Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Facebook & WhatsApp: Kettenbrief „Sehr sehr dringend … *“ warnt vor Anrufen und Hackern


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

„Bitte leiten Sie diese Nachricht JETZT an Ihre Familie und Freunde weiter.“ So beginnt ein Kettenbrief, der derzeit auf Facebook geteilt und via WhatsApp versendet wird. Doch stimmt der Inhalt oder handelt es sich um ein Gerücht? Wir lösen auf, was stimmt und wo Sie veralbert werden.

Kettenbriefe auf Facebook oder über den WhatsApp-Messenger werden nicht nur für unseriöse Gewinnspiele wie den 150 Euro dm-Gutscheine zu 100-jährigem Jubiläum genutzt. Auch Warnungen werden gern per WhatsApp oder über Facebook von Nutzer zu Nutzer weitergeleitet. Beispielsweise verunsichert aktuell eine Warnung der Polizei zahlreiche Autofahrer. Auch vor Briefumschlägen mit vergifteten CDs wurde in der Vergangenheit schon per Kettenbrief auf WhatsApp gewarnt.

Die Nutzerwarnungen, die oft ungeprüft geteilt oder weitergesendet werden, haben ein bisschen was von stiller Post. Wie bei dem Kinderspiel wird auch hier manchmal etwas hinzugedichtet. Und selbst wenn das Original weitergeleitet wird, ist der Wahrheitsgehalt oft nur rudimentär. Beispielsweise wird seit Jahren die Warnung vor Freundschaftsanfragen verschiedener Personen via Kettenbrief versendet. Dabei soll es sich angeblich um Hacker handeln, die auf die Kontaktliste zugreifen und den Inhalt der Festplatte zerstören. Ähnlich gelagert ist auch der aktuelle Kettenbrief, nach dem die Hacker angeblich via Telefonanruf auf private Daten und Kreditkarteninformationen zugreifen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

So sieht der dubiose Kettenbrief aus

Geteilt wird der Kettenbrief derzeit als Statusmeldung in Facebook und via Nachricht in WhatsApp. Teils weichen die uns gemeldeten Texte geringfügig ab, was allerdings inhaltlich nichts ändert. Falls Sie einen anderen Text erhalten haben, können Sie uns diesen per E-Mail an [email protected] oder per WhatsApp an 03054909774 senden.

Sehr sehr dringend … *
Bitte leiten Sie diese Nachricht JETZT an Ihre Familie und Freunde weiter.
Die Leute haben Anrufe von erhalten
Tel .: +375602605281
Tel .: +37127913091
Tel .: +37178565072
Tel .: +56322553736
Tel .: +37052529259
Tel .: +255901130460
oder eine beliebige Anzahl von * + 371 +375 + 381 *
Diese Typen klingeln nur einmal und legen auf.
Wenn Sie zurückrufen, können sie Ihre Kontaktliste in 3 Sekunden kopieren und wenn Sie eine Bank- oder Kreditkartendetails auf Ihrem Telefon haben, können sie das auch kopieren …
+375 Code ist für Belarus.
+371 Code ist für Lativa.
+381 Serbien.
+563 Valparaiso.
+370 Vilnius.
+255 Tansania.
* Nicht antworten * oder * Rückruf. *
Drücken Sie auch nicht
* # 90 oder # 09 *
auf Ihrem Handy, wenn Sie von einem Anrufer gefragt werden.
Es ist ein neuer Trick, der benutzt wird, um auf Ihre SIM-Karte zuzugreifen, Anrufe auf Ihre Kosten zu tätigen und Sie als Verbrecher darzustellen.
* DRINGEND VORWÄRTS * Diese Nachricht an so viele Freunde wie möglich, um jeden Eindringling zu stoppen !!!

Viele Handy-Nutzer machen sich zu Recht Sorgen darüber, ob ein Anrufer tatsächlich auf vertrauliche Informationen auf dem Smartphone zugreifen kann. Vor allem unerfahrene Menschen machen sich Sorgen und sind teils verängstigt. Niemand möchte, dass Fremde das gesamte Adressbuch und auch noch Bankdaten oder Kreditkartendetails kopieren können.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Ist an dem Inhalt des Kettenbriefes etwas dran?

Grundsätzlich wird in dem Text geraten, dass Sie bei bestimmten Telefonnummern nicht zurückrufen sollen. Diesem Rat schließen wir uns an. Vor allem bei ausländischen Vorwahlen raten wir nicht zurückzurufen, da dies eine Kostenfalle sein könnte. Deshalb haben wir auch vor verpassten Anrufen aus dem Ausland gewarnt. Doch das war dann der Wahrheitsgehalt des Kettenbriefes. Der Rest ist ein Gerücht oder eher unnötige Panikmache.

Laut der Kettenbrief-Warnung sollen die Anrufer auf Kontaktdaten, Bank- und Kreditkartendetails oder sogar auf die SIM-Karte zugreifen können. Damit sollen Hacker über das Smartphone des Angerufenden telefonieren oder dieses gar von der Ferne steuern. An diesem Horror-Szenario ist zum Glück nichts dran. Grundsätzlich ist zwar auch nichts auszuschließen. Aber nach dem derzeitigen Stand der Technik ist das für einen Anrufer nicht möglich. Deshalb müssen Sie keine Angst haben, wenn Sie versehentlich einen Anruf annehmen würden. Den Rückruf empfehlen wir Ihnen, wie bereits erwähnt, rein aus Kostengründen nicht.

Was sollen Sie mit dem Kettenbrief tun?

Wie immer enthält die Nachricht oder der Post eine klare Handlungsaufforderung. Diese macht aus der Nachricht überhaupt erst einen Kettenbrief. Darin heißt es „Bitte leiten Sie diese Nachricht JETZT an Ihre Familie und Freunde weiter.“ oder „* DRINGEND VORWÄRTS * Diese Nachricht an so viele Freunde wie möglich, um jeden Eindringling zu stoppen !!!“. Wir raten davon ab, diesen Kettenbrief zu versenden oder zu teilen. Die Verbreitung des Gerüchts dient allenfalls unnötiger Panikmache und kann als Spam betrachtet werden. Deshalb unsere Empfehlung:

Teilen Sie die Warnung nicht und stoppen Sie so den Unsinn.

Zusätzlich raten wir Ihnen, den Absender über den Hoax zu informieren. Schließlich hat dieser die Fake-Nachricht wahrscheinlich an weitere Empfänger versendet, die sich nun vollkommen unnötig Sorgen machen. Es gibt genügend reale Gefahren, vor denen wir auf Onlinewarnungen.de ständig warnen. Es ist nicht nötig, weitere Horror-Szenarien zu erfinden. Teilen Sie lieber diesen Artikel oder informieren Sie Ihre Freunde über das tatsächliche Kostenrisiko bei Rückrufen auf ausländische Rufnummern.

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel, wenn Sie diese Hoax-Warnung vor Hacker-Anrufen ebenfalls erhalten haben. Wir können so messen, ob diese noch im Umlauf ist.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Diese Warnungen könnten Sie auch interessieren

Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht zahlen – Aktuell: NetUsenet.de

Sie möchten einen Kinofilm auf Ihrem Computer oder einem Smartphone anschauen? Dann könnten Sie bei einer Suche auf dubiose Streaming-Anbieter stoßen. Diese versuchen Sie mit fiktiven Webseiten und gefälschten Identitäten in eine Kostenfalle zu locken.

795 comments
mediatempel.eu: Multi-Media zum kleinen Preis oder Fakeshop?

Der Name beim Onlineshop mediatempel.eu scheint Programm zu sein. Multi-Media-Elektronik zum kleinen Preis lockt die Verbraucher an. Ein vorschneller Einkauf kann aber schnell zu Ernüchterung führen. Denn unsere Leser und wir zweifeln an der Seriosität

0 Kommentare
Lidl Fake Mail: Diese Nachrichten sind Spam, Betrug oder eine Falle

Haben Sie die Lidl Gewinn Mail „Die Ergebnisse stehen endlich Fest“ oder „Sie sind unser möglicher Exklusivgewinner von LIDL-Gutscheinen“ auch bekommen? Seit Jahren werden gefälschte E-Mails im Namen des Lebensmitteldiscounters Lidl versendet. Darin geht es

16 comments
Comdirect Phishing: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung

Kunden der Direktbank Comdirect müssen aktuell besonders wachsam sein. Bundesweit werden gefälschte E-Mails mit dem Betreff „aktuelle Information“ vom Absender [email protected] versendet. Wir erklären, wie die Fake-Mails aussehen und welche Gefahr besteht. War diese Warnung

2 comments
Media Markt Fake: Diese E-Mails sind Spam oder Betrug (Überblick)

Haben Sie eine E-Mail von Media Markt bekommen, in der es um einen Gewinn oder ein Gewinnspiel geht? Sie sollen angeblich einen 500 Euro Einkaufsgutschein oder andere Geschenke bekommen? Wir erklären, was dahinter steckt und

12 comments
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
4 (1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar