likelymore.com: Probleme und Erfahrungen mit dem Onlineshop für Mode


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

2019-05-14 Likelymore Onlineshop Mode Erfahrungen Probleme
(Quelle: Screenshot)

Reduzierte Textilien bekommen Sie in dem Onlineshop auf likelymore.com. Viele Leser fragen sich derzeit, ob der Webshop seriös und der Einkauf sicher ist. Wir haben uns die Webseite einmal genauer angesehen und erklären, welche Ungereimtheiten es gibt.

Onlineshops aus dem asiatischen Raum schießen im Moment wie Pilze aus dem Boden. Die Betreiber möchten sich auf dem europäischen Markt etablieren. Das versuchen sie vor allem über den Preis. Denn gerade von der Qualität her können viele asiatische Produkte nicht mithalten. Es scheint aber genügend Verbraucher zu geben, denen die Qualität nicht ganz so wichtig ist.

Anders ist nicht zu erklären, dass sich Verkaufsplattformen wie koogoshop.comlovovincy.com, QueenEva.com, PrimeShe.com und vova großer Beliebtheit erfreuen. Allerdings fallen die Shops eben nicht nur positiv auf. Besonders negativ ist der Webshop thehannashop.com bei unseren Lesern aufgefallen. Hier waren die Kunden mit der Produktqualität und den Geschäftsgebaren des China-Shops sehr unzufrieden. Probleme gibt es auch bei Anbietern, die ihre Produkte kostenlos anbieten. Hier haben wir über deinschmuckshop.com berichtet. Dagegen sind viele Kunden mit dem Onlineshop Shein zufrieden, wenngleich es auch dort viele negative Bewertungen und Meinungen gibt.

Nun gesellt sich ein weiterer Onlineshop dazu. Die Rede ist von likelymore.com. Der Mode-Shop wird derzeit über Anzeigen auf Google und auf diversen Webseiten massiv beworben. Auch hier hat es der Betreiber auf deutsche Kunden abgesehen. Der Shop macht äußerlich zunächst einen guten Eindruck. Uns erinnert der Onlineshop irgendwie an modetalente.com. Aber es gibt gewisse Punkte, die sollten Sie vor Ihrem Einkauf auf likelymore.com wissen. Danach können Sie immer noch entscheiden, ob Sie dort einkaufen möchten oder nicht.


Ist Onlineshopping bei likelymore.com seriös?

Es gibt einige Punkte die dazu führen, dass wir dem Webshop die Seriosität nicht bescheinigen können. So hält sich der Onlineshop likelymore.com nicht an deutsche Rechtsnormen. Die Webseite hat kein Impressum. Das ist in Deutschland jedoch vorgeschrieben. Damit verstößt die Seite gegen die in Deutschland vorgeschriebene Impressumspflicht. Das bedeutet auch, dass Sie letztlich nicht wissen, bei wem Sie einkaufen und wo Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können.

Der Bestellprozess entspricht in Deutschland nicht den gesetzlichen Vorgaben. Hier werden wichtige Informationen verschwiegen, die AGB in den Kaufvertrag nicht einbezogen und keine Informationen zum Widerrufsrecht mitgeteilt.

Auf der gesamten Webseite finden Sie keine Telefonnummer. Eine direkte Kontaktaufnahme ist also nicht möglich. Ihnen bleibt nur der Weg per E-Mail. Hier sind wir auf Ihre Erfahrungen angewiesen. Häufig lässt die schriftliche Kommunikation zu wünschen übrig.

Der Server des Onlineshops steht in Kanada. Die Domain ist auf eine Firma aus Hong Kong (CHICV INTERNATIONAL HOLDING LIMITED) registriert. Auch diese Kombination ist aus Sicht des Verbrauchers nicht besonders sicher, denn hier wird es schwierig Ihre Rechte durchzusetzen.

Zu erkennen ist, dass es sich hier wohl um keinen Anbieter aus Deutschland oder Europa handelt. Vermutlich sitzt das Unternehmen in Fernost. Aussagen zur Qualität oder Passgenauigkeit der Produkte von likelymore.com können wir derzeit nicht machen. Hierzu fehlen uns eigene Erfahrungen. Gerne können Sie uns Ihre Erfahrungen über die Leser-Kommentare unterhalb des Artikels mitteilen.

Ist likelymore.com ein Fakeshop?

Aktuell würden wir den Modeshop likelymore.com nicht als Fakeshop bezeichnen. Allerdings erfüllt der Webshop einige Merkmale von Fakeshops, weshalb wir zu besonders großer Vorsicht raten. Wir haben derzeit jedoch noch keine Hinweise darauf, dass likelymore.com keine Ware liefert. Insofern handelt es sich zwar um einen unbekannten Onlineshop, der seine Identität nicht preis gibt, jedoch um keinen Fakeshop.


Versandkosten und Zölle bei likelymore.com

Der Onlineshop bietet derzeit einen kostenlosen Versand ab einem Bestellwert von 76 Euro an.

Trotz des Versprechens mit dem kostenfreien Versand, könnten noch zusätzliche Kosten auf Sie zukommen. Darauf wird auf der Webseite auch hingewiesen:

In einigen begrenzten Ländern (insbesondere in einigen europäischen Ländern, z. B. Deutschland, Italien, Großbritannien und Kanada usw.) müssen möglicherweise Zölle oder Mehrwertsteuer gemäß den in Ihrem Land geltenden Vorschriften erhoben werden.

Kommen die Waren aus dem nichteuropäischen Ausland, sollten Sie die Zollbestimmungen beachten. Alles, was unter einem Gesamtbestellwert (inklusive Versandkosten) von 22 Euro pro Shop und Liefertag liegt, ist vom Zoll befreit. Vorausgesetzt wird, dass auf dem Paket der Rechnungsbetrag angegeben wird. Der Zoll muss wissen, welchen Gegenwert das Paket enthält. Andernfalls müssen Sie sich mit dem Zoll in Verbindung setzen. Und dann kann es durchaus teuer werden. Zwischen 22 Euro und 150 Euro kommen Einfuhrumsatzsteuer und Verbrauchsteuer (bei verbrauchsteuerpflichtigen Waren) hinzu. Ab über 150 Euro Bestellwert werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet.

Leider fehlt in den AGB ein konkreter Hinweis darauf, von wo die Waren versendet werden und ob Zollgebühren anfallen.

Lieferzeiten bei likelymore.com

Da wir noch keine eigenen Erfahrungen gemacht haben, können wir derzeit nur nach den Angaben auf der Webseite gehen. Hier finden Sie in der Rubrik „Lieferung“ die Angaben der voraussichtlichen Lieferzeit. Je nach Bearbeitungs- und Versandzeit kann die Lieferung bis 35 Werktage dauern.

 

Wie wird bei likelymore.com bezahlt?

Bei likelymore.com haben Sie derzeit zwei Zahlungsarten zur Auswahl:

  • per Kreditkarte (VISA, MasterCard, Maestro, American Express)
  • PayPal

Die Bezahlung mit PayPal ist aufgrund des Käuferschutzes für einige Nutzer eine interessante Variante. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass der Käuferschutz bei derartigen Onlineshops oft nicht greift. Denn meist wird tatsächlich eine Ware geliefert. Das Problem liegt bei der Qualität, welche über den Käuferschutz nicht abgedeckt ist. Eine Rücksendung nach China lohnt sich häufig aufgrund der hohen Versandkosten nicht.

Reklamation und Rücksendung bei likelymore.com

Da Sie auf der gesamten Webseite  keine Telefonnummer finden, werden Sie über das Telefon bei Reklamationen nichts klären können. Lediglich eine E-Mail-Adresse (service@likelymore.com) ist angegeben. Die Frage ist, ob Sie dort eine ausreichende Antwort bekommen.

Laut den Rückgaberichtlinien können Sie Artikel „problemlos umtauschen oder zurückerstatten“. Allerdings müssen Sie die Rücksendekosten übernehmen. Damit wird eine Rückgabe in der Praxis oft unwirtschaftlich. Denn die Rücksendung der Ware kann sehr teuer werden. Zu vermuten ist, dass Sie die Ware nicht an eine deutsche Adresse zurücksenden können. Vielmehr wird der Anbieter verlangen, dass Sie die Produkte nach China oder in ein anderes Land senden. Die Versandkosten sind dann oft so hoch, dass diese den Warenwert übersteigen.

 

Außerdem gibt es in den Bedingungen auf likelymore.com eine sehr dubiose Einschränkung für Rücksendungen. Dort heißt es nämlich:

Endverkaufsartikel sind für eine Rückgabe oder einen Umtausch ausgeschlossen.

Genau genommen handelt es sich bei der Ware auf likelymore.com generell um Endverkaufsartikel. Außerdem müssen Sie ein Bild der Ware senden, um es zurückgeben zu können. Wir kennen dieses Vorgehen von vergleichbaren Onlineshops. Häufig gibt es dann Probleme, weil Sie eben nicht ohne eine Begründung den Kaufvertrag widerrufen können.

Sehr unvorteilhaft und nach unserer Einschätzung nicht zulässig ist die Stornierungsgebühr von 15 Prozent. Diese müssen Sie bezahlen, wenn Sie eine Bestellung nach 24 Stunden stornieren.

Vergleichen Sie selbst, welche Rechte deutsche Kunden in Bezug auf den Widerruf von Kaufverträgen normalerweise haben.


Fazit zu likelymore.com

Wir raten von einem Einkauf auf likelymore.com ab, da sich das Unternehmen offensichtlich nicht an deutsche Rechtsnormen hält. So fehlen das Impressum und die Angabe des konkreten Onlineshop-Betreibers. Die fehlende direkte telefonische Erreichbarkeit ist für Verbraucher bei Problemen ebenfalls nachteilig. Es wird schwierig, wenn Sie Ihre Verbraucherrechte durchsetzen möchten. Zudem wird das gesetzliche Widerrufsrecht in unzulässiger Weise eingeschränkt. Auch im Garantiefall könnte die Abwicklung zu einem Problem werden. Letztlich ist zu vermuten, dass die Produkte teils nicht unseren Anforderungen in punkto Qualität und Schadstoffbelastung entsprechen.

Ihre Erfahrungen und Probleme mit likelymore.com

Haben Sie schon bei likelymore.com eingekauft? Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Plattform? Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel, um uns von Problemen und positiven Erlebnissen mit likelymore.com zu berichten. Bitte bleiben Sie dabei sachlich. Kommentare, die unter die Gürtellinie gehen, werden nicht veröffentlicht.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




14 Kommentare zu likelymore.com: Probleme und Erfahrungen mit dem Onlineshop für Mode

  1. Ja, auch ich habe für Euro 200 bestelltes die Kleidung sehr gut aussah.Liefer hat in Einzelteilen stattgefunden, letztendlich dauerte alles über 8 wochen. Qualität und Grösse stimmten nicht. Material hat gestunken. Nach Email Korrespondenz teilte man mir mit, zurück zusenden, dann werde ich mein Geld wieder erhalten. Ich nahm also Kontakt mit Paypal auf,da mittlerweile 200,62 Euro von Paypal von meinem Konto abgebucht wurde.In meinem Account Aktivitäten ect. Nicht verzeichnet. Ich habe dann bei Paypal angerufen und es hiess nach langem Suchen, es sein ein Gast account??? Dann brach die Verbindung ab. So mehrfach geschehen. Ich erhielt viele Mails von Öl auf die ich gar nicht antworten könnte da es immer hieß, keine Antort möglich. Habe zigmal dort mit ewig warten und verbunden werden angerufen, jedoch brach die Verbindung immer wieder ab. Dann kam der einkassiert mit unverschämten und überhöhten Bearbeitungsgebühren. Wieder nahm ich zwischendurch Kontakt mit Mikroskop auf. Nichts😣 Paypal teilte mir kurz vor dem Inkassounternehmerschreiben mit, dass eine mir unbekannte Firma die ca. Hälfte des Betrages überwiesen habe. Keine Erklaerung einfach nichts. Ich hatte gleich anfangs die Euro 200 von meiner Bank zurückholen lassen. Telefonisch machte man mir seitens Paypal die Hölle heiss. Bis heute habe ich keine Darstellung oder Aufklaerung seitens Öl erhalten. Aber die restlichen 67,03 Euro gingen sofort zum Inkasso, so dass ich jetzt ohne Ware 250 Euro bezahlt habe. Alles sehr nervenaufreibend. Deshalb volle Wahrnung vor Mikroskop und Paypal. Das war Lehrgeld!!!!!

  2. Ich kann mich zu 100% dem Vorschreiber vom 12.2.20 15:44 anschließen, genauso lief es bei mir ab, Geld bekam ich seit 3 Monaten nicht zurück, und die Waren wurden noch nicht einmal alle geschickt, Paypal Käuferschutzantrag hilft nichts! Hände weg!!!

  3. Diese chinesischen Shops werden immer mehr zu Verbrecherportalen.
    Habe für meine Frau dort bestellt und per Paypal bezahlt.
    Klamotten waren – milde ausgedrückt – Schrott.
    Fall per Paypal half nix. Habe die Klamotten zwar zurückgeschickt, aber nur per Päckchen, nicht als Paket. Das Paket hätte über 50€ gekostet. Weil zurückschicken musste man nach China! Davon war vorher nie die Rede. Und auch die Versandadresse war irgendwie in Deutschland.
    Als Leute – Hände weg von (allen!!!) chinesischen Waren und Händlern.
    Nicht nur aus Umwelt-, sondern auch aus Menschenrechts- und Betrugsgründen.
    China streiche ich hiermit von meiner Landkarte. Ein dickes, fettes PFUI!

  4. Ich habe ebenfalls im letzten November 4 Teile bestellt und nach 5 Wochen geliefert bekommen – natürlich in extrem schlechter Qualität, Plastik pur! Die gesamte
    Ware ging auf eigene Kosten zurück nach China (teuer!). Bis heute also 2 Monate nach Retourdatum und mehreren Nachfragen habe ich kein Geld erstattet bekommen. Also unbedingt die Finger weg von diesem Shop, man kann sein Geld auch direkt in den Mülleimer packen – das geht schneller!

  5. Ich habe im letzten November 5 Artikel über die Website Likelymore bestellt und mit VISA bezahlt. Nach langem Warten erreichte mich ein Artikel aus China in miserabler Qualität. Ich habe dann sofort den Kundenservice per Mail gebeten, den Rest meiner Bestellung zu stornieren, da ich auch schlechte Qualität befürchtete. Sie verlangten dann eine Bestellnummer. Nur so könnten sie mir entgegenkommen. Ich habe aber nie eine Bestellnummer erhalten. Die restliche Ware ist bis heute nicht eingetroffen und sie haben mir auch keine Gutschrift gemacht. Also Hände weg von diesem Shop!

  6. Ich habe ein paar der Kleidungsstücke in die Google Bildersuche eingegeben. Sie stammen teils von privaten Seiten mit Nähtips und auch in anderen Farben. Ich fand es schon sehr auffällig, dass die Produktfozos alle so unterschiedlich sind… Diese Teile gibt es also wahrscheinlich gar nicht oder nur stümperhaft nachgenäht. Finger weg!

  7. Aus meiner Sicht sind die Geschäftsbedingungen dubios. Unter der Rubrik „Rückkehr und Austausch“ ist die Rede von einem Retourencenter. In keinster Weise wird darüber informiert, dass sich dieses in China befindet. Nirgendwo auf der Homepage ist ersichtlich, dass die Ware weder aus China stammt noch dahin retourniert werden muss. Aus meiner Sicht äußerst fragwürdig. Wenn man den die Ware aus einem Auslieferungslager in Deutschland erhält, sollte es doch auch möglich sein, die Ware innerhalb Deutschlands zu retournieren.
    Es ist ein Nepp, dass man einen Nachlass von 15 % eingeräumt bekommt, sofern man die Ware behält. Alternativ bleibt man auf äußerst hohen Rücksendekosten (in meinem Fall zw. 40,00 und 60,00 EUR!!!) nach China sitzen.
    Bei der Qualität der Waren ist es völlig auszuschließen, die Artikel (egal zu welchem Preis) zu behalten.
    Abbuchungspositionen und Lieferschein stimmen nicht überein. Bezahlt habe ich für 12 Artikel 292,66 EUR, geliefert wurden gemäß Lieferschein lediglich 9 Artikel.
    Ich kann jedem nur abraten, dort zu kaufen!!!

    • REINGEFALLEN! Günstiges Angebot, schöne Bilder im Netz und keine Informationen über den Ursprung der Ware und Rückgaberecht. Lieferung in 2 Teilen, dabei lag die Lieferzeit bei einem Paket bei über einem Monat. 2. Lieferung ist noch nicht da, was die Rücksendung nach China auch nicht leichter macht. Teurer Spaß für super schlecht Qualität und Fehlinformationen. Müßte m. E. verboten werden oder öffentlich davor gewarnt
      FINGER WEG!!!

  8. Habe die Ware zurückgeschickt – Adresse stand auf dem Paketaufkleber – und per email alle Artikel
    mit Nummer und Preis sowie Rückgabegrund aufgeführt und die Rückzahlung verlangt – kam jetzt zum dritten mal die Standardmail. Leider hab ich für € 170,- eingekauft – auf dem Bild schaut die Bekleidung ja nicht schlecht aus. Paypal konnte mir auch nicht weiterhelfen, es sind jetzt 2 Monate her, ich glaube nicht, daß ich das Geld wieder bekomme. Nie wieder !!!

  9. Die Warenfotos von likelymore erscheinen jetzt unter modetalente. Wie gehabt ohne Impressum, Adresse,
    Telefonnummer.
    Die Retoure von likelymore ist kompliziert. Da die von mir bestellte Ware weder in Größe noch Material gefiel – Baumwolle, Polyester waren auf dem label angegeben aber ohne Prozentangabe, gefühlt 80% Poly.-
    wollte ich die Ware zurückschicken. Dazu musste ich retoure-Papiere beantragen. Antwort: wir brauchen noch Informationen. Dieses Spiel ging 3x hin und her. Mir wurden 15% Erstattung angeboten und ich könne die Ware behalten, um die aufwendige Retoure zu ersparen. Bei 30% und vielen mails gab ich auf.
    Nie wieder!

  10. Likely More
    Wenn man die Ware nachdem erst auf umständlichen Wegen an eine Adresse für die Rücksendung kommt, mit der Deutschen Post auf eigene Kosten zurückschickt wegen schlechter Qualität wird behauptet, sie sei nicht angekommen und man bekommt keine Rückerstattung seines Geldes. Meine Empfehlung: nichts dort kaufen
    Andrea Rahlwes

  11. Ich habe drei Artikel bei likelymore bestellt. Diese trafen nicht alle in einem Paket ein, sondern jeweils einzeln. Die Rücksendung eines Artikels ist nicht möglich, da ich keine konkrete Antwort auf meine mail erhalte. Vielmehr erscheint jedes Mal eine Standardmail. Zum Rücksenden benötigt man eine von likelymore übermittelte Rücksendenummer, die ich jedenfalls bis heute nicht erhalten habe. Das Material ist sehr billig und sieht aber auf den Fotos viel hochwertiger aus. Bis heute warte ich, jetzt schon fast drei Monate, auf den noch dritten fehlenden Artikel. Ich werde nie wieder dort kaufen.