DPD-Mail: „(1) Benachrichtigung für …“ & „Geplante Lieferung …“ führt in Abofalle


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

E-Mails im Namen des Paketdienstleister DPD verunsichern die Internetnutzer. Aktuell sorgt die Nachricht mit dem Betreff „Geplante Lieferung: 31.08.18“ für große Augen. Stammt die E-Mail wirklich von DPD? Oder lauert hier eine Falle?

Immer wieder werden die Namen der bekannten Paketdienstleister missbräuchlich verwendet. Erst kürzlich haben wir über Nachrichten berichtet, die im Namen von DHL Express beziehungsweise DHL versendet werden und zu Gewinnspielen von Datensammlern führen. Auch über die Phisingangriffe mit Paketbenachrichtigungen im Namen von DHL haben wir berichtet. Die Lieferungsnachricht im Namen von DHL, DPD beziehungsweise UPS enthielt sogar einen Virus.

Auch im Namen vom Paketdienstleister TNT werden gefälschte Nachrichten versendet.

Nun sind also neue Nachrichten im Namen von DPD unterwegs. Diese führen im harmlosesten Fall auch zu Datensammlern. Nicht auszuschließen ist, dass demnächst auch auf schädliche Webseiten verlinkt wird oder gar Viren per Anhang mitgesendet werden.

Selbst wenn Sie also ein Paket erwarten, sollten Sie mit den Nachrichten von Paketdienstleistern sehr sorgfältig umgehen und diese lieber einmal mehr löschen beziehungsweise an uns senden. Wir prüfen die E-Mail dann und geben Ihnen bei Bedarf auch eine Rückinformation zu der Nachricht.

Achtung: Alle nachfolgend beschriebenen E-Mails stammen nicht vom Paketdienstleister DPD. Hier wird der bekannte Markenname missbräuchlich verwendet. Das Unternehmen ist dadurch selber geschädigt.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

So sehen die Spam-Nachrichten im Namen von DPD aus

Immer wieder weißen wir darauf hin, dass sich die E-Mails schnell im Aussehen und auch vom Inhalt her verändern können. Sollten Sie also eine Nachricht von DPD mit anderem Absender, Betreff oder Text erhalten, leiten Sie uns diese bitte an [email protected] weiter.

Betreff:

  • Geplante Lieferung: 31.08.18
  • Geplante Lieferung: 10.09.18
  • Geplante Lieferung: 12.09.18
  • (1) Benachrichtigung für …

Absender:

Text:

28.08.2018 Diese aktuelle Nachricht führt auf Gewinnspiele von Datensammlern, zu Schadsoftware oder in eine gemeine Abofalle. Als Folge Ihrer Teilnahme müssen Sie mit viel Werbung per E-Mail, SMS, Post und in Form von Werbeanrufen rechnen. Im schlimmsten Fall wird Ihnen jedoch das Geld aus der Tasche gezogen. Nur wenn Sie beim Ausfüllen darauf achten, bei welchem Datensammler Sie teilnehmen, lässt sich die Teilnahme im Nachgang auch widerrufen.

Hallo Maxi,

Dies ist eine automatische Nachricht, die Sie darüber informiert, dass Ihre Bestellung ausliefert.

Bitte überprüfen Sie den Status, damit wir mit Ihrer Bestellung fortfahren können.y

Bestellung: DEP06953603

Gegenstand: Samsung Galaxy S9

Status: Genehmigt

Überprüfen Sie den Status hier

Kopiere diesen Link, wenn die Schaltfläche nicht funktioniert –
https://fausts-shop.myshopify.com/products/….

© 2016 DPD

2018-08-28 DPD E-Mail Fälschung
(Quelle: Screenshot)
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Link in der E-Mail führt direkt in Abofalle oder zu Schadsoftware

31.08.2018 Diese E-Mail zeigt erneut eindrucksvoll, dass ein Klick auf einen Link in einer E-Mail sehr verhängnisvoll sein kann. Schließlich wissen Sie nie, auf welche Webseite Sie nach dem Klick gelangen. Und genau das passiert auch bei der E-Mail im Namen von DPD. Nach unseren Untersuchungen kann ein Klick auf den Link in der Nachricht zu folgenden Szenarien führen:

  1. Sie werden zu einem Gewinnspiel eines Datensammlers weitergeleitet. Das ist das geringste Problem, denn hier geht es nur um Ihre Daten. Nach der Teilnahme müssen Sie mit viel Werbung per SMS, E-Mail und unseriösen Telefonanrufen rechnen.
  2. Sie gelangen in eine Abofalle. Zunächst wird Ihnen eine Webseite im Facebook-Design angezeigt. Sie werden zu dem Gewinn des Samsung Galaxy S9 beglückwünscht und sollen einige unwesentliche Fragen beantworten. Anschließend gelangen Sie auf eine Seite, wo Sie das Smartphone für einen Euro bestellen können. Allerdings schließen Sie damit ein Abo bei einer unbekannten Unterhaltunsplattform ab. Die ersten drei Tage kosten wirklich nur einen Euro. Doch nach diesem Testzeitraum werden 55 Euro pro Monat oder mehr von Ihrer Kreditkarte abgebucht. Wir haben bereits ausführlich über die gemeine Falle berichtet.
  3. Nach einem Klick gelangen Sie auf eine schädliche Webseite. Es wird Ihnen vorgegaukelt, dass Sie ein Softwareupdate beispielsweise für den Flash Player installieren müssen. Die Meldung sieht wie eine Systemmeldung aus. Doch tatsächlich laden Sie sich schädliche Software in Form von Adware oder Malware auf Ihren Computer.
Anzeige vermeintliches Flash Player Update
So sieht die Information über ein angeblich notwendiges Update aus. Tatsächlich laden Sie jedoch eine dubiose Software von einer unbekannten Webseite herunter. (Quelle: Screenshot)

Sind diese Benachrichtigungen echt?

Ganz klar heißt die Antwort hier: NEIN. Es handelt sich um Spam und Sie können die E-Mails löschen. Diese wurden definitiv nicht von DPD versendet. Wir warnen ausdrücklich davor, die Links in den E-Mails anzuklicken. Sie wissen nicht, auf welche Webseite Sie diese führen. Eventuell ist dort ja Schadsoftware installiert, welche dann Ihren Computer oder Ihr Smartphone angreift. Eines ist aber klar – Sie landen nicht auf der Webseite von DPD.

Löschen Sie die E-Mails einfach!

2018-08-22 Spam Mail TNT_logo

(Quelle: Screenshot)

Vorsicht: Spam-Mail im Namen von TNT führen zu Datensammlern

E-Mails im Namen des Paketdienstleister TNT verunsichern die Internetnutzer. Aktuell sorgt die Nachricht mit dem Betreff „Notfall Versand“ für große Augen. Stammt die E-Mail wirklich von TNT? Oder lauert hier eine Falle? War diese Warnung

0 Kommentare

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Bitte hinterlassen Sie unterhalb des Artikels einen Kommentar, ob Sie diese oder ähnliche E-Mails ebenfalls bekommen haben. Mit der Angabe der Betreffzeilen und Absender helfen Sie uns und anderen Lesern bei der Erkennung von Spam. Außerdem beantworten wir Ihre Fragen zu dem Thema in den Kommentaren unterhalb des Artikels.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere interessante Artikel

Paypal Logo

(Quelle: Pressebild PayPal)

PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell versendeten

48 comments
Symbolbild Anruf, Beamter, Unbekannter

Symbolbild Anruf, Beamter, Unbekannter (Quelle: pixabay.com/3dman_eu)

Anruf von Notariat Bertelsmann und Partner: Gewinn-Nachricht ist Betrug – Telefonbetrug

Immer wieder fallen Menschen auf Trickbetrug per Anruf herein. Mit diversen Telefonnummern ruft ein Notariat Bertelsmann & Kollegen oder Notariat Lindenmaier wegen einem Gewinn an. Es geht um ein Gewinnspiel und Ihren Gewinn, über den

188 comments
Symbolbild Mahnung

Symbolbild Mahnung

Forderungsmanagement Inkasso Köln: 1. Mahnung – Sammelklagen Ankündigung Zwangsvollstreckung droht ist Betrug

Wir warnen vor Mahnungen der Forderungsmanagement Inkasso Düsseldorf, Forderungsmanagement Inkasso Köln, FM Forderungsmanagement Inkasso und ECE Solution Inkasso. In den dubiosen Schreiben geht es um Sammelklagen, Zwangsvollstreckungen und Inkassokosten. Angeblich hat der Empfänger Schulden bei

165 comments
Erfahrungen Symbolbild

(Foto: terovesalainen/stock.adobe.com)

hudabeauty-lagen.com: Wie seriös ist der Beauty-Onlineshop? Ihre Erfahrungen

In dem Onlineshop unter hudabeauty-lagen.com bekommen Sie stark reduzierte Kosmetik für Augen, Lippen oder das Gesicht. Auf den Abbildungen sehen die Produkte hochwertig aus. Aber wie sicher ist der Einkauf in dem Webshop? War diese

0 Kommentare
AOL OATH Spam Phishing Mail Warnung

AOL Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen von AOL/Oath: im Überblick

Sie haben eine E-Mail von AOL beziehungsweise Oath: bekommen? Dabei könnte es sich um eine Fälschung handeln. Derzeit versuchen Kriminelle mit einer Nachricht mit dem Betreff „Letzte AOL-Warnung: Ihr AOL-Desktop wird in 7 Tagen eingestellt“

3 comments
War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
4 (1 Stimme)



3 Gedanken zu „DPD-Mail: „(1) Benachrichtigung für …“ & „Geplante Lieferung …“ führt in Abofalle“

  1. am 22.9.2018 wurde von Geniusmindportal ET10/Amsterda, Netherlands, 55,00 Euro von meinem Visa Konto ungerechtfertigt abgebucht. Gibt es Gegenmittel? Die Bank hat mir mitgeteilt das dahinter Musikportal steckt.
    Kann nicht nachvollziehen, wie es zu dieser Vereinbarung gekommen ist. Gleichfalls hatte ich Abbuchung von Jetsettracks.com Tel. 00441423222445 Cyprus in Höhe von 75,00 Euro.

    Antworten
  2. Ich habe auch so ein dpd-mail (10.9.) bekommen und gezielt auf irgendwelche versteckte Abos geachtet: da waren keine. Gleichwohl wurden nach dem 1 Euro 3 Tage später von meiner Kreditkarte 55 Euro von einem „geniusmindportal“ eingezogen.
    Habe mich schon an meinen Kreditkartenausgeber gewandt, finde es eh erstaunlich, dass ohne Ermächtigung eingezogen werden kann.
    In google kann ich „geniusmindportal“ nicht finden, kann also nicht einmal irgendetwas reklamieren, widerrufen (14-Tagefrist) etc.
    Kann jemand etwas über „geniusmindportal“ sagen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar