Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht zahlen – Aktuell: NetUsenet.de


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Sie möchten einen Kinofilm auf Ihrem Computer oder einem Smartphone anschauen? Dann könnten Sie bei einer Suche auf dubiose Streaming-Anbieter stoßen. Diese versuchen Sie mit fiktiven Webseiten und gefälschten Identitäten in eine Kostenfalle zu locken. Vor allem Kinder und Jugendliche sind besonders gefährdet. Denn auf den ersten Blick ist der Betrug nicht erkennbar.

Wir haben schon häufiger vor mysteriösen Streaming Plattformen gewarnt, die in den letzten Monaten wie Pilze aus dem Boden schießen. Dabei unterscheiden sich die Plattformen lediglich in der URL und teils in dem angegebenen Anbieter im Impressum. Das Design der Webseiten ist nahezu identisch. Alle haben gemeinsam, das kurz nach der Anmeldung eine Rechnung folgt. Angeblich hat der Nutzer ein Abo für die Nutzung der Streaming-Webseite abgeschlossen. Und tatsächlich, wer genau liest kann das auch erkennen. Dennoch scheint es sich bei diesen Angeboten um betrügerische Offerten zu handeln.

Die Onlineportale richten sich überwiegend an deutschsprachige Nutzer und bieten für Filmliebhaber genügend Stoff für einen gemütlichen Kinoabend auf der Couch. Neben einigen aktuelleren Filmen wie „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ sind in der Onlinevideothek auch ältere Streifen bis in das Jahr 2003 zu finden. Nach Angaben der Portale können alle Filme vollkommen legal angesehen werden. Diese Portale sind uns bisher bekannt:

Wichtig: Die genannten Firmen sind teils tatsächlich existent. Allerdings werden die Firmennamen missbräuchlich genutzt. Die echten Firmen haben mit dem Betrug nichts zu tun.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?
Diese Webseiten gab es schon. Sie wurden bereits abgeschaltet.

dasflix.de, dasimax.de, dinoflix.de, dodoflix.com, doflix.de, domeflix.de (DOME ADVISORY LTD), domStream.de der MEDIA STREAM LTD, doxflix.de, DuckPlay.de (BABY DUCK LTD), euroflix.de, sadoflix.de (SADORA SERVICES LTD), saflix.de (SASSIT FILMS LIMITED), savaflix.de (SAVANNA FILMS LIMITED), segastream.de (SEGA WORLD LIMITED), sobastream.de, soflix.de, sogostream.de, soloflix.de, someflix.de (SOMERTON FILMS LTD.), sostream.de, sostream.de, soyaflix.de, streamago.de, streamaso.de (ASO HOLDINGS LIMITED), streamBa.de, streambull.de (BULL MEDIA LIMITED), StreamDay.de (BLIND SIDE FILMS LTD), streamdome.de, streamflix.de (nicht mehr online), streamfy.de, streamgogo.de, Streamim.de (BURATTA LIMITED), streamino.de, streamlox.com, streamex.de (STREAMEX LTD), streamex.de (STREAMEX LTD), streamnox.com, streamogo.de, streamoro.de, streamtime.de, streamtoto.de, streamzeit.de, tabflix.de (TAB MEDIA LIMITED), tapeflix.de, teleflix.de, TidePlay.de, tobiflix.de, toflix.de, tonoflix.de (FOXGLOVE FILMS LTD), topflix.de, tostream.de, toxflix.de, rayplay.de (RAYLEX LTD), rexflix.de, rexkino.com, rexplay.de (CINEMA REX LIMITED), rogostream.de, rostream.de, rotflix.de, roxflix.de, rubiflix.de, bagaflix.de (BAGATA LTD), bayplay.de (MEDIA COLLECT LTD), bedaflix.de (BEDAGRI LTD), bineflix.de (BINE LIMITED), birdflix.de (JACKDOR FILMS LIMITED), bogflix.de (BOGS LIMITED), buraplay.de (BURA GROUP LTD), zazaplay.de, zumaflix.de (ZUMA FILMS LIMITED), 24flix.de, yalastream.de (nicht mehr online), yobaflix.de (nicht mehr online), yoflix.de (nicht mehr online), yogostream.de (FILM ZOID LTD), laflix.de, lexplay.de (LEX MEDIA LIMITED), limaflix.de (LIMA SERVICE LIMITED), lionflix.de (LION FILMS LIMITED), LitePlay.de (LITE MEDIA LIMITED), lostream.de, lolostream.de, loxflix.de, loxostream.de, wayPlay.de (THE WAY 2 PLAY LTD), weflix.de, windflix.de, woPlay.de, wowflix.de, maraflix.de, [email protected] (MARA COMP LTD), matoStream.de, maxxflix.de, megaflix.de, meinkinowelt.com, mexflix.com, mexkino.com, migoflix.de, migoplay.de (MIGO SERVICES LIMITED), Mimiplay.de (FILM TAROSVAN LTD), mobiflix.de (MOBIXEE LIMITED), modflix.de (MOD DIGITAL MARKETING LTD, [email protected]), monoflix.de, momoflix.de, moroflix.de, myflixx.de, FlixFox.de (FILM SOHO LIMITED), flixking.de (CINESTRATA LTD), flexkino.com, flixabo.de, flixago.de, flixbay.de (BOLTER FILMS LTD), FlixDay.de (CINESTRATA LTD), Flixer.de (BITE FILMS LTD), flixguru.de (MOVIE PLATFORM LTD), FlixHD.de (HDB LONDON LTD), flixkino.com, flixland.de (MEDIA BANJO LIMITED), flixlist.de (FILM FRAMEZ LIMITED), flixman.de, flixme.de, flixmex.de (ASKANA FILMS LTD), FlixTown.de (FILM HARBOUR LTD), flixtv.de, Flixway.de, flixwolf.de (BOHO WOLF LIMITED), flixwood.de (LOXBOX LIMITED), fogostream.de, foxflix.de, frogplay.de (ALFORD FILMS LIMITED), TutoFlix.de, voxstream.de, gagastream.de, gigaflix.de, GogoFlix.de (SAXON FILMS LIMITED), Gomaflix.de, gonaflix.de, gonaPlay.de, gonastream.de, goxflix.de, grindplay.com (RON ADAMS LTD), guckflix.de (GUCK MAL PICTURES LIMITED, [email protected]), gudoFlix.de, aboflix.de (ABO AMER LIMITED), adostream.de, aloflix.de, amoStream.de, appleFlix.de, araplay.de (ARA IT LIMITED), AsoFlix.de (FOXRUSH FILMS LTD), hdflix.de, HDTime.de, hdwelt.de, hogostream.de, hugostream.de (LIGHT STREAM LIMITED), imaxcine.com, justhd.de (HD ANDERSEN LTD), ibostream.de, imaxdome.com, imaxFilme.com, imaxgo.de, imaxkino.com, imaxnet.de, imaxstream.de, imaxtv.de, imaxtime.com, imaxWelt.com, cinemadome.net, cinemaflix.de, cineplex24.de, coflix.de, triflix.de (TRICKSTER FILMS LTD), trimflix.de (TRIM FILMS LIMITED), tugaflix.de (LIB TUGA LTD), zunaflix.de (ZUNA WEB LIMITED), tinostream.de (TINOCLOUD LIMITED, [email protected]), Sostreams.de (JUST SO FILMS LIMITED), streamjuju.de (JUJU DIGITAL LTD), streamabi.de (ABIADE LTD), streameba.de (MEBA LIMITED), streamjuno.de (JUNO DIGITAL LIMITED), streamgun.de, streamosh.de (OXACUS LTD.), Streamofo.de, streamoxa.de (OXACUS LTD), streamrex.de (REX ETA LTD), Nubaflix.de (NUBEG LIMITED, [email protected]), Nubaflix.com (ALVIN LIMITED, ACTON LLP), nowflix.de (HOW NOW FILMS LIMITED), nonaflix.de (NONA FILM LTD), playmemo.de (MEMOFLEX LIMITED), Playmodo.de (MODON LTD)

Was ist mit den Firmen im Impressum?

Teilweise werden die Angebote nach kurzer Zeit wieder entfernt und die Webseiten gehen offline. Das ist auch kein Wunder. Verbraucherschutz.com hat herausgefunden, dass einige Webseiten mit gestohlenen Identitäten publiziert wurden. Die im Impressum, in den AGB und in den Rechnungen genannten Firmen haben gar nichts mit dem Angebot zu tun und sind selbst geschädigt, da die Daten missbraucht werden.

So stand Onlinewarnungen.de mit dem Unternehmen ANMAMA LIMITED aus England in Kontakt. Dieses Unternehmen war in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Betreiber der Seite streamdome.de zu finden. Doch dies ist falsch. Die Daten des Unternehmens werden an dieser Stelle missbräuchlich verwendet. ANMAMA LIMITED fordert weder Geld von Nutzern für das Streaming noch hat das Unternehmen diese Streaming-Portale ins Internet gestellt. Wer eine Rechnung von dieser Firma bekommt, kann sich Anrufe und einen Schriftverkehr sparen, da das Unternehmen nicht helfen kann.

Und noch ein weiteres Unternehmen hat sich gemeldet. Die Firma Movies Darling Ltd. wird im Impressum des Streamingportals Sogostream.de missbräuchlich verwendet. Das wird auch in dem Schreiben des Unternehmens an Onlinewarnungen.de deutlich. Dort heißt es:

Movies Darling has no connection whatsoever with Sogostream.de or any other company. We are a small independent, established British music video business, and unfortunately our company and contact details have been used fraudulently on the Sogostream.de website.

Auch Movies Darling Ltd. hat rechtliche Schritte bei der Abteilung für Betrugsbekämpfung und Cyberkriminalität in Großbritannien eingeleitet. Genau wie bei ANMAMA LIMITED macht es wenig Sinn, dass Unternehmen zu kontaktieren. Denn Movies Darling kann Ihnen in Bezug auf die gestellten Rechnungen nicht weiterhelfen.

Da die Daten der Unternehmen missbräuchlich verwendet werden, kann man auch davon ausgehen, dass die Webseiten nicht konform mit dem Gesetz gehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Dort wo nachweislich falsche Firmendaten in den AGBs oder dem Impressum angegeben werden, handelt es sich um Betrug.

Unvollständige Informationen für Verbraucher auf den Streamingportalen

In Deutschland müssen Verbraucher vor Abschluss eines Vertrages umfassend über die Konditionen und die Bedingungen des Angebotes informiert werden. Dazu zählt neben dem Preis auch die Angabe einer möglichen automatischen Verlängerung des Angebotes. Das geschieht auf einigen Streaming-Plattformen nicht oder nicht in ausreichender Form. Maximilian Heitkämper, Rechtsreferent im Marktwächter-Team Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, erklärt:

Bei einem seriösen Angebot erhalten Verbraucher zudem eine Vertragsbestätigung mit den gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zu den geltenden Konditionen per E-Mail. Und sie können auf die Inhalte des Streaming-Dienstes sofort zugreifen. Auf den hier betroffenen Webseiten sind aber offensichtlich gar keine Filme oder Serien zum Abruf vorhanden.Maximilian Heitkämper, Rechtsreferent im Marktwächter-Team Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Haben Sie das schon gesehen?

Aggressive Zahlungsaufforderung nach kurzer Testphase von 5 Tagen

Die Angebote auf den Streaming-Portalen sind von einer sehr kurzen Testlaufzeit gekennzeichnet. Wer sich anmeldet, kann das Portal gerade einmal 5 Tage in Augenschein nehmen. In dieser Zeit soll sich der Vertrag auch kündigen lassen, was jedoch viele Verbraucher versäumen. Nach der fünftägigen Testphase flattert dem Streaming-Kunden eine Rechnung bzw. Mahnung per E-Mail in das Postfach. Die vermeintlichen Anbieter weisen den Kunden dann darauf hin, dass er ein Jahresabo abgeschlossen hat und einen Betrag in Höhe von 144 € bis 359 € zahlen soll. Schnell wird mit der gerichtlichen Durchsetzung der Ansprüche und einem Inkasso gedroht, wenn der Kunde sich mit dem Absender der Streaming-Mahnungen in Verbindung setzt.

E-Mail von MAC FLY LTD – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen

E-Mails der MAC FLY LTD, RICKEY BUSINESS LTD oder SILVIA LTD erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener Betrag aus einem Streaming-Portal für Kinofilme oder einer Urheberrechtsverletzung angemahnt. Teils wird mit einem festgelegten

507 comments

Vor dem Inkasso-Schreiben mahnen die jeweiligen Schein-Unternehmen den angeblich fälligen Betrag selbst an. Das geschieht recht aggressiv, indem mit Anwalts-, Inkasso- bzw. Gerichtskosten gedroht wird. Versendet werden die Schreiben mit unterschiedlichen Absendern und Betreffzeilen. Aktuell sind uns folgende Betreffzeilen bekannt:

  • VERTRAGSVERLÄNGERUNG! Zahlungserinnerung/Mahnung
  • ⛔ Zahlungserinnerung/Mahnung
  • Verzichtsangebot Ihrer offenen Rechnung
  • Ihre 3-Tage-Testphase ist abgelaufen!

Folgende Firmennamen werden teils missbräuchlich als Absender der E-Mails verwendet:

  • MEDIAA ONE LTD
  • CLICK FLIX LTD
  • GOGO KENT LIMITED

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

So lautet beispielsweise der Text der Mahnungen, auf den Sie nicht hereinfallen sollten:

Ihre 5-Tage-Testphase ist abgelaufen

Sehr geehrte(r) Herr/Frau …,Sie haben sich auf unserer Webseite am 04.10.2019 für eine 5-Tage-Testphase registriert.

Laut unseren Nutzungsbedingungen hatten Sie die Möglichkeit, Ihren Account während der gesamten Testphase aus Ihren Einstellungen zu löschen. Da Sie es nicht getan haben, wurde Ihr Account automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert.

Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 395,88€ zzgl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 32,99€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.

Wir fordern Sie deshalb auf, die Ihnen ausgestellte Rechnung innerhalb von den nächsten 3 Arbeitstagen zu begleichen.

Bei Nichtbezahlung innerhalb der Ihnen gewährten Zahlungsfrist sind wir gezwungen, die Informationen über die nicht bezahlte Rechnung an unseren Anwalt bzw. an das Inkassobüro weiterzugeben. Danach erhalten Sie von uns ein offizielles Schreiben an Ihre Adresse.

Name: Max Mustermann
Land: Deutschland
Anschrift:  Musterort , , Musterstraße 1
Telefonnummer: +49172123456
IP-Adresse: 181.000.008.15
Browser: Chrome 77.0.3865.92
Betriebssystem: Android OS 9
Internetanbieter: Telekom
Breitengrad: …
Längengrad: …

Achtung! Falls Sie aber bei der Registrierung falsche Daten angegeben haben, wird von unserem Anwalt eine Anfrage mit Ihren Registrierungsdaten an die zuständige Behörde gesendet, solchen wie die IP-Adresse, Betriebssystem, Browser, Internetanbieter usw. damit Ihre Persönlichkeit sowie Ihre Anschrift identifiziert werden können. In diesem Falle kommen auf Sie ebenso zusätzliche Kosten zu.

Um jegliche Anwalts-, Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Rechnung während der dreitägigen Zahlungsfrist zu begleichen.

Einzuzahlender Betrag: 395,88€

Rechnung mit Zahlschein oder Online bezahlen

Kundenhotline: +49 1523 623 46 60

Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse: [email protected]

Copyright 2018 © Okflix.de All rights reserved.CLICK FLIX LTD, Cotswold, 170 Thornhill Road, Sutton Coldfield,West Midlands, United Kingdom, B74 2EH

Über diese fiktiven Inkassounternehmen soll das Geld eingetrieben werden, wenn Sie aufgrund dieser E-Mail nicht freiwillig bezahlen.

Alle Unternehmen haben etwas gemeinsam. Sie haben nicht nur eine nahezu identische Webseite, sondern besitzen auch alle keine Zulassung als Inkassounternehmen in Deutschland. Vermutlich handelt es sich um frei erfundene Firmenbezeichnungen.

YouTube-Videos sollen die Seriosität des Angebots bescheinigen

In letzter Zeit haben die Betrüger aufgerüstet und senden zahlungsunwilligen Kunden einen Link zu einem scheinbar unabhängigem Video auf YouTube zu. Darin wird das Angebot scheinbar unter die Lupe genommen und die Rechtslage eingeschätzt. Natürlich kommt dabei heraus, dass der Nutzer die Kosten für das Jahresabo zahlen muss. Allerdings ist hier zu vermuten, dass die Betrüger die Videos selbst erstellt haben, um Ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen.

Verbraucherzentrale schaltet die Ermittlungsbehörden ein

Die Verbraucherzentrale hat ihre Erkenntnisse nun an die Ermittlungsbehörden weitergeleitet, da die Verbraucherschützer an der Richtigkeit der Firmenangaben auf den Webseiten zweifeln.

Wir bezweifeln, dass die in den Impressen genannten Firmenangaben stimmen. Vielmehr scheinen sich Betrüger hinter diesen falschen Angaben zu verstecken. Daher ist dies ein Fall für Polizei und StaatsanwaltschaftMaximilian Heitkämper, Rechtsreferent im Marktwächter-Team Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Das deckt sich mit den Recherchen von Verbraucherschutz.com, nach denen die Angaben im Impressum und den AGB auf einigen Streaming-Portalen missbräuchlich verwendet werden.

Verbraucher sollten sich nicht registrieren

Die Marktwächter der Verbraucherzentralen raten Verbrauchern, sich auf diesen Internetportalen nicht zu registrieren. Generell sollten sich Nutzer vor der Eingabe ihrer persönlichen Daten die Bedingungen des jeweiligen Angebotes genau ansehen. Der Ärger im Nachhinein ist sehr groß, wenn sich das Angebot als unseriös herausstellt.

Wie sollten Sie auf die Mahnungen reagieren? 

Lassen Sie sich von diesen E-Mails nicht einschüchtern. Überweisen Sie kein Geld. Die Nachricht und die Webseite sehen sehr professionell aus. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Der Schein trügt. Ignorieren Sie diese E-Mails, die in betrügerischer Absicht versendet werden. Auch die teils angedrohten Besuche vom Gerichtsvollzieher oder der Polizei sind nur Drohgebärden.  Bisher ist uns kein Fall bekannt geworden, bei dem auf Grund dieser „Mahnschreiben“ tatsächlich gepfändet wurde.

Mittlerweile ändern die Betrüger Ihre Bankkonten und Telefonnummern so oft, wie andere mit ihrem Auto an die Tankstelle fahren. Leider versuchen die Kriminellen immer wieder ihre Opfer zu einer Kommunikation zu animieren. So sollen Sie beispielsweise per Telefon oder E-Mail eine Ratenzahlung vereinbaren. Rufen Sie die Telefonnummern nicht an und schließen Sie keine Ratenzahlungsvereinbarung ab. Weder telefonisch, noch per E-Mail.

Legale Streaming-Angebote. die Sie teils sogar kostenlos nutzen können, finden Sie in unserem Übersichtsartikel zum Thema Video on Demand.

Lesen Sie auch diese Warnungen:
Warnung vor Onlineshops: Hier dürfen Sie nicht einkaufen (Fakeshop Liste)

Achtung: Neue Fakeshops entdeckt! Das Geld ist weg und die Ware kommt nicht oder es kommt nur minderwertige Ware. Diese Erfahrung machen einige Verbraucher in Deutschland beim Onlineshopping. Betrüger eröffnen Onlineshops, die es nur virtuell

1.205 comments
Fahrzeugkauf auf Anzeigenmärkten: Betrug mit Spedition, Hermes oder Treuhänder

btlogtrans.com, ebay oder Autoscout24.de ist seit geraumer Zeit der Spielplatz von Betrügern. Hier bringen sie Verkäufer um ihre Waren und das Geld. In einer nicht ganz neuen Masche treten die Kriminellen selbst als Verkäufer auf

151 comments
Amazon Fake: Diese E-Mails sind Spam, Betrug oder eine Falle

Im Namen des Versandriesen Amazon werden E-Mails versendet, in denen Einkaufsgutscheine, Gewinne oder Prämien in Aussicht gestellt werden. Teils sollen Sie dafür an einer Umfrage teilnehmen. Doch diese Fake-Mails werden nicht von Amazon versendet. Es

12 comments
Amazon Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird in E-Mails mit dem Betreff „Aktivität greift auf Informationen zu …“ und „Sie haben eine wichtige Amazon-Nachricht“ eine notwendige Überprüfung thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in eine Falle zu locken. Auch eine

86 comments
E-Mail im Namen von Saturn: – Diese Quittung wurde Ihnen zugeordnet – führt in Falle

Eine E-Mail kündigt an, dass der Empfänger von Saturn ein Samsung Galaxy S9, ein Apple iPhone X oder ein anderes Smartphone bekommen kann. Angeblich sollen Sie nur einen Link anklicken, um Ihr Geschenk zu erhalten.

1 Kommentar
War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
4.4 (280 Stimmen)

801 Gedanken zu „Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht zahlen – Aktuell: NetUsenet.de“

  1. Hallo ,

    Ich habe Ende November was auf die Seite yagaplay.de angeschaut und mich nie registriert, und heute letzte Mahnung bekommen. Bin eigentlich hier gelandet , weil +49 1522 237 40 63 als Tel.Nr. eingegeben ist und erscheint bei mehrehren anderen Firmen hier, Firma YAGA YAGA selbst aber nicht. Die haben mich angerufen und Mails geschickt , die Rechnung zu bezahlen. Da ich die Rechnung nie bekommen habe , habe die auf [email protected] mehrmals eine Rechnung angefordert und keinen bekommen. Bereits erwähnte Manuel Fuchs ist als Kontakt eingegeben. Also, auch yagaplay ist fake.

    Antworten
  2. Tja der Manuel hats in sich… Ich habe auch Mahnungen bekommen vom Inkassobüro. Diese Mailadresse hab ich dann blockiert. Aber mit dem Fuchs hab ich weiter geschrieben. Nach ein paar Mailwechsel stellt sich heraus, dass dieser Fuchs immer die gleichen Sätze nimmt und versucht juristisch hochstehendes Deutsch zu brünzeln. Als habt keine Angst und sperrt ihn auf den Mails, sperrt seine Telefon immer und sperrt die Mailadi vom Fake Inkassobüro und so habt ihr Ruhe. Ich werde mein Spiel mit ihm weitertreiben (ganz legal). Rr kann nur drohen und sonst nichts. Auch wenn er euch schreibt, dass seine IT-Abteilung dies mehrmals überprüft habe, kann er keine Beweise liefern. Ebenso die Adresse der Firma mit Sitz in England gibts nicht mehr. I’m Handelsregister wird ein rumänischer Name angezeigt aber nicht der gewünschte Firmenname. Also alles Fake.

    Antworten
    • Hallo, Alles was Sie schreiben , kommt mir sehr bekannt vor 🙂 Bei mir das gleiche, Inkassobüro hat sich aber nicht gemeldet …noch. Ich schicke den lieben Manuel jeden tag einen Mail mit bitte um Zusendung von einem Rechnung. Weil in Mails wird verlangt , die Rechnung zu bezahlen. Ohne Rechnung keine Überweisung. Die einzige Unterschied…die Firma in Handelsregister in UK ist 1 Person Unternehmen und Besitzer hat indischer Name und ist oder war CEO in ca 25 anderen Firmen 🙂

      Antworten
  3. Hallo Zusammen,

    ich habe im Mai 2020 ein angebliches Abo bei Omegaflix.de abgeschlossen.
    Auch hier bekam ich unseriöse Zahlungsaufforderungen bis hin zum Inkasso-Schreiben.
    Da ich mich nicht einschüchtern ließ, habe ich eine Anzeige bei der Polizei ertattet.
    Vom Staatsanwalt bekam ich Post, dass sie leider zurzeit die Fandung einstellen mussten.
    Grund sei, dass der Täter zurzeit nicht auffindbar ist.
    Sobald sie den Täter schnappen können, bekomme ich eine Rückmeldung.

    Bin wirklich sehr gespannt ob sie den Täter schnappen können und würde mich auch sehr freuen! Vielleicht herrscht hier auf diesen Planeten noch ein Fünkchen Gerechtigkeit… 😉

    Antworten
  4. Meine Tochter von myusernet. de für irgend eine 3 Tage Testphase per email und soll 384 Euro bezahlen sonst gibt es Post vom Anwalt. Mit kostenloser Hotline +49 15252981985 lg Mandy

    Antworten
  5. Auch ich erhielt am 29.11.2020 eine Forderungs E-Mail von einer MyUsenet.de Seite um einen Betrag von 384,00 € zu entrichten. In dieser E-Mail wird mit Nachdruck mit Anwalts-, Inkasso bzw. Gerichtskosten gedroht, wenn ich den geforderten Betrag nicht innerhalb von 5 Tagen begliche. Dies ist bereits die 2. Mail. Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt, nämlich am 25.11.2019 erhielt ich eine ähnliche Forderung jedoch von der Streaming Seite „Felastream.de“. Beim Vergleich der beiden Schreiben, ist mir auch aufgefallen das die dubiosen Firmen wohl in Groß-Britannien ansässig sind. USENET SERVICES LIMITED in 3rd Floor 11-12 St. James´s Square, London, United Kingdom. Nach der 1. Mail aus dem Jahr 2019 habe ich der E-Mail keine Beachtung geschenkt, nicht reagiert und nicht geantwortet. Nach der 2. Mail im 2020, habe ich mit einem 2. Zeiler geantwortet, dass ich diese Mail bei der Polizei zur Anzeige bringen werde. Ich bin entschlossen zur Polizei und habe eine Anzeige erstattet.
    Diese Summe habe ich auch nicht überwiesen.

    Aber ich frage mich, werden die Mail wohl in Zukunft öfters kommen. Schließlich haben die Betrüge meine Mail-Adresse und irgendwie sind sie auch an meine richtige Mobilfunknummer gekommen. Das bedeutet, meine persönlichen Daten wurden auf einer Seite wohl aufgegriffen.

    Muss ich damit rechnen, dass ein gerichtlicher Mahnsbescheid bald per Post zu mir nach Hause flattert oder ein Inkasso-Unternehmen mit mir Kontakt aufnimmt?? Irgendwie ist mir nicht wohl dabei und ich muss zugeben, dass mach mir große Sorgen.

    Was soll ich Eurer Meinung nach tun?? Für jegliche Tipps wäre ich sehr dankbar.

    Alexander

    Antworten
  6. hallo zusammen
    habe heute auch eine Mahnung von sidney-inkasso erhalten.- für ein Abo bei playmov.de
    ich finde das eine absolute Frechheit so zu drohen. es verursacht ein total ungutes Gefühl

    Antworten
  7. Ich habe die erste Zahlungserinnerung am 23.11.2020 bezüglich eines 12-Monats-Abos im Wert von 384,00 Euro bekommen. Absender war auch bei mir MyUsenet.de. Kurioserweise bezog sich das Ganze auf den 17.11.2020, an dem ich tatsächlich online nach einem bestimmten Film auf verschiedenen Streaming-Portalen gesucht hatte. Doch nach der Mail hatte ich auch direkt meinen Verlauf durchsucht und diese Webseite tauchte darin gar nicht auf. Dennoch war ich total verängstigt. Ist ja doch ne Stange Geld. Allerdings stimmte meine IP-Adresse in der ersten Mail auch nicht mit meiner IP-Adresse überein. Es folgten die üblichen weiteren Mahnungen (die erste Mahnung direkt am 24.11.2020, obwohl mir fünf Tage zum Zahlen gegeben wurden). Heute, am 02.12.2020, hatte ich dann von Darius-Inkasso.eu eine Zahlungserinnerung im Postfach. Die geforderte Summe beträgt nun schon 516,24 Euro bestehend aus dem Rechnungsbetrag in Höhe von 395,88 Euro (der schon nicht mit dem ursprünglich geforderten Betrag übereinstimmt), den Verzugszinsen in Höhe von 23,86 Euro und den Mahngebühren in Höhe von 96,50 Euro. Natürlich wurde mir in dieser Mail auch mit Gericht und Anwalt gedroht.

    Nach der heutigen Mail habe ich dann diese Inkasso-Firma gegoogelt und bin auf diese Seite hier gestoßen. Ich war super erleichtert, als ich das hier alles las. Mein Mann hatte mir zwar schon die größte Angst genommen. Aber als ich die exakte Mail, die ich auch bekommen hatte, hier gelesen habe, war ich endlich überzeugt, dass auch ich diesem Betrug zum Opfer gefallen bin. Gott sei Dank habe ich nichts bezahlt.

    Natürlich habe ich auch nach der ersten Zahlungserinnerung nach MyUsenet.de gegoogelt und eine Seite gefunden, auf der man nicht klar ersehen kann, was da überhaupt angeboten wird. Da geht es wohl nur um irgendwelche News-Dienste und gar nicht um Filme usw. An diese Seite hätte ich mich auf jeden Fall erinnert. Ich kann mir nur vorstellen, dass die meine Daten bekommen haben, als ich auf tatsächlichen Streaming-Portalen am Suchen war. Komisch ist jedoch auch, dass ich mich nirgends angemeldet hatte, da ich mich nicht für einen einzigen Film irgendwo registrieren wollte.

    Ich hoffe, dass diese Seite hier auf jeden Fall viele Menschen erreicht und ich werde da auf jeden Fall teilen und weiterleiten!

