Betrug mit Mastercard und Visacard: Ihre Kreditkarte wird leider gesperrt. ist Phishing


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Betrüger versuchen auf immer neuen Wegen, an die persönlichen Daten und Kontodaten von Verbrauchern zu gelangen. Aktuell sind Besitzer der Mastercard und Visacard betroffen. Eine Phishing-Mail mit dem Betreff „Ihre Kreditkarte wird leider gesperrt.“ ist im Umlauf. Wir haben uns die Mail genauer angesehen und verraten, woran Sie den Phishing-Angriff erkennen.

Mehrere Leser von onlinewarnungen.de haben uns auf eine neue Phishing-E-Mail hingewiesen. Diesmal sind Kunden der Kreditkarten Mastercard und Visacard betroffen. Grund genug für uns, uns mit dieser ominösen Nachricht auseinandersetzen.

Worauf haben es die Kriminellen abgesehen? Was passiert, wenn Sie auf die Nachricht hereingefallen sind? Woran können Sie den Betrug erkennen? Diese und andere Fragen beantworten wir im folgenden Text.

Die hier beschriebenen E-Mails sind uns erstmals im November 2016 aufgefallen. Danach war ab Dezember 2016 einige Monate Ruhe. Jetzt tauchen die Mastercard Phishing-Mails erneut auf. Wir weisen darauf hin, dass Mastercard und Visacard nicht der Absender der Nachricht sind.

Betreff und Inhalt der Phishing-Mail

Im Betreff der E-Mail heißt es ganz unscheinbar „Kundensicherheit – Sicherheitsmitteilung“ oder ähnlich. Durch den sehr allgemein gehaltenen Betreff schöpft man noch keinen Verdacht, dass es sich dabei um einen Phishing-Angriff handelt. Fast täglich ändern die Betrüger die Betreff-Zeilen. Folgende Variationen der Betreffzeile des Mastercard-Phishings sind uns bisher bekannt:

  • Ihre Kreditkarte wird leider gesperrt.
  • Ihre Sicherheit
  • Ihre Sicherheit – Missbrauch Ihrer Kreditkarte
  • Kartenkonto – Sperrung
  • Karteninhaber – Identifikation
  • Kreditkarte gesperrt
  • Kundensicherheit – Sicherheitsmitteilung
  • Kundenzufriedenheit – Zahlungsdaten
  • Sicherheit Ihrer Kreditkarte – Sperrung
  • Sicherheit – Betrugsbekämpfung
  • Sicherheit
  • Sicherheit – Kunden
  • Sicherheitsmitteilung
  • Sicherheitsmitteilung – Kartenkonto gesperrt
  • Sperrung Ihrer Kreditkarte – INFO
  • Zahlungsdaten Aktualisieren

Und so lautet der Text der E-Mail:

Sehr geehrte Karteninhaberin,
sehr geehrter Karteninhaber,

Ihr Konto wurde vorrübergehend gesperrt.
Wir konnten unerlaubte Zugriffe auf Ihr Kartenkonto feststellen.
Als Sicherheitsmaßnahme haben wir umgehend den Zugriff auf Ihre Karte eingeschränkt.
Um sich als rechtmäßigen Karteninhaber zu identifizieren, bitte wir Sie, sich mit Hilfe des nachfolgenden Formulars zu legitimieren.
Der Vorgang nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und trägt zu Sicherheit Ihres Kartenkontos bei.

Bitte klicken Sie auf den Link um ihre Verifizierung durchzuführen!

Hier klicken

Mit freundlichen Grüßen,
MasterCard Kundenservice

Phishing-Mail im Namen von Mastercard am 01.05.2017
Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Paypal Logo
Warnungsticker
PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell versendeten

Guten Tag Max Mustermann,

Ihr Konto wurde vorrübergehend gesperrt.
Wir konnten unerlaubte Zugriffe auf Ihr Kartenkonto feststellen.
Als Sicherheitsmaßnahme haben wir umgehend den Zugriff auf Ihre Karte eingeschränkt.
Um sich als rechtmäßigen Karteninhaber zu identifizieren, bitte wir Sie, sich mit Hilfe des nachfolgenden Formulars zu legitimieren.
Der Vorgang nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und trägt zu Sicherheit Ihres Kartenkontos bei.

Vorgang starten >

Nach der Legitimierung durch unser Portal ist Ihre Kreditkarte wieder in vollem Umfang einsatzbereit.

Freundliche Grüße,
Mastercard Europe, Visa Europe Kartengesellschaft

Inhalt der Phishing-Mail

Mittlerweile haben die Kriminellen reagiert und eine weitere Phishing-Nachricht verfasst. Der Text weicht nur geringfügig ab.

Guten Tag …,

Ihr Kartenkonto wurde vorrübergehend eingefroren.
Um Sie vor finanziellen Schäden zu schützen, haben wir entsprechende Maßnahmen ergriffen.
Es wurden in der Vergangenheit einige unberechtigte Zugriffe auf ihr Konto festgestellt.
Um Sie als Karteninhaber zu verifizieren, müssen Sie das nachfolgende Formular ausfüllen.
Der Vorgang nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.
Danach ist Ihre Karte wieder voll einsatzfähig.

Vorgang starten >

Nach der Legitimierung durch unser Portal ist Ihre Kreditkarte wieder in vollem Umfang einsatzbereit.

Freundliche Grüße,
Mastercard Europe, Visa Europe Kartengesellschaft

Inhalt der Phishing-Mail Version 2

So oder so ähnlich könnte der Inhalt der E-Mail aussehen. Meist variieren die Betrüger den Text etwas, sobald die Medien auf den Phishing-Fall aufmerksam geworden sind. Falls Sie eine ähnliche Mail erhalten haben und sich nicht sicher sind, senden Sie diese an [email protected]. Wir prüfen die Nachricht und werden Ihnen Bescheid geben, ob es sich dabei um eine Phishing-Nachricht handelt.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Neue Visa Mastercard Spam-Mail mit PDF-Datei im Anhang

Update 08.05.2017 Wir sind uns unsicher, ob auf die aktuellen Spam-Mails im Namen von Visa Mastercard überhaupt jemand reinfallen kann. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass sich einerseits die Qualität der E-Mails schnell verändert und ungeübte Nutzer auch auf schlecht gemachte Phishing-Mails hereinfallen. Die aktuelle Phishing-Nachricht könnte schlechter nicht sein. Als Absender ist „Visa Mastercard <[email protected]>“ angegeben und im Betreff lesen Sie „Ihre Kreditkarte wird leider gesperrt.“ . Optisch sieht die E-Mail so aus:

Visa Mastercard Spam Nachricht
So sieht die Phishing-Mail vom 08.05.2017 aus, auf die alleine aufgrund der Optik niemand hereinfallen sollte. (Screenshot)

Die Gefahr steckt hier im Anhang. Wir warnen davor, die angehängte PDF-Datei mit dem Namen „Visa MasterCard.pdf“ oder ähnlich zu öffnen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Phishing Warnung Deutsche Kreditbank DKB
Warnungsticker
Deutsche Kreditbank DKB: Vorsicht Phishing-Mail

Wir warnen vor gefälschten E-Mails, die im Namen der Deutsche Kreditbank AG (DKB) versendet werden. Dabei geht es angeblich um ein neues Sicherheitssystem. Sie sollen Ihre Identität bestätigen. Doch Vorsicht: Klicken Sie die E-Mail nicht

Woran erkennen Sie die gefälschte E-Mail?

Im vorliegenden Fall ist das gar nicht so einfach, vor allem, weil Sie teilweise mit Ihrem korrekten Namen in der E-Mail angesprochen werden und kaum Rechtschreibfehler vorhanden sind. Dennoch gibt es ein paar Anhaltspunkte, an denen Sie die gefälschte E-Mail erkennen.


 Falsche Absenderadresse

Die Absenderadresse in der E-Mail lautet bei einigen Nachrichten „[email protected]“. Hier sollten Sie misstrauisch werden. Mastercard und Visacard haben nichts miteinander zu tun. So müsste es für beide eine getrennte E-Mail-Adresse geben. Bei den meisten E-Mails handelt es sich bei der angegebenen Adresse des Absenders um eine beliebige Adresse eines Nutzers. Ein deutliches Zeichen für Spam.

 Absendername ausgedacht

Auch der Absendername „MasterVisa-Card“ ist ausgedacht. Wie eben erwähnt, haben die Unternehmen nichts miteinander zu tun. Sie würden also auch keine E-Mail zusammen versenden.


 Über Formular legitimieren

Sie sollen sich laut Inhalt der E-Mail über ein Formular legitimieren. Mastercard und Visacard würden diese Legitimierung nicht über Formulare im Internet vornehmen. Normal bedeutet eine Legitimierung, dass Sie als Nutzer sich mit Ihrem Ausweis identifizieren müssen. Zudem würden Kreditkartenanbieter Sie niemals um die Eingabe Ihrer persönlichen Daten als Bestätigung bitten.

 Keine Signatur

Seriöse Unternehmen haben in Ihren E-Mails immer eine Signatur. Darin stehen meist Adresse, Telefonnummer, E-Mail und die Geschäftsführer. Die Signatur fehlt in dieser E-Mail völlig.

Worauf Sie bei Ihren E-Mails achten sollten, um zu erkennen, dass es sich um Fälschungen handelt, lesen Sie in unserem Phishing-Ratgeber zum Thema gefälschte E-Mails.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was passiert, wenn Sie den Button anklicken?

Eines vornweg. Sie sollten den Button nicht anklicken. Damit ersparen Sie sich Ärger. Um auf die Seiten der Mastercard beziehungsweise Visacard zu gelangen, sollten Sie die Adresse (URL) manuell im Browser eingeben.

Für die Mastercard lautet die Adresse: www.mastercard.de.

Für die Visacard müssten Sie www.visa.de in den Browser eingeben.

Klicken Sie auf keinen Fall den Button in der E-Mail an! Er führt auf eine Phishingseite!

Klicken Sie diesen dennoch an, werden Sie auf eine Phishingseite weitergeleitet. Aktuell werden für den Betrug gehackte Webseiten verwendet. Die Inhaber der Webseiten wissen wahrscheinlich gar nicht, dass ihre URL von Kriminellen missbraucht wird.

Phishing Ratgeber

Phishing: Gefälschte Webseiten erkennen (Checkliste)

Phishing-Webseiten gehören fast zum alltäglichen Wahnsinn des Internets. Immer wieder begegnen uns gefälschten Webseiten, die immer perfekter werden. Mittlerweile wird fast alles gefälscht. Dennoch ist der Klon einer Webseite an einigen Kriterien erkennbar. Diese Merkmale stellen wir Ihnen in diesem Ratgeber vor.

10 comments

Was ist das Ziel der Kriminellen?

Die Betrüger wollen neben Ihren vollständigen persönlichen Daten auch an Ihre Kreditkartendaten heran. Haben Sie Ihre Daten eingegeben, werden Sie auf die echte Webseite von Masercard weitergeleitet. Dadurch schöpfen viele Nutzer nach der Eingabe keinen Verdacht. 

Mit den sensiblen Daten können die Kriminellen auf Ihre Kosten online einkaufen gehen, Verträge abschließen und andere Straftaten begehen.

Geben Sie niemals Ihre Kreditkartendaten aufgrund einer Legitimierungs-E-Mail im Internet ein!

Wird die Phishingseite von Virenscannern erkannt?

Aktuell ist diese E-Mail mit der verlinkten Phishing-Webseite noch so neu, dass die Virenscanner die Seite noch nicht erkennen. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten.

Sie sind auf den Betrug hereingefallen?

Dann sollten Sie schnellstens reagieren. Setzen Sie sich mit Ihrer Hausbank in Verbindung und lassen Sie die Karten sperren. Sollten Sie bei Ihrer Hausbank niemanden erreichen, können Sie bei der Mastercard die Notfall-Servicenummer 0800 819 1040
 kontaktieren. Für die Visacard lautet die Notfallnummer 0800 811 8440. Beide Rufnummern gelten bei Anrufen aus Deutschland.

Alternativ lassen Sie die Karte über den Sperr-Notruf 116 116 sperren. Sollten Sie sich im Ausland befinden, kontaktieren Sie die +49 30 4050 4050. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Ratgeber zur Kartensperrung.

Außerdem sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten. Dies funktioniert auch als Online-Strafanzeige über das Internet.

Wir benötigen Ihre Hilfe

Sie haben eine Phishing-Nachricht in Ihrem E-Mail-Postfach oder Ihnen kommt eine Nachricht komisch vor? Lassen Sie diese durch unsere Spezialisten überprüfen und Ihnen schnellstmöglich eine Antwort geben. Nur so können wir andere Nutzer sofort warnen, falls es sich um einen Betrugsversuch handelt. Leiten Sie Ihre E-Mail bitte an die Mail-Adresse [email protected] weiter.

Weitere ausführliche Informationen und aktuelle Warnungen zum Thema Phishing finden Sie in unserer Phishing-Übersicht.

Phishing aktuell – Diese Meldungen haben wir gerade veröffentlicht

Paypal Logo

(Quelle: Pressebild PayPal)

PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell versendeten Phishing-Nachrichten im Namen von PayPal. 

48 comments
AOL OATH Spam Phishing Mail Warnung

AOL Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen von AOL/Oath: im Überblick

Sie haben eine E-Mail von AOL beziehungsweise Oath: bekommen? Dabei könnte es sich um eine Fälschung handeln. Derzeit versuchen Kriminelle mit einer Nachricht mit dem Betreff „Letzte AOL-Warnung: Ihr AOL-Desktop wird in 7 Tagen eingestellt“ Kundendaten zu stehlen. Wir zeigen die gefälschten Mails im Namen von AOL und erklären, was

3 comments
Phishing Warnung Deutsche Kreditbank DKB

(Quelle: Screenshot)

Deutsche Kreditbank DKB: Vorsicht Phishing-Mail

Wir warnen vor gefälschten E-Mails, die im Namen der Deutsche Kreditbank AG (DKB) versendet werden. Dabei geht es angeblich um ein neues Sicherheitssystem. Sie sollen Ihre Identität bestätigen. Doch Vorsicht: Klicken Sie die E-Mail nicht an. Es handelt sich um Betrug. War dieser Artikel hilfreich? Sende Benutzer-Bewertung 4.22 (9 Stimmen)

2 comments
Symbolbild REWE

Symbolbild (Quelle: Pressebild REWE)

REWE Fake: Diese E-Mails sind Spam, Betrug oder eine Falle

Haben Sie auch eine E-Mail von REWE bekommen, in der es um ein Gewinnspiel, eine Umfrage oder einen Preis geht? Angeblich können Sie bei REWE einen Gutschein oder ein Smartphone gewinnen. Doch in vielen Fällen hat REWE damit gar nichts zu tun. Wir zeigen die E-Mails, die nicht von dem

8 comments
Phishing Mail Symbolbild

Mit gefälschten E-Mails versuchen Kriminelle an die persönlichen Daten von Nutzern zu gelangen. Symbolbild (Foto: weerapat1003/stock.adobe.com)

Strato: Diese E-Mails sind Phishing und Spam (Überblick)

Haben Sie vollkommen unerwartet eine E-Mail von dem Internetanbieter Strato bekommen? Es könnte sich dabei nicht nur um Spam, sondern auch um eine Phishing-Nachricht handeln. Damit sollen Ihre persönlichen Daten gestohlen werden. Wir zeigen wie die Fake-Mails aussehen. Wie hilfreich fanden Sie den Artikel? Sende Benutzer-Bewertung 0 (0 Stimmen)

0 Kommentare
Updates zu diesem Artikel

02.05.2017: Wir haben den Artikel vollständig überarbeitet und an die aktuelle Aussendung angepasst.
20.11.2016: Neue Betreff-Zeilen wurden hinzugefügt.
17.11.2016: Wir haben weitere Betreff-Zeilen aufgrund der Meldungen unserer Leser ergänzt.
16.11.2016: Wir haben weitere Betreff-Variationen hinzugefügt.
13.11.2016: Wir haben den Artikel aktualisiert und eine weitere Textversion hinzugefügt.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)



Ein Gedanke zu „Betrug mit Mastercard und Visacard: Ihre Kreditkarte wird leider gesperrt. ist Phishing“

  1. Ich habe eben eine E-Mail von o.g. [email protected] erhalten.

    Kundenzufriedenheit-Zahlungsdaten

    Guten Tag,

    Ihr Kartenkonto wurde vorrübergehend eingefroren.
    Um Sie vor finanziellen Schäden zu schützen, haben wir entsprechende Maßnahmen ergriffen.
    Es wurden in der Vergangenheit einige unberechtigte Zugriffe auf ihr Konto festgestellt.
    Um Sie als Karteninhaber zu verifizieren, müssen Sie das nachfolgende Formular ausfüllen.
    Der Vorgang nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.
    Danach ist Ihre Karte wieder voll einsatzfähig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar