Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



medirezept.com: Vorsicht Fakeshop! Meiden sie die Onlinepotheke


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In dem Onlineshop medirezept.com können Sie scheinbar Medikamente ohne Rezept bestellen. Doch wie seriös ist dieses Angebot? Wir raten von einem Einkauf ab. Es gibt keine seriöse Apotheke, welche Tabletten ohne Rezept verkauft.

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop medirezept.com für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf medirezept.com

Eigentlich müsste jeder Verbraucher sofort erkennen, dass diese Webseite nicht seriös sein kann. Sobald Sie in einer Onlineapotheke rezeptpflichtige Medikamente ohne Rezept bestellen können, sollten Sie die Hände davon lassen. Wir erklären in unserem Ratgeber, woran Sie eine seriöse Apotheke im Internet erkennen. Bei medirezept.com handelt es sich um einen unseriösen Anbieter. Vermutlich werden Sie keine Ware erhalten, nachdem Sie Geld überwiesen haben. Und selbst wenn Sie Tabletten erhalten, stellt sich die Frage, was Sie da einnehmen?

Faktencheck für medirezept.com
  • Auf der Webseite gibt es kein Impressum mit der Angabe des Inhabers. Dieses ist in Deutschland jedoch gesetzlich vorgeschrieben.
  • Der Server des Webshops steht in Russland, was für deutsche Onlineshops unüblich ist.
  • Die Domain medirezept.com wurde über einen Anonymisierungsdienst registriert. Der tatsächliche Inhaber möchte also unerkannt bleiben.
  • Sie können nur via Vorkasse per Überweisung bezahlen. Andere Zahlungsarten stehen nicht zur Verfügung.
  • Die Versandapotheke hat keine Zulassung für den Versand von Medikamenten in Europa.

Ganz ungefährlich ist der Einkauf in einem Fakeshop nicht. Denn unabhängig von dem verlorenen Geld geben Sie dem Onlineshop-Betreiber auch jede Menge persönliche Daten. Wir erklären ausführlich, welche Risiken, Probleme und Folgen der Einkauf in einem Fakeshop mit sich bringen kann.

Unser Fazit zu medirezept.com

Da Sie bei medirezept.com keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf auf Vorkasse ab. Wir haben den Verdacht, dass es sich hier um einen Fakeshop handelt. Denn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für medirezept.com verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir erklären konkret, was Sie nach

72 comments

Widerrufsrecht im Fakeshop

Viele Leser fragen uns, ob Sie den Kaufvertrag im mutmaßlichen Fakeshop widerrufen sollen. Grundsätzlich ist das möglich, jedoch wenig aussichtsreich. Da es das Unternehmen im Falle eines Fakeshops nicht gibt, gibt es auch keinen Kaufvertrag. Hinzu kommt, dass die betrügerischen Onlineshops auf den Widerruf des Kaufvertrages in der Regel nicht reagieren. Geld wird natürlich auch nicht erstattet. Schaden kann ein vorsorglicher Widerruf jedoch nicht, vor allem für den Fall, dass es sich doch um keinen Fakeshop handelt. Weitere Informationen zu diesem Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerrufsrecht.

Ihre Erfahrungen mit medirezept.com

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf medirezept.com eingekauft und warten noch auf die Ware? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an [email protected]. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Was ist mit Ihren Daten, wenn Sie in einem Fakeshop bestellt haben?

Diese Fragen stellen sich immer mehr Verbraucher. Zu Recht, denn bei Ihrer Bestellung übermitteln Sie einige persönliche Daten. Diese können von den Kriminellen missbräuchlich für weitere Straftaten verwendet werden. Leider lassen sich die einmal übermittelten Daten nicht zurückholen oder gar löschen. Sie können selbst nichts tun. Wir empfehlen, dass Sie die nächsten Monate und Jahre wachsam sind und auf Unregelmäßigkeiten schnell regieren.

Ich habe in einem Fakeshop eingekauft. Kann ich sofort Anzeige erstatten?

Einige Verbraucher merken bereits kurz nach dem Kauf, dass etwas nicht stimmt. Unter Umständen haben Sie sich auch im Internet informiert und sind auf den Fakeshop-Verdacht gestoßen. Aber können Sie schon Anzeige erstatten, obwohl es sich erst um einen Fakeshop-Verdacht handelt? Oder müssen Sie abwarten, ob Ware kommt? Die Antwort ist einfach: Sie können sofort Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Es genügt, wenn ein Anfangsverdacht vorliegt. Bis zu einer möglichen Verurteilung durch ein Gericht, wird aufgrund der Unschuldsvermutung immer von einem Verdacht gesprochen. Das gilt auch dann, wenn die Indizien eigentlich klar darauf hinweisen. Tipp: Oft ist die Strafanzeige von Vorteil, wenn Sie das Geld über Ihre Bank zurückrufen zu lassen.

Es wird von einem Fakeshop-Verdacht gesprochen. Handelt es sich nun sicher um einen Fakeshop?

Wir sprechen in den meisten Fällen von einem Verdacht, auch wenn im Grunde teils klar ist, dass es ein Fakeshop ist. Das ist für manchen Leser unverständlich, hängt jedoch mit dem Presserecht zusammen. Wir möchten und dürfen niemanden vorverurteilen. Vielmehr geben wir Ihnen die richtigen Fakten an die Hand, um selbst entscheiden zu können, ob Sie einkaufen oder nicht. Und wenn Sie per Vorkasse bezahlen sollen, dann raten wir zu besonders großem Misstrauen.

Diese Fakeshop-Meldungen sollten Sie auch kennen:
Verbraucherzentrale warnt: de.shein.com ist ein Fakeshop – Ihre Erfahrungen

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sieht in dem Onlineshop unter der URL de.shein.com einen Fakeshop und rät von einem Einkauf ab. Wir haben uns den Webshop etwas näher angesehen und erklären, welche Unsicherheiten es gibt. Zudem benötigen wir

263 comments
Warnung vor Onlineshops: Hier dürfen Sie nicht einkaufen (Fakeshop Liste)

Achtung: Neue Fakeshops entdeckt! Das Geld ist weg und die Ware kommt nicht oder es kommt nur minderwertige Ware. Diese Erfahrung machen einige Verbraucher in Deutschland beim Onlineshopping. Betrüger eröffnen Onlineshops, die es nur virtuell

1.218 comments
marti-bosom.de: Vorsticht Fakeshopverdacht! Ihre Erfahrungen

Der Onlineshop auf marti-bosom.de bietet Ihnen eine tolle Auswahl an Fahrrädern. Ob E-Bike, Rennräder oder Citybikes, hier könnten Sie einen Drahtesel zum Schnäppchenpreis finden. Das Sie diesen auch nach der Bezahlung erhalten bezweifeln wir. War

35 comments
garten-genial.de: Achtung Fakeshopverdacht! Ihre Erfahrungen

Kleine Gartenhäuser, Gartenmöbel und auch Pools werden Sie neben vielen weiteren Gartenprodukten im Onlineshop auf garten-genial.de finden. Hier könnten Sie direkt ein Schnäppchen machen. Wenn es da nicht die Ungereimtheiten auf der Seite geben würde,

23 comments
playuniverse24.com: Ist der Onlineshop sicher?

Preisgünstige Gaming-Artikel, Kaffeevollautomaten, Kühl- und Gefrierschränke sowie andere Hauhaltsgroßgeräte bekommen Sie zu günstigen Preisen in dem Onlineshop playuniverse24.com. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Bei unserer Recherche sind einige Punkte unstimmig geblieben.

0 Kommentare
War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
3.4 (10 Stimmen)

26 Gedanken zu „medirezept.com: Vorsicht Fakeshop! Meiden sie die Onlinepotheke“

  1. Ich habe sofort nachdem ich gemerkt habe, dass es ein Fake Shop ist bei meiner Bank angerufen. Ich musste für zwei Bestellungen von jeweils 106,50 Euro eine Rückholgebühr von jeweils 25.- Euro bezahlen. Es hat tatsächlich funktioniert, obwohl die eine Überweisung schon Tage her war. So habe ich also nur 50.- Euro verloren für die Rückholung. Das muss man aber möglichst schnell machen.

    Antworten
  2. 22.01.2021
    Habe meine Bestellung storniert wegen:
    Vorauszahlung
    Überweisung auf ein Privatkonto
    Firmensitz angeblich in Spanien
    Ware nicht in Originalverpackung präsentiert

    Antworten
  3. Francisco Herrera – für mein Medikament 120,00 Euro überwiesen. Keine Resonanz.
    IBAN:ES81004917859. Aufpassen, 100 Prozent Betrug.

    Antworten
  4. Ich habe da was am 03.01.21 bestellt
    Als Kontoinhaber ist Carlos Salazar angegeben.
    Gestern bekam ich eine weitere Mail das noch kein Geld eingegangen ist.
    Hier sind nun andere Kontodaten angegeben.
    Inhaber : Vega International
    Bin gespannt was als Antwort auf meine Mail kommt

    Antworten
    • Es wird gar nichts mehr kommen… Ich hatte das gleiche Problem. Es wurde urprünglich ein anderer Adressat und Kontonummer angegeben. Nach Abbuchung und verstreichen einer Frist kam eine neue Mail mit dem Hinweis: Kein Zahlungseingang, bitte auf folgendes Konto ( anderer Adressat, andere Kontonummer, selbe Bank)… Bis Heute ( 3 Monate…!) habe ich die Ware nicht.

      Antworten
  5. Die „Sicherheitsanalyse“, der Verbraucherschutz.com den Fake-Shop unterzogen hat, ist ein Witz. Wer im Internet illegal Anabolika oder BTM-rezeptpflichtige Arzneimittel verkauft, gibt natürlich kein Impressum an, stellt den Server nach Russland und nutzt VPN-Tunnel. Das gilt auch für echte illegale Online-Shops, die tatsächlich auch liefern.

    Bei Medirezept.com handelt es sich allerdings tatsächlich um einen Fake Shop. Es wird nichts geliefert. Die Masche baut darauf, dass der Geschädigte natürlich nicht zur Polizei gehen kann, wenn er versucht hat, illegal Drogen zu kaufen.

    Dass sich hier wirklich einige Sorgen machen, ob sie ihren Kauf noch schnell widerrufen sollten, amüsiert mich.

    Antworten
  6. Guten Tag
    Ich habe bestellt, jedoch nicht überwiesen, habe eine Email erhalten dass das Produkt bei Erhalt des Betrages versendet wird.
    Ich werde nichts überweisen.
    Jetzt stell ich mir jedoch die Frage ob ich noch etwas tun muss um nicht zu einer Forderung zu kommen.
    Kann mir da wer helfen?
    LG

    Antworten
  7. Medirezept Shop

    Hallo, wieviele Betrüger gibt es in eurem Dream Team.
    Inhaber: HJ Glaser
    Inhaber: Francisco Herrera
    Inhaber: Rolando Ramirez
    Inhaber: Daniela Ramirez

    Antworten
  8. Hallo, ich habe ein Schmerzmittel, dass anscheinend hier rezeptfrei gibt, bestellt. Im Voraus bezahlt und nie angekommen. Das Geld kann ich in den Wind schreiben. Wieso unternimmt hier niemand was. Das Geld ging an eine ban in Spanien, Santa Cruz de Teneriffa, ES3630760002272677705929, ein Herr Francisco Herrera, der als Fake über „Medirezept“ Medikamente anbietet, die es in Deutschland usw. nicht rezeptfrei gibt. Hier wird die Not von Menschen mit Geldbetrag ausgenützt. Das gehört verfolgt. Wo bleibt hier der Verbraucherschutz. Das ist kriminell!

    Antworten
  9. Habe bei medirezept bestellt mit Vorauskasse und keine Ware erhalten .Die angegebene E Mail Adresse gibts gar nicht .Versuche jetzt über die Bank mein Geld zurückzubuchen , mal sehen obs klappt . Also Vorsicht bei diesem Online Shop

    Antworten
  10. Bis jetzt habe ich (österreich) immer ohne Probleme Medis wie Rohypnol, Halcion, Xanor etc vom Arzt bekommen. Ist nicht so schwer einen Doc zu finden der so Zeugs en Masse verschreibt, wer suchet der findet. Bevor ihr solchen Betrügern euer Geld tschenkt… Wer meint sowas zu brauchen soll es sich entweder legal organisieren oder drauf scheißen, meine Meinung

    Antworten
  11. Auch ich habe am. 22. 11. 2020 bei Medirezept Ware bestellt und sofort auf das ausgewiesene Konto als Vorkasse bezahlt.
    Statt die Ware bekommt man eine Mahnung und soll nun plötzlich auf ein anderes Konto überweisen .

    Das sind betrügerischen Machenschaften auf die niemand reinfallen sollte. Aus Schaden wird man klug !

    Antworten
  12. Nun ja jetzt haben wir den 28.10. Und noch keine Ware erhslten. Wir koennen also die bezahlten 300 Euro in den Wind schreiben! Faellt unter die Rubrik wieder was gelernt! Kaufen Sie auf keinen Fall bei dieser „On-line Apotheke“ ein!!!

    Antworten
  13. Hi

    Hatte am 16.09.20 das Geld überwiesen und warte noch auf die Lieferung. Mittlerweile gehe ich davon aus, das mein Geld verloren ist und die Ware nicht eintreffen wird.
    Falls es Neuigkeiten gibt, werde ich mich wieder zu Wort melden 🙂

    Antworten
  14. Wir haben am 27.9.auf Medirezept.com bestellt, auch den Betrag ueberwiesen. Es gibt auch andere Websites die Vorauszahlung verlangen und auch liefern, daher hatten wir keine Bedenken. Wir warten allerdings noch auf die Ware..m

    Antworten
    • Mal gewinnt man, mal verliert man. Es ist wie ein Glücksspiel. Bei Betrügern verliert man immer. Bestellt am 5.8.20 und
      nie die Ware erhalten trotz Bezahlung und massiver Drohungen meinerseits. Wie gesagt, es ist ein Spiel wenn man sich auf so etwas einlässt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar