Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



handelshaus-mayer.de: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In dem Onlineshop unter handelshaus-mayer.de bekommen Sie Haushaltsgeräte, Heimelektronik, Spielkonsolen und Zubehör. Optisch macht der Webshop einen guten Eindruck. Dennoch besteht der Verdacht, dass es sich um einen Fakeshop handelt.

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop handelshaus-mayer.de für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf handelshaus-mayer.de?

Von diesem Onlineshop werden Sie wahrscheinlich keine Warenlieferung bekommen. Dafür gibt es einen einfachen Grund. Die im Impressum genannte Firma existiert gar nicht. Demzufolge überweisen Sie Ihr Geld an Unbekannte. Möglicherweise werden zusätzlich noch Ihre Daten gestohlen.

Faktencheck für handelshaus-mayer.de
  • Die im Impressum angegebene Handelshaus-Mayer GmbH existiert nach unseren Recherchen nicht. Sie ist vermutlich frei erfunden. Sie wissen daher nicht, bei wem Sie einkaufen und wem Sie Ihr Geld senden.
  • Der Server des Webshops steht in den USA oder der Standort soll verschleiert werden.
  • Das Impressum ist fehlerhaft und entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Die angegebene Telefonnummer ist nicht vergeben.
  • Beworbene Zahlungsarten stehen an der virtuellen Kasse nicht zur Verfügung.
  • Auf der Webseite sind Fehler zu finden, die sonst nur Fakeshops passieren.

Ganz ungefährlich ist der Einkauf in einem Fakeshop nicht. Denn unabhängig von dem verlorenen Geld geben Sie dem Onlineshop-Betreiber auch jede Menge persönliche Daten. Wir erklären ausführlich, welche Risiken, Probleme und Folgen der Einkauf in einem Fakeshop mit sich bringen kann.

Unser Fazit zu handelshaus-mayer.de

Da Sie bei handelshaus-mayer.de keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf auf Vorkasse ab. Wir haben den Verdacht, dass es sich hier um einen Fakeshop handelt. Denn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für handelshaus-mayer.de verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir erklären konkret, was Sie nach

71 comments

Widerrufsrecht im Fakeshop

Viele Leser fragen uns, ob Sie den Kaufvertrag im mutmaßlichen Fakeshop widerrufen sollen. Grundsätzlich ist das möglich, jedoch wenig aussichtsreich. Da es das Unternehmen im Falle eines Fakeshops nicht gibt, gibt es auch keinen Kaufvertrag. Hinzu kommt, dass die betrügerischen Onlineshops auf den Widerruf des Kaufvertrages in der Regel nicht reagieren. Geld wird natürlich auch nicht erstattet. Schaden kann ein vorsorglicher Widerruf jedoch nicht, vor allem für den Fall, dass es sich doch um keinen Fakeshop handelt. Weitere Informationen zu diesem Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerrufsrecht.

Ihre Erfahrungen mit handelshaus-mayer.de

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf handelshaus-mayer.de eingekauft und warten noch auf die Ware? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an [email protected]. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Ich habe in einem Fakeshop bestellt, aber noch nicht bezahlt. Was nun?

Wenn Sie in einem Fakeshop zwar bestellt, aber das Geld noch nicht überwiesen haben, dann hatten Sie wohl gerade noch einmal Glück. Sie sollten natürlich auch nicht überweisen. Brechen Sie die Kommunikation einfach ab und ignorieren Sie die E-Mails mit Zahlungsaufforderung. Nach einem Einkauf in einem Fakeshop ist kein Widerruf nötig, da es den Onlineshopbetreiber nicht gibt. Zudem sind E-mails oft gar nicht zustellbar.

Sollten Sie im Rahmen des Kaufprozesses Ihre Kreditkartendaten in einem Fakeshop eingegeben haben, dann sollten Sie die Kreditkarte schnellstmöglich sperren lassen. Außerdem raten wir dazu, dass Sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei erstatten.

Was ist mit Ihren Daten, wenn Sie in einem Fakeshop bestellt haben?

Diese Fragen stellen sich immer mehr Verbraucher. Zu Recht, denn bei Ihrer Bestellung übermitteln Sie einige persönliche Daten. Diese können von den Kriminellen missbräuchlich für weitere Straftaten verwendet werden. Leider lassen sich die einmal übermittelten Daten nicht zurückholen oder gar löschen. Sie können selbst nichts tun. Wir empfehlen, dass Sie die nächsten Monate und Jahre wachsam sind und auf Unregelmäßigkeiten schnell regieren.

Ich habe in einem Fakeshop eingekauft. Kann ich sofort Anzeige erstatten?

Einige Verbraucher merken bereits kurz nach dem Kauf, dass etwas nicht stimmt. Unter Umständen haben Sie sich auch im Internet informiert und sind auf den Fakeshop-Verdacht gestoßen. Aber können Sie schon Anzeige erstatten, obwohl es sich erst um einen Fakeshop-Verdacht handelt? Oder müssen Sie abwarten, ob Ware kommt? Die Antwort ist einfach: Sie können sofort Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Es genügt, wenn ein Anfangsverdacht vorliegt. Bis zu einer möglichen Verurteilung durch ein Gericht, wird aufgrund der Unschuldsvermutung immer von einem Verdacht gesprochen. Das gilt auch dann, wenn die Indizien eigentlich klar darauf hinweisen. Tipp: Oft ist die Strafanzeige von Vorteil, wenn Sie das Geld über Ihre Bank zurückrufen zu lassen.

Es wird von einem Fakeshop-Verdacht gesprochen. Handelt es sich nun sicher um einen Fakeshop?

Wir sprechen in den meisten Fällen von einem Verdacht, auch wenn im Grunde teils klar ist, dass es ein Fakeshop ist. Das ist für manchen Leser unverständlich, hängt jedoch mit dem Presserecht zusammen. Wir möchten und dürfen niemanden vorverurteilen. Vielmehr geben wir Ihnen die richtigen Fakten an die Hand, um selbst entscheiden zu können, ob Sie einkaufen oder nicht. Und wenn Sie per Vorkasse bezahlen sollen, dann raten wir zu besonders großem Misstrauen.

Warum sind Webshops noch online, wenn sie bereits als Fakeshop bekannt sind?

Leider ist es nicht so einfach eine Webseite vom Netz zu nehmen. Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst müssen zu dem jeweiligen Onlineshop erst einmal genügend Anzeigen von Geschädigten vorliegen. Leider erstatten viele Opfer keine Anzeige, sodass der Vorfall den Strafverfolgungsbehörden gar nicht bekannt wird. Erstatten Sie deshalb als Geschädigter in jedem Fall Anzeige bei der Polizei, was auch online möglich ist. Hinzu kommt, dass die Onlineshops häufig aus dem Ausland betrieben werden. Deutsche Behörden haben auf Unternehmen im Ausland leider keinen direkten Zugriff, weshalb der Webshop häufig online bleibt.

Diese Fakeshop-Meldungen sollten Sie auch kennen:
webdeal-produkt.com: Fakeshop oder seriöser Onlineshop?

In dem Onlineshop webdeal-produkt.com erhalten Sie Multi-Media-Produkte und Unterhaltungselektronik zum kleinen Preis. Einen Einkauf sollten Sie in dem Webshop dennoch nicht wagen. Denn sowohl unsere Leser als auch wir sehen den Onlineshop nicht als seriösen

0 Kommentare
express-kauf.com: Onlineshop unter Fakeshop-Verdacht!

In dem Onlineshop express-kauf.com und elektronikshopping.com bekommen Sie Haushaltsgeräte und Heimelektronik zu kleinen Preisen. Fraglich ist jedoch, ob die Ware auch geliefert wird. Denn auf der Webseite sind uns einige Probleme aufgefallen.

0 Kommentare
regional-fernsehen.com: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen

In dem Onlineshop unter der seriös wirkenden Webadresse regional-fernsehen.com bekommen Sie von der Spielkonsole über Haustechnik bis zum Elektroroller jede Menge Elektronik. Die Preise sind günstig und locken viele Kunden an. Fraglich ist nur, ob

0 Kommentare
mediatempel.eu: Multi-Media zum kleinen Preis oder Fakeshop?

Der Name beim Onlineshop mediatempel.eu scheint Programm zu sein. Multi-Media-Elektronik zum kleinen Preis lockt die Verbraucher an. Ein vorschneller Einkauf kann aber schnell zu Ernüchterung führen. Denn unsere Leser und wir zweifeln an der Seriosität

0 Kommentare
Warnung vor Fakeshops: Hier sollten Sie keine Produkte von The North Face kaufen

Produkte der Marke The North Face sind nicht nur bei Verbrauchern sehr beliebt. Cyberkriminelle eröffnen Fakeshops, bieten die Markenware zu Tiefstpreisen an, liefern nicht und kassieren ab. In unserem Artikel warnen wir Sie vor den

0 Kommentare

16 Gedanken zu „handelshaus-mayer.de: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen“

  1. Hallo…. bin auch darauf reingefallen!!
    Hab nicht nur den Sodastream, sondern auch noch eine Nintendo Switch für mein Enkelkind zum Geburtstag bestellt.
    330,- Euro futsch!!!!
    Hab mit Vorkasse bezahlt
    Hab Anzeige bei der Polizei gestellt !!!

    Antworten
  2. Bin auch drauf reingefallen.
    Handelshaus Mayer, Düsseldorf. Shop machte einen guten Eindruck. Sodastream war nicht spott-, aber billig.
    Der Geiz hat gesiegt!
    Am Freitag bestellt (Bezahlung per Paypal nicht möglich) und per SEPA-Überweisung bezahlt (IBAN mit ES statt DE war merkwürdig, aber gut, das ist Europa …).
    Am Montag Anruf von meiner Bank (Sparda): Überweisung wurde angehalten von der DZ-Bank (Dachbank der Genossenschaftsbanken), weil Verdacht auf Fakeshop. Glück gehabt!
    Rückruf kostete 10 EUR Gebühren, aber das ist diese Erfahrung allemal wert. Auch ich dachte, so etwas passiert mir nicht.
    Dank an die Banken, nach Gutschrift beim Empfänger wäre keine Rückbuchung mehr möglich gewesen.
    Anschließend habe ich ein noch besseres Sodastream-Angebot im Netz gefunden: „Malinova“. Finger weg, natürlich auch Fake!

    Antworten
  3. Hallo allerseits
    Habe am 27.01.21 auch bestellt,Betrag am 29.01.21 überwiesen.
    Eine Bestellbestätigung gab es nicht,die Webseite gab aber keinen Anlass zum Zweifel,na gut im Nachhinein gesehen bin ich als Besteller echt zu nachlässig geworden.Was so oft keine Probleme gemacht hat da denkt man nicht mehr nach.
    An: DE 57 1001 0123 5157 7347 01
    Habe am 05.02 den Vorgang geprüft und Fakten gesammelt auch die Warnung hier gefunden.
    Kontoauszug besorgt und festgestellt dass der Betrag am 02.02 zurücküberwiesen wurde.
    Von Gotti Food e.k ?
    Die Webseite ist auch gesperrt.

    Antworten
  4. Die Webseite ist nun nicht mehr erreichbar!
    Anzeige bei der Pplizei ist gestellt und der Bank ist der Schaden gemeldet. Obwohl ich am gleichen Tag wenige Stunden nach Überweisung veranlassen wollte, die Überweisung zu stornieren, ging dies nicht! Bank lehnte ab.
    Ich habe auch den SodaStream bestellt…

    Antworten
  5. Ich habe den SodaStream bestellt und das Geld habe ich leider überwiesen.
    Finde es sowas von krass, so die Leute abzuziehen.
    Ich bin eine Alleinerziehende Mutter von einer Tochter und brauchen dringend einen SodaStream.
    Das Angebot passt in den Corona Zeiten, aber das man es ausnutzt,andere zu bescheissen, ist unfassbar.

    Ich hoffe,dass die Leute die uns verarschen,irgendwie ihre Strafe bekommen.

    Ich bin stinksauer, gehe arbeiten und hab keine Betreuung für meine Tochter und dann sowas von abgefuckt.
    Hoffe ich bekomme irgendwann eine Rückmeldung und ihr solltet Euch was schämen.

    Schöne Grüße

    Antworten
  6. Am 3.2 hab ich den Soda stream bestellt. Und leider per Vorkasse auch überwiesen. Am Freitag war der Shop dann weg. War bei der Polizei und hab Anzeige erstattet. Die Bank probiert das Geld zurück zu holen. Aber mit wenig Hoffnung.

    Antworten
  7. Ich bin auch reingefallen. Habe auch den Sodastream cristal für 64,99€ gekauft und per Vorkasse bezahlt. Leider ist mir erst danach aufgefallen, dass es eine IBAN mit ES ist. Ich ärgere mich gerade total, dass ich da nicht besser drauf geachtet habe. Habe mir das Impressum und Co angeschaut und empfand es als richtig.
    Strafanzeige habe ich gerade online gestellt und nun hoffe ich, dass ich irgendwie mein Geld zurück bekomme

    Antworten
  8. Hallo,
    unbedingt die Finger von lassen. AUch wir haben den SodaStream gekauft und dummer weise auch bezahlt. AUf die Mails kann man nicht antworten und das Produkt wird nicht gelieferrt. Strafanzeige ist gestellt!

    Antworten
  9. Manfred
    Am 2. 2. 20, habe ich den Wassersprudler bestellt. Zunächst wollte ich mit Visa Card bezahlen. Nachdem ich diese Daten für die Bezahlung angegeben hatte kam als Antwort: Nicht für Neukunden.
    Dann wurde Zahlung über Klarna angeboten. Meine Iban war angeblich nicht in Ordnung.
    Jetzt sollte ich eine Vorauszahlung auf Konto: ES78 0073 0100 5006 4689 6616.
    Da eine spanische Iban, habe ich natürlich nicht bezahlt.
    Zum Zeitpunkt meiner Bestellung stand das Handelshaus-Mayer GmbH bei Google ziemlich weit oben, etwa 3. oder 4. Stelle.
    Die Seite machte auch einen seriösen Eindruck. Eine Warnung fand ich später bei Google weiter hinten ( 2. Seite )
    Habe am 3. 2. 20 Anzeige erstattet und die Visa Card sperren lassen.

    Antworten
  10. Jo…der Sodastream
    Zu schöner Preis…bin auch reingefallen.
    Allerdings wollte ich überweisen und dann sollte die Ware kommen.
    Habe keine Info Mail mehr erhalten. Geld noch da,aber trotzdem ganz übel…Verbrecher

    Antworten
  11. Am 2021-02-03 war es ebenfalls der günstige SodaStream bei mir (Das Handelshaus Meyer ist mit dem Sprudler recht weit vorne in der Google-Suche). Die Seite macht einen ordentlichen Eindruck, Firmensitz angeblich in Düsseldorf, also fast nebenan. Nach der Adress-Erfassung dann Zahlung per Kreditkarte — und erst NACH Eingabe aller Daten dann der Hinweis, dass das für Neukunden nicht möglich sei. Habe ich nicht ganz verstanden, denn Kartenzahlung ist für den Händler eigentlich risikolos. Ich war auch schon etwas verärgert, denn *den* Hinweis könnte man ja *vor* der Eingabe der sensiblen Daten geben. Aber gut, ich hatte Durst und es gab ja noch die Zahlungsmöglichkeit per Überweisung. Hier bin ich dann bei der spanischen IBAN „ES78 0073 …“ endgültig stutzig geworden und habe erst mal nach „Handelshaus Meyer GmbH“ recherchiert — und bin hier gelandet.
    Zum Glück ist nun kein Geld geflossen. Ich gehe aber davon aus, dass meine Kreditkartennummer jetzt verbrannt ist und bereits im Netz zum Kauf angeboten wird.
    Ich werde meine Bank bitten, mir die ohnehin bald fällige Folgekarte schon jetzt zuzusenden. Und bis dahin werde ich täglich meine Kontoauszüge sehr aufmerksam durchschauen.
    Schade, dass solche Typen das Einkaufen im Netz so anstrengend machen.
    (Sagt einer, der Software für das Netz macht)

    Antworten
  12. Vorsicht bei Handelshaus Mayer gibt es keine Ware, Sie werden nur Ihr Geld los!!!!!
    Bei meinem Kauf habe ich Konten eingegeben, die aber alle nicht akzeptiert wurden.
    Mir wurde zur Bezahlung eine IBAN mitgeteilt, die mit ES begann. Mir wurde klar,mein Geld würde in Spanien angekommen. Ich bekam eine Email, die meinen Kauf bestätigte. Diese habe ich beantwortet und meine Bestellung storniert.
    Meine Antwort konnte allerdings nicht zugestellt werden.
    Da ich meine Daten preisgegeben hatte, musste ich meine Konten sperren lassen.
    Also alles Fake!!!!!!
    Bestellen Sie nichts ,vor allen Dingen überweisen Sie kein Geld.

    Antworten
  13. Habe heute auch den Wassersprudler sodastream gefunden. Konnte keine Bankdaten eingeben. Nahm keine Kreditkartennummer etc. Habe jetzt eine E-Mail erhalten, dass die Bestellung nur bearbeitet werden kann, wenn Sofortüberweisung stattfindet. Werde nicht bezahlen, aber Anzeige bei der Polizei stellen

    Antworten
  14. Aha, ich habe heute den Soda Stream bestellt, weil echt günstig. Als ich aber überweisen wollte, kam mir die IBAN „spanisch“ vor. Also habe ich nicht bezahlt, schrieb ich denen direkt eine Mail, und bin vom Kauf zurückgetreten. Und habe dann diese Information hier im Internet gefunden, dass es wohl ein Fakeshop sei. Also alles richtig gemacht.

    Antworten
  15. Hallo,
    mir ist heute exakt das gleiche passiert.
    Wollte den Soda Stream bestellen, jedoch das überweisen funktionierte nicht.
    Habe ebenfalls versucht anzurufen, es ging natürlich keiner ran.
    Dann kam mir der Gedanke unter Bewertungen nach zu lesen.
    Das Ergebnis hat sich nun leider bestätigt.
    Nur meine Sorge gilt meinen Angaben, was passiert hiermit?
    Und hoffentlich wird nichts abgebucht?
    Ganz klare Ansage:
    Meidet die Seite:
    „Handelshaus – Mayer.de“‼️‼️‼️

    Antworten
  16. am 27.01.21 habe ich dort den sodastream Wassersprudler gefunden…
    die Seite geprüft, Impressum vorhanden, deutsche Anschrift, deutsche Steuernummer etc… schien alles ok,, am Nachmittag wollte meine Frau diesen im Namen meiner Schiegermutter kaufen,,,, nach Eingabe der Kreditkartendaten erfolgte die Meldung bei Erstbestellung keine Zahlung per Kreditkarte möglich,,, als versuchte sie die klarna Zahlung hier hatte sie den Namen der Schiegermutter eingegeben, auch bei den Bankdaten, jedoch fälschlicherweise die PIN Ihres eigenen Kontos…. so ist keine Zahlung erfolgt…… dann kam ich auf die Idee dort anzurufen, doch die Nummer war gar nicht vorhanden…. habe sofort den Verbraucherschutz sowie die Polizei informiert! verbraucherschutz.com hat umgehend reagiert: handelshaus-mayer.de: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen
    27. Januar 2021 von Patricia Wolf 45 Aufrufe
    die Polizei hat mir das Aktenzenzeichen übermittelt unter der die Meldung bearbeitet wird…
    mal sehen was weiter passiert??

    Antworten

Schreibe einen Kommentar