    Antworten
  8. hallo zusammen

    habe die selbe story! hatte am 16.11.2020 versucht nen film zu streamen auf versch seiten, aber ohne erfolg, hab nirgends ein abo gemacht¨war auch ziemlich genervt weiles nirgends funktioniert hat und so hab ichs dann gelassen an dem abendund am nächsten tag halt in nen verleih.
    dann am 24. bekomm ich dann die gleiche mail von MyUsenet.de vom Fuchs:

    Ihre 3-Tage-Testphase ist abgelaufen!
    Sehr geehrte(r) Herr/Frau X , Sie haben sich auf unserer Webseite am 16.11.2020 für eine 3-Tage-Testphase registriert.
    Laut unseren Nutzungsbedingungen hatten Sie die Möglichkeit, Ihren Account während der gesamten Testphase aus Ihren Einstellungen zu löschen. Da Sie es nicht getan haben, wurde Ihr Account automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert.
    Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 384,00 € inkl Mehrwertsteuer pro Jahr (12 Monate zu je 32,00€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.
    Wir fordern Sie deshalb auf, die Ihnen ausgestellte Rechnung innerhalb von den nächsten 5 Arbeitstagen zu begleichen.

    Bei Nichtbezahlung innerhalb der Ihnen gewährten Zahlungsfrist sind wir gezwungen, die Informationen über die nicht bezahlte Rechnung an unseren Anwalt bzw. an das Inkassobüro weiterzugeben. Danach erhalten Sie von uns ein offizielles Schreiben an Ihre Adresse.

    • Name: X
    • Land: Schweiz
    • Anschrift: X
    • Telefonnummer:X
    • IP-Adresse: XXXXXX
    • Browser: Chrome 86.0.4240.193
    • Betriebssystem: Windows 10.0
    • Internetanbieter: X
    • Breitengrad: X
    • Längengrad: X
    Achtung! Falls Sie aber bei der Registrierung falsche Daten angegeben haben, wird von unserem Anwalt eine Anfrage mit Ihren Registrierungsdaten an die zuständige Behörde gesendet, solchen wie die IP-Adresse, Betriebssystem, Browser, Internetanbieter usw. damit Ihre Persönlichkeit sowie Ihre Anschrift identifiziert werden können. In diesem Falle kommen auf Sie ebenso zusätzliche Kosten zu.
    Um jegliche Anwalts-, Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Rechnung während der fünftägigen Zahlungsfrist zu begleichen.
    Einzuzahlender Betrag: 384,00 € – Rechnung mit Zahlschein oder Online bezahlen
    Kostenlose Hotline: Mo – Fr von 10:00 – bis 19:00 Tel. +49 1525 298 19 85
    Copyright 2018 © Myusenet.de All rights reserved.
    USENET SERVICES LIMITED
    3rd Floor 11-12 St. James’s Square, London, United Kingdom, SW1Y 4LB
    You have received this letter because you have agreed to receive communications from „USENET SERVICES LIMITED“. If you want to opt out of receiving emails, click here .

    dann hab ich ne email gesended;

    Ich würde gerne erfahren wie ich zu dem Abo gekommen bin am 16.11.2020

    Ich habe meinen browserverlauf durchgeschaut und ihre Website ist dort nicht drin. Also muss das über eine andere website passiert sein. Bitte klären sie mich auf.

    hab dann auch angerufen und der Typ am Telefon hat mich nur angeschnauzt, wollte mir keine richtige Auskunft geben & mir das Telefon aufgehängt. Hab dann nochmals angerufen und gesagt dass er doch normal mit mir sprechen soll & nicht einfach aufhängen! er wurde dann persönlich und auch Rasisstisch…. hab dann zur Sicherheit in ruhigem Ton gesprochen, um eine Ratenzahlung zu bekommen & somit Zeit zu gewinnen um abzuklären was da passiert ist & was ich dagegen tun kann…. er sagte Dinge wie: es ist nicht sein Problem wenn ich ihn nicht versteh (Verbindung war sehr schlecht)- er hat 3 Jahre in der Schweiz gelebt & die Schweizer sind alle dumm…. Der Typ ist TOOOO MUCH!

    Dann hab ich ne Ratenzahlung bekommen (3) & kurz darauf wieder ne mail wo drin steht;
    Am 26.11.20, 12:12 schrieb „MyUsenet.de“ :
    Guten Tag,

    Da Sie in dieser Weise auf unser Schreiben reagiert haben, gehen wir davon aus, dass Sie an einer außergerichtlichen Erledigung der Angelegenheit nicht interessiert sind. Erwarten Sie in Kürze ein offizielles Schreiben vom Inkassobüro.
    Sie haben sich auf „www.myusenet.de“ angemeldet und Ihre Daten hinterlassen.

    Bitte unsere Nutzungsbedingungen lesen: Punkt 5. Bezahlung:

    „Die Registrierung beginnt mit einer kostenfreien Testphase mit einer Dauer von 3 Tagen. Wenn
    Sie ihr Abonnement innerhalb dieser Frist abbestellen, wird ihr Account aus unserer Datenbank
    vollständig gelöscht. Wenn Sie Ihr Abonnement während der kostenfreien Testphase nicht
    abbestellen, wird Ihr Account automatisch auf einen Premium-Account mit einer Laufzeit von
    einem Jahr umgestellt.“

    „Wenn Sie die kostenfreie Testphase abonnieren oder Ihren Account während der Testphase
    löschen, wird keine Gebühr erhoben. Falls Sie Ihren Account innerhalb von 3 Tagen nicht löschen
    sollten, wird Ihr Account automatisch als Premium-Tarif für den Preis von 32€ pro Monat,
    395,88€ pro Jahr verlängert. In diesem Fall muss die Zahlung für die Premium-Mitgliedschaft
    einmalig in Höhe von 384€ geleistet werden.“

    Als Sie während der Registrierung, auf den „Jetzt Kostenpflichtig Registrieren“ Button geklickt haben, haben Sie so unseren Nutzungsbedingungen zugestimmt. Auf der Registrierungsseite ist auch ein Kostenhinweis und die Vertragslaufzeit angegeben.

    Sie haben eine Registrierungsbestätigung direkt auf unserer Seite nach Ihrer Anmeldung erhalten, alle Informationen waren darin enthalten.
    Sie hatten die Möglichkeit, diese Bestätigung einmalig zu verwenden und sie dann weg zu klicken, oder sie zu speichern. Diese Bestätigung haben Sie geöffnet und akzeptiert.

    DIE FIRMA IST ABSOLUTER FAKE UND ICH BEZAHLE NICHTS!

    liebe Grüsse Fabienne

    Antworten
  9. Ich hab auch eine Mahnung bekommen als E-Mail und hatte krasse Angst davor weshalb ich unverzüglich die 384 Euro überwiesen habe.

    Ich war echt dumm.

    Kann da jetzt noch mehr passieren außer dass ich 384 Euro los bin ???

    Bitte um Rückmeldung und Hilfe!

    Antworten
  10. Hi, ich hab heute auch eine Email von My Usenet.de bekommen. Ich hatte schon solche Fälle gehabt, einfach ignorieren und nicht bezahlen. Irgendwann hören die auf derart Mails zu schicken. Die Mails werden in der Regel von russischen Mails verschickt mit der Endung ,, .ru ,, .

    Antworten
  11. Hey zusammen
    Ich habe das auch gekriegt, ich habe leider geantwortet um raus zu finden was das genau ist. Wie soll ich jetzt weiterfahren?
    Einfach Ignorieren und die Mail direkt Löschen?
    Und wie bekommt man die Leute wieder weg?
    Werden die Irgendwann nicht mehr schreiben und es passiert wirklich nichts?

    Tut mir leid ich habe einfach Angst

    Bei mir hiess er auch Manuel Fuchs und es kam von MyUsenet.de

    Antworten
      • Hallo Hanna!

        Ich habe auch von Herrn Fuchs Nachrichten bekommen:

        Vorsicht Falle, Abzocke, Betrug!

        Ich war nie auf der Webseite myusenet.de . Angeblich hätte ich mich dort angemeldet und auf den Button „Jetzt kostenpflichtig Anmelden“ geklickt. Ich weiss gar nicht warum ich mich dort anmelden sollte. Ich erkenne denn Sinn dieser Webseite nicht. Was bekomme ich dort für mein Geld?

        Und obwohl ich nie auf dieser Seite war, bekomme ich trotzdem Rechnungen, Mahnungen. Es wird sogar mit Inkasso gedroht !

        Lasst Dich nicht ins Boxhorn jagen! Bezahle auf gar keinen Fall!

        In den AGB findet Ihr den Hinweis: nach 3 Tagen Testphase wird das Konto automatisch in ein Premium-Kunden Konto umgewandelt. Dann muss in jedem Fall gezahlt werden!

        Das ist alles Quatsch !!! Diese Klausel ist unwirksam (also nichtig), da uns das Online-Vertragsrecht 14 Tage für die Kündigung einräumt (§ 355 und § 312d des Bürgerlichen Gesetzbuches).

        Wenn eine Klausel in einem Vertrag nichtig ist, dann ist der GANZE Vertrag NICHTIG. Es ist also so, als ob der Vertrag nie abgeschlossen worden wäre.

        Zahlt also NIEMALS wenn Ihr so eine Mail in Eurem Postkasten findet !!! Lasst es ruhig auf eine Gerichtsverhandlung ankommen. So weit wird es nicht kommen. Die werden den kürzeren ziehen und die Kosten stehen zu dem Nutzen für myusenet.de in einem schlechten Verhältnis.

        Das ist ein Fall für Nepper, Schlepper, Bauernfänger: Eduard Zimmermann hätte sich gefreut. Ich werde deswegen diesen Fall an die ZDF Vorsicht Falle Redaktion schicken. Ich hoffe so möglichst viele vor unbegründeten Forderungen zu bewahren.

        Ich würde diesen Betügern gerne die Polizei schicken. Leider sitzen die aber angeblich in London. Vermutlich ist dort nur ein Briefkasten montiert und London liegt im Ausland und auch nicht mehr in der EU. Diese Betrüger zu fassen wird schwierig werden.

        Antworten
    • Ich habe gleiche Promlem, unter e-mail steht auch name Manuel Fuchs.
      Heute ich habe nåchste e-mail bekommen mit der Zahlung bis 03.12.
      PlayRapid.de
      Lg

      Antworten
    • Bei mir das Gleiche, selbe Name…heute Inkasso Mail bekommen von Darius Inkasso. Ich habe keine Ahnung wie sie an unsere Daten kommen. Ich habe viel nachgelesen etc. Einige Rechtsanwälte zb haben empfohlen eine Mail zurück zu schicken mit einem Widerspruch gegen dieses Abo und den Mahnungen. Dieses tat ich einfach und seit dem sind es Spam Mails und ich ignoriere sie, so wie es empfohlen wird. Es soll angeblich zwischen 6 Monaten bis einem Jahr dauern bis sie aufgeben…
      Ich habe auch Angst dass irgendwelche dubiosen Menschen mal vor meiner Haustür stehen o.ä…
      Ich hoffe sie lassen irgendwann nach und wir alle haben Ruhe. :/

      Antworten
  12. Hallo, ich hab mich angeblich auch auf playvidy.com angemeldet, kann mich allerdings nicht daran erinnern. Habe die Mails dann ignoriert, da alles wie oben aufgelistet in der Mail vorhanden war. Vor ein paar Tagen habe ich jetzt allerdings Mails von einer vermeintlichen Versicherungsfirma bekommen, wobei mir die Daten ziemlich komisch vorkommen. Jetzt wollte ich fragen ob ich da die einzige bin oder ob das noch jemanden betrifft.

    Antworten
  13. Hallo
    mir ist gleiches geschehen über die Seiten „https://kkiste.io“ und „https://filmara.de“
    Die Rechnungsmail kam über MyUsenet, ob das mit der folgenden Seite zu tun hat? „https://myusenet.de/index.html“
    Habe alles zusammen an „Verbraucherschutz“ geschickt.
    Im folgenden der Abspann der Emails, die TelefonNr. hat mich auf diese Seite geführt.
    Interessant der russische Text am Ende….

    Einzuzahlender Betrag: 384,00 €
    Rechnung mit Zahlschein oder Online bezahlen
    Kostenlose Hotline: Mo – Fr von 10:00 – bis 19:00
    Tel. +49 1525 298 19 85
    Copyright 2018 © Myusenet.de All rights reserved.
    USENET SERVICES LIMITED
    3rd Floor 11-12 St. James’s Square, London, United Kingdom, SW1Y 4LB

    Вы получили это письмо потому, что выразили свое согласие получать сообщения от „EWEKA LTD“.
    Если Вы хотите отказаться от получения писем, нажмите здесь.

    Antworten
  14. Hello

    Ich habe von playbat.de vor 3 Tagen eine Mahnung bekommen das ich ein Jahres Abo zahlen muss, weil ich kostenlose Testphase überschritten habe…5 Tage später habe ich von Sidney Inkasso.eu eine Mahnung bekommen von 650 eur zu bezahlen usw…dann hat mir ein Mann namens manuel Fuchs geschrieben das ich diesen Betrag zahlen muss…nun zu meiner Frage…das,dass ganze sehr dubios und unseriös klingt ist mir klar aber wie bekomme ich diese Leute wieder los??

    Mit freundlichen Grüßen

    Manuel

    Antworten
  15. Hallo Leute, ich habe große Bitte. Mein Sohn hat auch dieses Email bekommen und weil er Angst hatte (Anwalt usw., na, 16 Jahre alt Jung, entschuldigung…), leider bezahlt. Weil er keine Informationen finden kannte (Server war Playmeta.de). Ich weiß nicht… Aber denke, dass diese Information kann auch wichtig für jemanden sein. Welche möglichkeiten haben wir jetz, Polizei kontaktieren und hoffen, oder 400€ ist weg und das ist alles? Oder für die Sicherheit Konto in der Bank löschen? Vielen dank!

    Antworten
    • Sie sollten auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstatten. Die 400 Euro werden aber leider weg sein. Da gibt es sicher wenig Hoffnung. Trotzdem können Sie sich mit Ihrer Bank in Verbindung setzen.

      Antworten
  16. Hallo Zusammen,

    zur Langen Liste der DOMAINS darf noch eine hinzu gefügt werden:

    „www.playnity.de“ (NITYA LONDON LIMITED, +49 1525 298 19 81, 19.11.2020).

    Als E-Mail-Server wird justeml.com verwendet, mit zufällig generierten Accounts: „[email protected]

    Mails von „Manuel Fuchs“ kommen mit dem gleichen Duktus wie oben beschrieben. Auf Rückmails wird innerhalb von Minuten mit einem Standard-Text geantwortet:

    Guten Tag,

    Widerrufsrecht für digitale Inhalte

    Eingeführt wurde ein Widerrufsrecht für digitale Inhalte (Art. 246a § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 14 EGBGB).

    Digitale Inhalte sind Daten, die in digitaler Form her- und bereitgestellt werden. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Daten auf einem Datenträger oder per Download bezogen werden.

    Grundsätzlich gilt auch beim Kauf digitaler Inhalte ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Ein vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts ist aber möglich, wenn der Verbraucher

    1. ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Ausführung des Vertrags beginnt und

    2. bestätigt, dass ihm bewusst ist, dadurch sein Widerrufsrecht mit Beginn der Vertragsausführung zu verlieren.

    Sie haben eine Registrierungsbestätigung direkt auf unserer Seite nach Ihrer Anmeldung erhalten, alle Informationen waren darin enthalten. Sie hatten die Möglichkeit, diese Bestätigung einmalig zu verwenden und sie dann weg zu klicken, oder sie zu speichern. Diese Bestätigung haben Sie geöffnet und akzeptiert. Demnach haben Sie kein Widerrufsrecht.


    Mit freundlichen Grüßen

    Manuel Fuchs
    PlayNity.de
    Tel.: +49 1525 298 19 81
    E-Mail: „[email protected]

    Antworten
  17. Hallo,
    ich habe den Emailserverdienst von playdist.de und playvido.de angeschrieben, nachdem ich aus dem Emailheader die Internetadresse des Dienst herausbekommen habe.
    Resultat, Antwort von unisender.com:
    „Our apologies for this situation. The account of our client who sent these spam messages is blocked now. We’ll prevent sending spam messages further.
    We’re waiting now for information from our user about the source of his email list. We’ll provide you more information as soon as possible.
    Best regards,
    Yxxxxx“
    Somit ist dieser Manuel Fuchs erst ein Mal bei seinem Emailserver gesperrt, bzw. rausgekickt worden.
    Schreibt mir in die Kommentare ob ihr noch Mails von ihm bekommt.

    Ebenfalls solltet ihr aufpassen, dass ihr die Email nicht im Posteingang öffnet, da er sonst sehen kann das ihr die Emails gelesen habt und dabei auch die IP- Adresse, usw. herausbekommt.
    Der Link dafür ist im Bild oben in der Mail versteckt und sieht so aus.
    Im Bereich xxxxxxx ist die User-Id versteckt, über die er eure Emailadresse dann zuordnen kann!
    „https://img.hiteml.com/en/v5/user-files?userId=xxxxxxx&resource=himg&disposition=inline&name=618s7cqt5xszyypkifmmwaaxn6t4nm9pj8q91ihre7itywqywbq897orsmae5qh1xa11hoxuw39grq>“

    Ihr solltet auch sämtliche Mails oder Anrufe ingnorieren und nicht darauf antworten.
    Die Firmen im Impressum der Webseiten existieren nicht und werden von Manuel Fuchs missbraucht.
    Ich habe ebenfalls eine Anzeige bei der Internetwache in Berlin geschaltet.
    Hoffe das hilft euch!

    Antworten
    • Hallo Frank,

      ich habe erst heute noch eine email von dem bekommen.

      Manuel Fuchs
      PlayMov.de
      Tel.: +49 1525 298 19 81
      E-Mail: [email protected]

      Eine Anzeige bei der Internetwache habe ich ebenfalls gestellt.

      Viele Grüße
      Wolfgang

      Antworten
    • Hallo und guten Abend.
      Ich habe heute, Freitag 11. Dez. um 13:37 Uhr eine Email erhalten.
      Ich bin ziemlich mit den Nerven am Boden, und hoffe um Hilfe..
      Liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar