komplett zu tilgen, können wir Ihnen sicherlich mit einer Ratenzahlung weiterhelfen.

    Für eine kostenlose Beratung und weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter:

    Tel. +49 30 255 59 886

    Geschäftszeiten:

    Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr

    Mit freundlichen Grüßen,

    LAW & PROPERTY LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886
    E-Mail: [email protected]

    Sie haben dieses Schreiben per Email erhalten, weil Sie eine Urheberrechtsverletzung auf der folgenden illegalen Streaming Plattform begangen haben: kinox.to Sie sind jetzt in unserer Kundenkartei bei: [email protected]
    Unsubscribe

  15. Ich habe eine Abmahnung von Law & Property LLP erhalten, aber bin mir nicht sicher ob sie echt oder Fake ist. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Kann man vielleicht irgendwie erkennen, ob sie fake oder echt ist?

    LAW & PROPERTY LLP
    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886
    E-Mail: [email protected]

    Aktenzeichen: DEG63013
    Rechnungsnummer: DE098956
    Datum 25.09.2018

    Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung!

    In vorbezeichneter Angelegenheit zeigen wir an, dass uns die Firma 20th Century Fox mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert.

    Der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine am 14.03.2018 über Ihre IP-Adresse begangene Urheberrechtsverletzung, auf der folgenden illegalen Streaming Plattform: BS.TO

    Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 26. April 2017 (Aktenzeichen C–527/15, Pressemitteilung) sind die Handlungen der Nutzer, welche Kinofilme bzw. Serien aus illegalen Quellen streamen, rechtswidrig.

    Im Rahmen eines staatsanwaltlichen Auskunftsverlangen gemäß § 113 TKG wurde mitgeteilt, dass die IP-Adresse mit Ihrer übereinstimmt. Somit haften Sie für die Urheberrechtsverletzung, welche unter Nutzung Ihrer IP-Adresse begangen wurde, zivilrechtlich.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragte Ermittlungsfirma Feststellen und beweissicher dokumentieren:
    • Land: Deutschland
    • IP-Adresse: 2003.0.0.0
    • Tel.:xxxxxx
    Insgesamt beläuft sich die vorliegend geltend gemachte Forderung unserer Mandantschaft auf einen Betrag in Höhe von 426,55 EUR der sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammensetz:
    • Schadensersatz: 281,20 EUR
    • Rechtsanwaltskosten: 145,35 EUR
    • Gesamtsumme: 426,55 EUR
    Um jegliche Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Abmahnung in Höhe von 426,55 EUR zzgl. MwSt während der fünftägigen Zahlungsfrist zu begleichen.

    Unsere Bankverbindung:

    • Zahlungsempfänger: LAW & PROPERTY LLP
    • Bankinstitut: HSBC BANK PLC
    • Adresse: 5 Ock Street, Abingdon, Oxfordshire, OX14 5AL
    • IBAN: GB59HBUK40100011864238
    • BIC: HBUKGB4B
    • Verwendungszweck: Invoice DE098956
    • Betrag: 426,55 EUR

    Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse zu: [email protected]

    Sollten Sie die Zahlung nicht leisten, so möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Forderung im gerichtlichen Mahnverfahren durchgesetzt wird, was für Sie erhebliche Zusatzkosten zur Folge hätte.

    Wenn nötig wird die Forderung durch unsere Vertragsanwälte im Mahnverfahren durchgesetzt. Aus einem Urteil oder Vollstreckungsbescheid kann die Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher eingeleitet werden.

    Eine Vollstreckung kann u.a. die Pfändung Ihrer Bezüge, auch Arbeitslosengeld, Rente, Bankguthaben, Versicherungen u.S.W. nach sich ziehen.

    Sollten Sie derzeit nicht in der Lage sein, die Forderung komplett zu tilgen, können wir Ihnen sicherlich mit einer Ratenzahlung weiterhelfen.

    Für eine kostenlose Beratung und weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter:

    Tel. +49 30 255 59 886

    Geschäftszeiten:

    Mo. – Fr.: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr

    Mit freundlichen Grüßen,

    LAW & PROPERTY LLP

    Dr. Herold Meier
    Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    Tel. +49 30 255 59 886
    E-Mail: [email protected]

  16. Absender: [email protected]
    11.09.2018, 4:28 Uhr

    Sehr geehrte/r XXXXXXXXXXX,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „Die Chefin Extrem Teil 4 Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Magma Videos“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    XXXXXXX
    XXXXXXXX
    XXXXXXX

    Datum/Uhrzeit: 27.08.2018 23:16:43
    Produktname: Die Chefin Extrem Teil 4 Blu-ray
    IP-Adresse: 70.23.12.105
    Benutzerkennung: 0973105225

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1825 3160 922 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 772,14 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 70,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 14,30 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 429,36 Euro
    Schadensersatz: 772,14 Euro
    Gegenstandwert: 89068,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Schmitz & Schuster mbH

  17. Sehr geehrte/r *****************,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „Sexy Zimmer Maedchen Blu-ray“. Unserer Mandantin „Wicked Pictures Video“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Datum/Uhrzeit: 24.08.2018 22:63:21
    Benutzerkennung: 440929***2457
    IP-Adresse: 94.23.149.***
    Produktname: Sexy Zimmer Maedchen Blu-ray

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 2057764-933 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 198,52 Euro
    Gegenstandwert: 63515,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 36,87 Euro
    Schadenanspruch: 679,70 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Weber + Kaiser GmbH

  18. Ich habe von dieser angeblichen „Kanzlei“ eine Mail am 11.9.18 erhalten.
    Mahnung Kanzlei Prof. Dr. Wagner + Peters mbH vom 10.09.2018
    Produktname: Teens Want Double 1 DVD
    IP-Adresse:xxxxxxxx
    Datum/Uhrzeit: 03.08.2018 24:30:06
    Benutzerkennung: xxxxxx
    Genauso eine komische Uhrzeit
    Text ähnlich wie die anderen

  19. Habe auch solche E-Mail bekommen.

    „Rechtsanwaltsgesellschaft Fischer & Huber GmbH“

    Sehr geehrte/r xxxxxxxxxx,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Projekt „Hot Stories Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Erotica X Film“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Benutzerkennung: 41540547951
    Datum/Uhrzeit: 05.08.2018 21:06:05
    IP-Adresse: 88.138.24782.17
    Produktname: Hot Stories Blu-ray

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 946722707/884 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Aufgrund der Zuordnung der oben bezeichneten IP-Adresse zu Ihrem Internetanschluss besteht ein Anscheinsbeweis dafür, dass der Inhaber für die Rechtsverletzung verantwortlich ist. Dies hat der Bundesgerichtshof jüngst in seiner Morpheus-Entscheidung am 15.11.2012 bestätigt (Az. I ZR 74/12). Als Anschlussinhaber müssen Sie sich auch das Verhalten Dritter zurechnen lassen. Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 12.05.2010 (Az. I ZR 121/08) entschieden, dass der Betrieb eines nicht ausreichend gesicherten WLAN-Anschlusses adäquat kausal für Urheberrechtsverletzungen ist, die unbekannte Dritte unter Einsatz dieses Anschlusses begehen.
    Im Rahmen der sekundären Darlegungs- und Beweislast ist von Ihnen darzulegen und zu beweisen, dass ausreichende Sicherungsmaßnahmen getroffen wurden. Als Anschlussinhaber haften Sie daher zivilrechtlich für die Rechtsverletzung. Die unerlaubte Vervielfältigung urheberrechtlich geschützter Werke wird gemäß § 106 UrhG zudem mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren bestraft.

    Gegenstandwert: 86947,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 34,18 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 444,21 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Schadenanspruch: 656,33 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Fischer & Huber GmbH

  20. Rechtsanwaltsgesellschaft Richter + Prof. Dr. Hahn
    An:xy
    10. Sep. um 20:48

    Sehr geehrte(r)xy,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Marc Dorcel Films“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Name
    Anschrift
    Wohnort

    Produktname: Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray
    Datum/Uhrzeit: 12.08.2018 23:14:22
    Benutzerkennung: 8959234549
    IP-Adresse: 69.130.239.110

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 9043 6216530 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 735,71 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 476,49 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Schadensersatz: 735,71 Euro
    Gegenstandwert: 43361,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 32,19 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Richter + Prof. Dr. Hahn

    ANMERKUNG: angegebener Name und Adresse sind veraltet

  21. Danke für solche Aufklärungen und Demaskierungen.
    Hier noch ein solches Exemplar des gleichen Musters vom 11. September:
    Sehr geehrte/r xy,
    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Objekt „Geile Deutsche Bratzen 2 Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Wicked Pictures Videos“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.
    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    xy
    Strasse
    PLZ Ort

    IP-Adresse: 75.143.207.10
    Benutzerkennung: 313169351387
    Produktname: Geile Deutsche Bratzen 2 Blu-ray Disc
    Datum/Uhrzeit: 12.08.2018 24:51:45
    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 2875 3979 386 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 839,29 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 323,77 Euro
    Schadensersatz: 839,29 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 34,10 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Gegenstandwert: 12861,00 Euro
    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwälte Braun und Berger GbR

  22. Gut gemacht, aber auch gut als Phishing zu identifizieren
    – Produktname: Datum/Urhzeit des angebl Verstoßes: „Datum/Uhrzeit: 24.08.2018 24:63:22“
    Also eine vollkommen blödsinnige Uhrzeit
    – Kein Anwalt kann eine Forderung per EMAIL einreichen
    – Absender in meinem Exemplar: …@t-online

  23. Habe heute (19.09.2018) eine Zahlungsaufforderung von Egone GmbH [email protected] mit Sitz in 78166 Donaueschingen erhalten; Zahlungsmahnung zur Urheberrechtsverletzung… Mail vom 11.09.2018 (Text wortgleich wie mehrfach von Ihnen gepostet) Absender Rechtsanwälte Dr. Schneider und Mayer [email protected]. Auch heute wieder: Anlage eine zip-Datei (nicht geöffnet).

  24. Fast wortgleiche Spam vom 11.09.18 mit exakter Anschrift von

    Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Richter + Prof. Dr. Hahn GmbH
    E-Mail: [email protected]

    Schadensersatz: 887,66 Euro
    Gegenstandwert: 59917,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 208,14 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 32,31 Euro

  25. Hallo, ich habe am 12.09.2018 um 03:28 Uhr eine solche Email erhalten. Betreff: Streming Mahnung Rechtsanwälte Prof. Dr. Lange und Baumann, Absender: „Rechtsanwälte Prof. Dr. Lange und Baumann“, Mailadresse: „[email protected]“. Der Text ist nahezu identisch mit den von Ihnen geposteten Texten. Auftraggeber in meinem Fall angeblich „Angela White Productions Film“.

  26. ich habe am 10.0918 auch eine solche „Abmahung“ bekommen, die in meinem Spam-Ordner gelandet ist. Dher habe ich sie heute erst gesehen. Weil es mir unrechtmäßig vor kam, habe ich bei der vermeindlichen Kanlzei angerufen (die die URL http://www.rechtsanwalt-bauer.de benutzt. Dort wusste man nichts von dem Schreiben an mich und man sagte mir, dass es zahlreiche Anfragen gab, immer mit anderen Nameskombinationen,

    Bei mir war es: Rechtsanwaltsgesellschaft Bauer & Schubert email: [email protected]

    Und hier deer Text (ich habe natürlich meine Daten raus genommen):
    Sehr geehrte/r XY,
    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Werk „… Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Tushy Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.
    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    XY
    Musterstrasse Nr.
    PLZ Ort

    IP-Adresse: xx.xx.xxx.xx
    Benutzerkennung: xxxxxxx
    Datum/Uhrzeit: 27.08.2018 21:50:06
    Produktname: … Blu-ray Disc
    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 41038 15536/754 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.
    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).
    Gegenstandwert: 51717,00 Euro
    Schadensersatz: 690,90 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 251,90 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 17,51 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwaltsgesellschaft Bauer & Schubert

  27. Ich habe leider auch eine solche e-Mail erhalten. Weitere Inhalte waren:
    Produktname: … DVD
    Mandant: Wicked Pictures Film
    Betreffzeile: Streming Abmahnung [Name] von Rechtsanwaltsgesellschaft Meier und Böhm.zip

  28. Ich habe auch so eine Abmahnung am 12-09-2018 um 3.28 Uhr!!! erhalten.

    Sehr geehrte(r),

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „… DVD“. Unserer Mandantin „Erotica X Film“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Vorname, Name
    Straße + Hausnummer
    PLZ + Ort

    Produktname: … DVD
    Benutzerkennung: XY
    Datum/Uhrzeit: 01.08.2018 22:25:26
    IP-Adresse: XY

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 4214/169-336 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 882,76 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 82491,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 26,44 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Schadensersatz: 882,76 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 217,45 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Prof. Dr. Lehmann & Winter mbH

  29. [email protected] // Streming Abmahnung Kanzlei Schneider + Mayer vom 08.09.2018

    …bei mir das selbe, habe auch eine email bekommen mit zip-datei im Anhnang:

    …der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Werk „Tarlazzi, Luca – … Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Angela White Productions Angel“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Produktname: Tarlazzi, Luca – … Blu-ray Disc

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 9202 6460 113 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadensersatz: 668,47 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 116,15 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 10,07 Euro
    Gegenstandwert: 78344,00 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Schneider + Mayer

  30. Kanzlei Zimmermann& Prof.Dr. Frank [email protected] Titel der Mail : Streming Abmahnung
    angeblicher Produktname: Evil Angel Anal Newbies 4 DVD Forderung:Geschäftsgebühr 239,72€, Pauschale Post:33,06€Gegenstandswert25147,00€, Schadensersatz: 987,25€Anwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung 60,00€
    ZIP- Datei
    Wir haben auch eine solche Mail bekommen, obwohl wir noch nie DVDs geladen haben. Das Netz der kriminellen Machenschaften. Das kann einen schon ganz schön verunsichern, welche Schlupflöcher für derartige Dinge as Internet so bietet und die Verursacher fast nie gefasst werden.

  31. …ich habe auch eine email bekommen mit zip-datei im anhnang:

    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Werk „… 4 DVD“. Unseren Auftraggeber „Erotica X Film“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Produktname: … 4 DVD
    Datum/Uhrzeit: 08.08.2018 21:63:53
    IP-Adresse: 86.102.108.122
    Benutzerkennung: 41366419043262

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 99708480 848 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 779,83 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 70,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 72035,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 439,20 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 14,50 Euro Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Schadenanspruch: 779,83 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Meyer + Prof. Dr. Fuchs mbH

  32. Hahaha, wie habe ich gelacht, als ich eine E- Mail von „Kanzlei Werner und Albrecht AG“ ([email protected]) bekommen habe, mit einer Abmahnung wegen einer Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „Junge Goeren wollen es wissen DVD“! 😀
    Total lustig (Achtung, Ironie!): Die „beweissicher gespeicherten Daten“ sind definitiv alte, einmal bei Ebay von mir angegebene!

  33. Habe vor kurzem folgende Email von „Rechtsanwälte Meier & Böhm GmbH “ erhalten. Auch hier waren der korrekte Name mit der richtigen Adresse enthalten:

    Sehr geehrte/r XY,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Projekt „Gina Wild Leonie Vivian Schmitt Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Tushy Media“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.
    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Vorname, Name
    Straße + Hausnummer
    PLZ + Ort

    Produktname: Gina Wild Leonie Vivian Schmitt Blu-ray Disc
    Datum/Uhrzeit: 26.08.2018 21:56:35
    Benutzerkennung: XY
    IP-Adresse: XY

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 9038/4828-880 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 688,57 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 90,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 27519,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 144,70 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 26,37 Euro
    Schadensersatz: 688,57 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwälte Meier & Böhm GmbH

  34. Kanzlei Schmidt und König GbR Streming Mahnung vom 10.09.2018

    Von:
    „Kanzlei Schmidt und König GbR“

    10.09.2018 um 21:53 Uhr

    Kanzlei Schmidt und König GbR

  35. Habe auch eine solche Mail bekommen:

    12.09.2018, Rechtsanwälte Prof. Dr. Zimmermann + Dr. Frank, folgender Text:

    Sehr geehrte/r Vorname Nachname,

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „… Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Brazzers Film“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    Vorname Nachname
    Straße Hausnummer
    PLZ Wohnort

    Datum/Uhrzeit: 11.08.2018 22:44:00
    IP-Adresse: xx.xx.xx.xxx
    Produktname: … Blu-ray Disc
    Benutzerkennung: 2870903318

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 88018-85315-178 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie sofort von Ihrem Computer zu entfernen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 17.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

    Schadenanspruch: 965,74 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Gegenstandwert: 82281,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 32,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 198,18 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Prof. Dr. Zimmermann + Dr. Frank

    Anlagedatei lautet wie folgt:

    Streming Abmahnung Vorname Nachname von Rechtsanwälte Prof. Dr. Zimmermann & Dr. Frank.zip

    „Steming“ ist tatsächlich so geschrieben!

  36. Auch erhalten – von „Rechtsanwälte Prof. Dr. Hofmann und Roth“ – interessant, es wurde der (falsch geschriebene) Vorname meines Exmannes genutzt, mein „alter“ Nachname und jetzige Adresse! Die Kombi kann eigentlich nur aus eBay kommen!

  37. Sehr geehrte/r…,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Projekt „S… Blu-ray“. Unserer Mandantin „Sweetheart Videos“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Name
    Strasse
    Ort

    Datum/Uhrzeit: 10.08.2018 21:13:12
    IP-Adresse: xxx
    Benutzerkennung: yyy
    Produktname: S… Blu-ray

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 7143/3186/750 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 744,29 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 90,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Schadensersatz: 744,29 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 39,78 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Gegenstandwert: 87942,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 223,78 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Hoffmann & Dr. Möller

  38. Habe am 11.Sept. 2018 eine E-Mail,
    „Abmahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Wagner und Dr. Peters“ ,
    von erhalten.
    Deren Inhalt: der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Miriams Adventures DVD“. Unseren Auftraggeber „Crave Videos“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

  39. Habe auch eine Mail bekommen. Normalerweise erkennt man diese Fake-mails ja leicht, aber diese hier ist wirklich gut gefälscht.
    Dass die Betrüger jetzt die richtige Adresse habe ist schon beunruhigend.Danke dass es diese Seite hier gibt.

    Sehr geehrte/r Name

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „S… Blu-ray Disc“. Unserer Mandantin „Vision Angel“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Name
    Strasse
    Wohnort

    Datum/Uhrzeit: 02.08.2018 22:21:24
    Benutzerkennung: xxxxxx
    IP-Adresse: xxxxxxx
    Produktname: S… Blu-ray Disc

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 2586183 442 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.
    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 31,60 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 217,71 Euro
    Schadenanspruch: 724,56 Euro
    Gegenstandwert: 67332,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Schäfer & Dr. Weiß

  40. Habe eine E-Mail von folgender „Rechtsanwaltsgesellschaft Neumann und Prof. Dr. Keller“ erhalten.

    Der Inhalt ist deckungsgleich mit der von Ihnen veröffentlichen Schreiben

  41. Heute bei mir im Spamfilter entdeckt:
    Absender: Kanzlei Dr. Neumann und Keller GbR
    Besonderes Kennzeichen: Tippfehler in der Betreffzeile „streming“

  42. Betreff: Mahnung Kanzlei Neumann & Keller mbH vom 10.09.2018
    Von: Kanzlei Neumann & Keller mbH [email protected]

    Sehr geehrte/r …,
    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Brazzers Films“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.
    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    X
    X
    X

    Datum/Uhrzeit: 26.08.2018 24:22:13
    Produktname: Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray
    IP-Adresse: X
    Benutzerkennung: X
    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 2571/6024 843 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie sofort von Ihrem Computer zu entfernen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 18.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Gegenstandwert: 67997,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 21,87 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 290,36 Euro
    Schadensersatz: 909,32 Euro
    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Kanzlei Neumann & Keller mbH

  43. Hallo !
    Habe meine „Abmahnung“ am 11.09.2018 erhalten.
    Von: Rechtsanwaltsgesellschaft Schmid und Prof. Dr. Kraus GbR ([email protected])
    Mandantin: „Crave Videos“
    Projekt: „A*** DVD“

    Der übrige Text ist genau gleich wie bei den anderen Abmahnungen !

    Vielen, vielen Dank für Eure Hinweise, die mich sehr beruhigt haben !

    • Hallo!

      Abmahnung Kanzlei Maier und Schumacher
      ..ist bei mir direkt im Spam Ordner gelandet
      Auch sie kam am 11.09.2018 habe sie heute erst entdeckt.Der Vorwurf ist ähnlich wie bei euch anderen.
      Danke für die hilfreichen Hinweise,fühle mich nun besser!