Vorsicht Spam & Phishing: Diese E-Mails können Sie löschen (Übersicht 11.2019


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Bekommen Sie auch täglich neue Spam-Mails. Häufig handelt es sich um unseriöse Werbung. Doch in vielen Fällen sollen Sie in eine Falle gelockt werden. Wir listen in diesem Artikel die am häufigsten versendeten Spam-Mails auf.

Es gibt gut und schlecht gemachte Spam-Nachrichten. Doch etwas haben alle Werbenachrichten gemeinsam. Sie nerven den Empfänger und füllen das E-Mail-Postfach unnötig. Bei besonders großen E-Mail Aussendungen von Spamern bekommen wir von unseren Lesern zahlreiche Anfragen. Dann heißt es „Was soll das?“. Ganz ehrlich? Wir fragen uns das bei den meisten E-Mails auch.

Während es früher in groß angelegten Spam-Mails häufig um Viagra und die Potenzsteigerung des Mannes ging, sind heute ganz andere Themen vorherrschend. Oft werden Sie mit vollmundigen Versprechungen in eine Falle gelockt. Einige E-Mails versprechen viel Geld und andere locken Sie mit Gewinnspielen für Einkaufsgutscheine oder hochwertige Smartphones, TV-Geräte und Küchenhelfer. Das Ergebnis ist oft gleich. Sie landen bei einem Datensammler oder sogar in einer Abofalle und werden unabhängig vom Ärger viel Geld los.

Wir nennen das einen Betrugsversuch, denn oft werden skrupellos Absender gefälscht oder Markennamen samt Logos ohne Berechtigung verwendet. Damit Sie auf diese Nachrichten nicht hereinfallen, listen wir die E-Mails mit den häufigsten Anfragen nachfolgend auf.

Spam Symbolbild

(Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

Mit dieser Frage machen Sie Freunde sprachlos: Woher kommt der Begriff Spam?

Alle haben ihn und keiner möchte ihn haben. Doch wer mit dem Internet in Berührung kommt, wird auch bald von Spam hören. Kaum ein Nutzer kann spontan sagen, wie es eigentlich zu dem Namen Spam

0 Kommentare

Folgende große Spam-Aussendungen gab es im November 2019

Immer wieder wundern sich Verbraucher, woher diese E-Mails kommen. Letztlich gehört Spam als lästige Erscheinung zu E-Mails und lässt sich kaum vermeiden. Es gibt einen ganz schnellen Weg, wie Sie sich davon befreien: Löschen Sie die E-Mails einfach. Die nachfolgenden Werbenachrichten wurden uns in großer Anzahl gemeldet:

  • 21.11.2019 Glückwunsch …, Sie wurden für eine exklusive Belohnung ausgewählt! von T-Online <[email protected]>
    Diese E-Mail wird zwar mit den für T-Online typischen Farben versendet, stammt jedoch nicht von T-Online. Auch hier geht es darum, dass Sie unter dem Vorwand einer Umfrage in eine Kostenfalle gelockt werden. Sie gelangen auf die Fake-Websiete mit der Adresse de-belohnung.com.
  • 21.11.2019 Alle Teilnehmer werden (1) optionale Belohnung erhalten. von EDEKA markt <[email protected]>
    Angeblich wurden 250 Konsumenten aus Deutschland ausgewählt, um an einer Befragung von Edeka teilzunehmen und sollen anschließend ein Geschenk bekommen. Die E-Mail führt direkt in eine Abofalle. Wir haben über eine ähnliche Aktion im Namen von Amazon gewarnt.
  • 18.11.2019 Einmaliges Angebot von IKEA in Deiner Stadt von IKEA BlackFriday
    Angeblich winkt hier eine 500 Euro Gutscheinkarte von IKEA. Doch IKEA hat mit dieser Aktion nichts zu tun. Vielmehr gelangen Sie über die Webseite win-shoppingvouchers-de.com zu dem Datensammler Green Flamingo.

Weitere Spam-Nachrichten, die uns von Nutzern gemeldet wurden, finden Sie in unserer Übersicht zum Thema Spam.

Können Sie Spam selbst erkennen?

Ja, dass ist absolut problemlos. Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder Sie befragen die Suchmaschine Ihrer Wahl und stoßen so auf unsere Spam- und Phishing-Warnungen. Alternativ beschäftigen Sie sich mit den Merkmalen von Spam und erkennen die Werbung. Übrigens: Bei uns finden Sie auch einen Phishing-Ratgeber mit dem Sie gefälschte E-Mails bekannter Unternehmen sofort erkennen. Zum Glück sind die meisten Spam-Mails so schlecht, dass sie schon von der Ferne erkennbar sind. Unser Ratgeber hilft Ihnen dabei:

Phishing Kreditkarte Symbolbild

Symbolbild (Foto: magann/stock.adobe.com)

Phishing Mail: Woran erkennen Sie eine gefälschte E-Mail?

In der heutigen Zeit sind E-Mails aus der Kommunikation kaum wegzudenken. Das haben auch Kriminelle erkannt und versuchen mit gefälschten E-Mails an Geld und persönliche Daten zu kommen. Do wie können Sie Phishing erkennen, was

0 Kommentare

Ist Spam gefährlich?

Für ungeübte Nutzer sind Spam-Mails nicht ungefährlich. Schließlich geht es in den meisten Fällen darum, dass Sie auf Webseiten geleitet werden, wo persönliche Daten wie Ihre E-Mail-Adresse, der vollständige Name oder die Telefonnummer erfasst werden. Das gefährdet Ihre Privatsphäre und kann im schlimmsten Fall zu noch mehr Spam führen. Oft gelangen Kriminelle mit gefälschten E-Mails an persönliche Daten der Verbraucher.

Auch die Werbung für unseriöse Onlineshops ist gefährlich. Entweder verlieren Sie Geld, weil Sie im Voraus bezahlen und keine Ware erhalten. Oder Sie bekommen unter Umständen wertlose Artikel zugesandt. Wir haben beispielsweise über die Probleme nach dem Einkauf in asiatischen Onlineshops berichtet. Nicht zuletzt enthalten Spam-Mails oft auch Viren und Trojaner im Anhang, die ebenfalls gefährlich sind.

Was können Sie gegen Spam-Nachrichten tun?

Immer mehr Leser stellen uns die Frage, was Sie gegen die aktuell sehr massiv versendeten Spam-Nachrichten tun können. Leider gibt es auf diese Frage keine befriedigende Antwort. Sie können nichts tun, außer die Nachrichten zu löschen. Nur wenn Sie reguläre Newsletter oder unverlangt zugesandte E-Mails mit einem Abmeldelink bekommen, können Sie über ein Austragen aus dem Verteiler nachdenken. Allerdings ist das bei Spam-Versendern nicht ganz ungefährlich, wie wir in unserem Artikel „Newsletter abbestellen und Spam-Nachrichten loswerden“ erklären.

Viel wichtiger ist es, dass Sie den Spam-Filter Ihres E-Mail-Anbieters permanent pflegen. Wenn Sie das tun, werden unerwünschte E-Mails bestmöglich aussortiert und Ihr Posteingang entlastet. Was es dabei zu beachten gibt und wie Sie den Spam-Filter bei beliebten Freemail-Anbietern pflegen und konfigurieren, zeigen wir Ihnen in ausführlichen Anleitungen:

Nicht zuletzt könnte der Wechsel des Freemail-Anbieters für Entspannung sorgen. Es gibt tatsächlich kostenlose Postfächer mit so hochwertigen Spam-Filtern, dass kaum eine Junk-Mail in den Posteingang durchkommt. Wenn sie keine Abneigung zu Google verspüren, dann sollten Sie sich unbedingt das Freemail-Postfach des Suchmaschinenriesen ansehen.

Haben Sie das schon gesehen?

Handy Smartphone Symbolbild
Verbraucherwelt
Aufgepasst: Händler dürfen unsichere Smartphones verkaufen

Dürfen Händler mögliche Sicherheitslücken beim Verkauf eines Smartphones verschweigen, wenn ihnen diese bekannt sind? Gerade Laien ahnen nicht, dass auch neue Handys in Bezug auf die Sicherheit problematisch sein können. Ein Gericht hat jetzt entschieden.

Spam-Warnungen – ist das nötig?

Geübte Internetnutzer fragen sich wahrscheinlich, warum man vor Spam warnen muss. Ist das nicht unnötig? Nein. Während ein großer Teil der Internetnutzer sehr gut mit Spam umgehen und diesen identifizieren und löschen kann, gibt es weniger geübte Nutzer, die damit Probleme haben. Diese Nutzer benötigen Hilfe und haben zum Thema Spam mehr als nur eine Frage. Wir möchten an dieser Stelle eine Hilfe anbieten und unterstützen.

Haben Sie Fragen zum Thema Spam?

Ihre Fragen zum Thema Spam können Sie unterhalb dieses Artikels in den Kommentaren posten. Das geht bei Onlinewarnungen.de auch anonym. Ihre Fragen werden von anderen hilfsbereiten Lesern beantwortet. Alternativ antwortet die Redaktion auf Ihre Frage. Besuchen Sie diese Seite einfach erneut, um Antworten auf Ihre Fragen zu lesen.

Spam melden

Unerwünschte E-Mails können Sie uns melden, indem Sie diese unterhalb dieser Warnung als Kommentar posten. Dadurch erfahren auch andere Leser sofort von den Spam-Nachrichten und können sich orientieren.

Alternativ können Sie betrügerische E-Mails oder Phishing-Nachrichten an [email protected] weiterleiten. Bei besonders großen Aussendungen veröffentlichen wir diese aktuellen Spam-Nachrichten auf dieser Seite.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar