American Express: Diese Phishing-Mails wollen Ihre Kreditkartendaten stehlen


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Haben Sie auch eine E-Mail im Namen von American Express bekommen. Die Nachricht mit dem Betreff „Ihr Konto wurde eingefroren“ kündigt Einschränkung des Kreditkartenkontos an. Tatsächlich sollen jedoch Ihre Daten gestohlen werden. Wir zeigen, wie die Fake-Mails aussehen.

Immer wieder haben es Kriminelle auf die Zugangsdaten für das Onlinebanking oder Ihre Kreditkartendaten abgesehen. Fast täglich berichten wir auf Onlinewarnungen.de über neue Angriffe in diesem Bereich. Auch die aktuelle E-Mail zielt auf Inhaber einer Kreditkarte ab. Genauer gesagt betrifft es Nutzer mit einer Karte von American Express.

Dabei wird die neue Phishing-Nachricht jedoch wahllos in die Runde geschickt und erreicht auch Verbraucher, die gar nicht im Besitz solch einer Karte sind. Das gleiche Phänomen hatten wir unlängst mit einer Phishing-E-Mail im Namen von Barclaycard oder der Kreditkarten-Mail im Namen der Sparkasse. In dieser Warnung finden Sie alle aktuellen Phishing-Mails im Namen von American Express.

Übrigens: Phishing-Nachrichten erkennen Sie mit ein bisschen Übung auch selber. Dafür müssen Sie nur genau hinsehen und eine Checkliste parat haben. Wir möchten Ihnen die folgenden Ratgeber ans Herz legen, welche wir auf Onlinewarnungen.de kostenlos für Sie bereitstellen:

Wir weisen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass American Express nichts mit dem Versand der nachfolgend genannten E-Mails zu tun hat. Das Unternehmen ist selber geschädigt, weil der Markenname missbräuchlich verwendet wird.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

So sehen die Phishing-Nachricht im Namen von American Express aus

Die uns vorliegenden E-Mails sind überwiegend nicht mit dem Namen des Empfängers personalisiert und enthalten kein Bild. Doch das kann sich schnell ändern. Über einen Link sollen Sie Ihre Informationen aktualisieren.

Klicken Sie diese E-Mail nicht an, sondern löschen Sie die Nachricht sofort!

Zudem ist damit zu rechnen, dass sich die Texte und das Design schnell ändern. Bitte helfen Sie uns und leiten Sie Spam-Mails an kontakt@verbraucherschutz.com weiter, wenn diese nachfolgend nicht aufgeführt sind. Folgende Versionen sind uns bisher bekannt: 

AktuellArchivBetreffzeilenAbsender
23.03.2020 Ihr Konto wurde eingefroren von American-Express Team

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Während einer Überprüfung Ihres Kontos ist uns aufgefallen, dass Sie Ihre Mail-Adresse noch nicht mit Ihrem Konto verknüpft haben. Dies ist unausweichlich um zu gewährleisten das Sie alle Mitteilungen bezüglich Ihres Kontos wie zum Beispiel Zahlungen und Logins erhalten.

Bis zur Durchführung des Vorgangs bleibt Ihre American-Express eingefroren. Nach erfolgreicher Verknüpfung Ihrer Mail-Adresse wird Sie in Echtzeit wieder freigeschaltet.

Vorgang durchführen

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr American-Express-Team

2020-03-23 American Express Spam Fake-Mail American-Express Team
(Quelle: Screenshot)
20.03.2020 Unbestätigte E-Mail Adresse von Kundenservice American-Express

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Bei einer Überprüfung Ihres Kontos ist uns eine nicht bestätigte E-Mail Adresse aufgefallen. Bei einer unbestätigten E-Mail Adresse können wir nicht gewährleisten, dass Sie alle Konto relevanten Informationen von uns erhalten wie bspw. Logins von fremden Geräten oder Zahlungen.

Bis zur Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse bleibt Ihr Konto gesperrt. Das heißt bis zur Bestätigung Ihrer E-Mail Adresse können Sie keine Zahlungen mit Ihrer American-Express tätigen. Nach erfolgreicher Durchführung ist Ihr Konto wieder freigeschaltet und Sie können alle Features wie gewohnt nutzen.

Jetzt verknüpfen

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr American-Express Kundenservice

2020-03-20 American Express Spam-Mail Unbestaetigte E-Mail Adresse
(Quelle: Screenshot)
16.03.2020 Ihre Karte wurde eingefroren von American-Express Kundenportal

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter kunde,

Bei einer Überprüfung Ihrer Daten durch unser System ist uns aufgefallen, dass Sie noch nicht Ihre Mail-Adresse mit Ihrem Konto verknüpft haben. Dies ist unbedingt notwendig um Gewährleisten zu können, dass Sie alle von uns relevanten Benachrichtigungen bezüglich Ihrer American-Express erhalten.

Bis zur Verknüpfung Ihrer Mail-Adresse bleibt Ihre American-Express eingefroren. Nach erfolgreicher Verknüpfung ist diese in Echtzeit reaktiviert. Handeln Sie nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden wird diese vorerst ganz gesperrt und kann nur noch durch einen unserer Kundendienstmitarbeiter reaktiviert werden. Für die Reaktivierung durch unsere Mitarbeiter erheben wir jedoch eine Servicegebühr in Höhe von 39.99 EUR.

Mail-Adresse verknüpfen

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr American-Express Kundenportal

2020-03-16 American Express Spam Fake Mail Ihre Karte wurde eingefroren
(Quelle: Screenshot)
16.03.2020 Ihre Neuigkeiten im März von American Express

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

damit wir ihnen immer die bestmöglichen Angebote und Dienstleistungen bieten können sind regelmßige Updates notwendig. Außerdem informieren wir Sie hiermit über die aktuellen Änderungen der EU-Anforderungen. Um diese zu erfüllen, müssen Sie Ihre E-Mail mit Ihrem aktuellen Konto verbinden.

E-Mail verbinden

Dieser Vorgang ist für alle Kunden verpflichtend. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre E-Mail nur noch bis zum 17. März kostenfrei verbinden können. Für eine spätere Bearbeitung erheben wir eine Gebühr von 23,95 €. Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit und Ihr Vertrauen.

2020-03-16 American Express Spam Fake Mail Ihre Neuigkeiten im Maerz
(Quelle: Screenshot)
07.03.2020 Mail-Adresse verknüpfen von American-Express Kundendienst

Alternative Absender:

  • American-Express Kundencenter

Alternative Betreffs:

  • Ihre Karte wurde eingefroren

 

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Bei einer Überprüfung Ihrer American-Express Kreditkarte stellten wir fest, dass Sie Ihre Mail-Adresse noch nicht mit Ihrem Kartenkonto verknüpft haben. Ab sofort ist jeder unserer Kunden verpflichtet seine Mail-Adresse mit seinem Kartenkonto zu verknüpfen um Gewährleisten zu können, dass Sie jede Benachrichtigung betreffend Ihrer American-Express wie z.B. Zahlungen, Logins usw. erhalten.

Bis Sie Ihre Mail-Adresse mit Ihrem Kartenkonto verknüpft haben bleibt Ihre American-Express Kreditkarte eingefroren. Führen Sie den Vorgang nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden durch wird diese gesperrt und muss somit neu beantragt werden, hierfür erheben wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 39.90 EUR.

Mail-Adresse verknüpfen

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe und bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr American-Express Kundendienst

2020-03-07 AE Phishing
(Quelle: Screenshot)
05.03.2020 Keine News mehr verpassen - immer informiert von Unsere Neuerungen
2020-03-05 American Express Spam Fake-Mail Keine News mehr verpassen
(Quelle: Screenshot)
05.03.2020 Ihre Neuigkeiten im März von American-Express

Die E-Mail wird mit geringfügig abweichenden Texten und Betreffzeilen versendet. Folgende Betreffzeilen sind uns noch bekannt:

  • Verpassen Sie keine Neuerungen – Die Ausgabe im März

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

in unserer aktuellen Märzausgabe wollen wir Sie auf die aktuellen Anpassungen und Änderungen bei den EU-Richtlinien aufmerksam machen. Diese betreffen vor allem den Schutz Ihres Kontos, denn ab März müssen Sie Ihre E-Mail mit Ihrem bestehenden Konto verbinden.

E-Mail verbinden

Dieser Schritt ist notwendig um eine optimale Absicherung zu gewährleisten. Der Vorgang ist noch bis zum 06. März kostenfrei für Sie. Bitte beachten Sie, dass wir für eine spätere Bearbeitung eine Gebühr von 13,95 € berechnen müssen. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.

2020-03-05 American Express Spam Fake-Mail Ihre Neuigkeiten im März
(Quelle: Screenshot)
26.02.2020  von Amex - American Express

Liebe Kundin, Lieber Kunde,

aufgrund der neuen Vorgaben und EU-Bestimmungen müssen Sie ab Februar Ihre E-Mail mit Ihrem bestehenden Konto verbinden. Der Vorgang ist einfach und noch bis zum 27. Februar kostenlos und dauert in der Regel nicht länger als 5 Minuten. Wir bitten Sie, dies zeitnah zu erledigen, ansonsten wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 29,95 erhoben.

Jetzt verknüpfen

2020-02-26 American Expres Spam Phishing
(Quelle: Screenshot)
11.02.2020 Aktuelle News - Jetzt E-Mail verbinden von Ihre Beratung

Sehr geehrtes Mitglied,

wir haben festgestellt, dass Sie Ihre E-Mail nicht mit Ihrem bestehenden Konto verbunden haben, daher kann es vorkommen, dass Sie bestimmte Online-Zahlungen nicht abwickeln können.

Jetzt E-Mail verbinden

Dies ist eine automatische Benachrichtigung. Sie müssen Ihre E-Mail spätestens bis zum 12. Februar mit Ihrem Konto verbinden, ansonsten wird Ihre Karte für Online-Dienste eingeschränkt und es fällt eine Servicegebühr in Höhe von 29,95 ? für die Freischaltung an. Vielen Dank, dass Sie unsere Online-Services genutzt haben.

Die nachfolgenden Betreffzeilen werden besonders häufig verwendet:

  • Nieuw bericht
  • Ihr Konto wurde eingeschränk.
  • Benachrichtigung
  • Ihr Konto wurde vorübergehend eingeschränkt
  • Sie haben eine neu nachricht
  • Aktuelle News – Jetzt E-Mail verbinden
  • Mail-Adresse verknüpfen
  • Ihre Karte wurde eingefroren
  • Ihr Konto wurde eingefroren

Nachfolgend listen wir auf, von welchen Absendern und E-Mail-Adressen die Fake-Mails versendet werden. Teilweise werden E-Mail-Adressen als Absender verwendet, die von beliebigen Privatpersonen oder Unternehmen stammen. Dabei handelt es sich um Datenmissbrauch. Die Inhaber dieser E-Mail-Adressen haben mit dem Versand der Nachrichten nichts zu tun.

  • American Express Deutschland
  • American Express <rechnungsstelle@amex.De>
  • American Express
  • American Express <d173827@ionos.de>
  • American Express Deutschland <amex@amex.de>
  • American Express <americanexpress@on-trackaccounting.com>
  • Kundenbetreuung Amex
  • Ihre Beratung
  • American-Express Kundendienst
  • American-Express Kundencenter
Mastercard Kreditkarte Symbolbild

Mastercard und Visacard: Phishing-Mail mit Betreff „Deaktivierung Ihrer Karte“ im Umlauf

Kriminelle versuchen an die Daten von Kreditkarteninhabern zu gelangen. Dafür schicken die Gauner eine Spam-Mail mit dem Betreff „Ihre Karte wurde gesperrt“  oder „Sperrung mit sofortiger Wirkung“ an beliebige E-Mail-Nutzer. […]


Wohin führen die Links in den E-Mails und welche Gefahr besteht?

Alle Links führen auf gefälschte Webseiten mit unterschiedlichen Adressen. Sie gelangen jedoch auf keinen Fall zu American Express. Wer auf der gefälschten Webseite seine Daten eingibt, übermittelt diese direkt an Kriminelle.

American Express Fake-Webseite
Auf diese gefälschte Webseite führt beispielsweise der Link einer gefälschten E-Mail. Es handelt sich um eine nachgebaute Seite. Sie befinden sich nicht auf der echten Webseite von American Express. (Quelle: Screenshot)

Laien können die gefälschte Webseite in der Regel nicht von dem Original unterscheiden. Oft fällt erst nach der Eingabe der Zugangsdaten und weiterer persönlicher Informationen auf, dass hier etwas nicht stimmt. Dann ist es zu spät, da die bereits eingegebenen Daten bereits in den Händen von Kriminellen sind.

Video ansehen

Zu vermuten ist, dass neben den Kreditkartendaten auch persönliche Daten wie Adresse und Wohnort abgefragt werden. Geben Sie diese Daten nicht ein. Auf Onlinewarnungen.de haben wir berichtet, was mit gestohlenen Daten für Straftaten begangen werden.

Link angeklickt und Daten ausgefüllt?

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen bei dieser Art von E-Mails keine Links anzuklicken. Rufen Sie sich die Webseite Ihres Kreditkartenanbieters manuell auf, indem Sie die korrekte Webadresse im Browser eingeben. Sollten Sie dennoch auf diese E-Mail hereingefallen sein, müssen Sie schnell handeln.

Der erste Schritt, ist die Sperrung Ihrer Kreditkarte. Onlinewarnungen.de hat einen Ratgeber für Sie geschrieben, was es bei der Sperrung der Kreditkarte zu beachten gibt. Zusätzlich zur Sperrung der Karte sollten Sie Strafanzeige bei der Polizei erstatten. In einigen Bundesländern ist dies auch online möglich. Je nachdem welche Daten Sie noch eingegeben haben, sind eventuell weitere Maßnahmen möglich. So ist denkbar, dass Sie auch das Onlinebanking Ihrer Hausbank oder den PayPal-Account sperren müssen.

SMS mit Gewinn im Namen von MasterCard

Warnung: SMS im Namen von MasterCard über Gewinn ist Betrug – info@mastercard-eu.de

Aktuell wird eine neue SMS im Namen von MasterCard versendet, die einen großen Gewinn von 850.000 Euro in der Mastercard Lotomatic Lotterie verspricht. Um diesen anzufordern, sollen Sie eine E-Mail […]


Wie können Sie die Angriffe verhindern?

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Computer, Mac und das Smartphone vom Betriebssystem her immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Auch Ihr Browser sollte das letzte Update nicht verpasst haben. Denn einige Browser wie beispielsweise Google Chrome erkennen Phishing-Seiten in der heutigen Zeit recht schnell.

Zudem sollten Sie über einen Virenscanner verfügen, der ebenfalls nicht veraltet ist. Auf Onlinewarnungen.de stellen wir Ihnen die besten Virenscanner für Windows vor. Außerdem erfahren Sie, welche kostenfreien Virenscanner für das Android-Smartphone im Test überzeugt haben.

Nützlich kann auch sein, wenn Sie den Spam-Filter Ihres Postfaches regelmäßig pflegen und die richtigen Einstellungen vornehmen. Wir erklären in ausführlichen Anleitungen zum Thema Spam-Filter wie das funktioniert.

Haben Sie die Fälschung erkannt?

Uns interessiert, ob Sie den Betrug erkannt haben oder auf die E-Mail hereingefallen sind. Woran haben Sie die Fälschung erkannt? In den Kommentaren unter diesem Beitrag können Sie anderen Lesern Ihre Erfahrungen mitteilen. Sie helfen dabei, dass die Nutzer solche Spam-Mails frühzeitig erkennen und nicht auf den Betrug hereinfallen.

War dieser Artikel hilfreich?
Sending
User Review
5 (3 votes)

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




2 Kommentare zu American Express: Diese Phishing-Mails wollen Ihre Kreditkartendaten stehlen

  1. Habe angeklickt und dann kam mir die Adresszeile im Browser komisch vor. Außerdem funktioniert meine Karte heute schon den ganzen Tag problemlos etc…

  2. Also ich wusste sofort, dass da etwas nicht stimmt. Ich habe gar keine American Express Kreditkarte, aber ich habe dutzende E-Mails von denen bekommen. Hat mich etwas stutzig gemacht und diesem Artikel hier gebracht…