Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



WhatsApp Kettenbrief: Eyyy! Schau mal! – Apple iPhone 7 Gewinnspiel


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Auf WhatsApp wird derzeit ein Link zu einem vermeintlichen Gewinnspiel von Apple verbreitet. Angeblich geht es um ein iPhone 7. Dieses haben Sie scheinbar schon sicher. Tatsächlich handelt es sich jedoch um Betrug und Sie werden in eine Falle gelockt. Wir erklären, warum Sie den Link nicht teilen dürfen.

Vor wenigen Stunden haben wir erst über die vermeintlichen Gutscheine von H&M und die noch viel größere Filialtester-Aktion von REWE mit einem angeblichen 250 Euro Einkaufsgutschein berichtet. Vor beiden Aktionen haben wir gewarnt, da es sich um Betrug handelte und Sie in eine Falle gelockt wurden.

Jetzt taucht ein neuer Kettenbrief im beliebtesten Messenger WhatsApp auf. Der Slogan ist nicht neu. Über „Eyyy! Schau mal!“ berichten wir auf Onlinewarnungen.de nicht das erste Mal. Dennoch fallen gerade wieder viele Leute auf den Trick herein. Deshalb bekommen Sie auch gleich vorab unseren Hinweis, dass Apple weder mit dem Versand der WhatsApp-Nachrichten noch mit der Aktion etwas zutun hat. Der Markenname der iPhone-Bauer wird hier einfach missbraucht.

Wie funktionieren diese Kettenbriefe eigentlich?

Kettenbriefe sind psychologisch ein Problem. Die Menschen fallen nicht darauf rein, weil Sie nicht so helle sind. Nein, diese Aktionen sind so pfiffig gestaltet, dass der ahnungslose Nutzer einfach das glaubt, was er liest. Leider sind wir aber im Internet in einer Zeit angekommen, wo man den Rat geben muss:

Glauben Sie Ihren Augen nicht!

Was? Ja, Sie lesen richtig. Glauben Sie nicht einfach, was irgendwo steht. Prüfen Sie, ob es stimmen kann. Darauf kommen wir später noch mehrfach zurück. Jetzt zu dem Kettenbrief. Als Kettenbrief bezeichnet man eine Nachricht, die sich praktisch im Selbstlauf verbreitet. Das bedeutet, dass diese nicht von einer Person massenweise versendet werden muss. Vielmehr wird der Kettenbrief im besten Fall einmal losgetreten und anschließend versenden die Nutzer den Spam selbst. Warum? Weil es psychologisch so gut gemacht ist, das viele gar nicht ausweichen können.

Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft nicht weit weg. Wir erklären,

1 Kommentar

Woher kommt die WhatsApp-Nachricht Eyyy! ? Schau mal! ??

Hier beginnt der psychologische Trick. Die Nachricht kommt von einem Ihrer Kontakte in WhatsApp. Also einem Freund. Dem vertrauen Sie normalerweise, sonst wäre es ja nicht Ihr Freund. Und wenn dieser Freund Ihnen einen Vorschlag für den Besuch eines guten Restaurants macht, werden Sie das nicht anzweifeln. Jetzt weist dieser Freund Sie auf eine Apple-Aktion hin, bei der Sie ein Apple-Produkt gewinnen können. Das werden Sie natürlich nicht anzweifeln und den Link anklicken. So sieht die Nachricht aus:

2017-08-22 WhatsApp Spam Kettenbrief Eyyy Schau mal iPhone 7 Gutscheine

Der Schwindel geht hier allerdings schon los, wovon Ihr Freund allerdings nichts weiß. Die URL apple.com ist gefälscht. Tatsächlich gelangen Sie nach einem Klick nicht zu Apple, sondern auf andere Webseiten von dubiosen Geschäftemachern. Dennoch wird der Link angeklickt, schließlich vertrauen Sie Ihrem Freund und Apple ist ja auch eine seriöse Firma. Und schon sitzen Sie in der Falle.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Wie geht es nach dem Klick auf den Link weiter?

Ab jetzt entscheiden Sie nicht mehr selbst. Das beginnt an dieser Stelle schon damit, was ihnen nach einem Klick angezeigt wird. Das entscheidet nämlich einzig der Initiator des Kettenbriefes. Weder Ihr Freund noch Sie selbst haben einen Einfluss auf das, was jetzt angezeigt wird. Im schlimmsten Fall gelangen Sie auf Webseiten mit Schadsoftware oder in eine Abofalle, wo Ihnen wöchentlich Geld abgebucht wird. Im August 2017  führt der Link diese Eyyy! ? Schau mal! ?Aktion zu einem Gewinnspiel für ein iPhone 7. Zuerst sollen Sie einige Fragen beantworten.

WhatsApp Gewinnspiel iPhone 7 1
(Quelle: Screenshot)

Was Sie hier anklicken, ist vollkommen egal. Sie sollen nur in Klicklaune gebracht werden und das Gefühl bekommen, dass Sie sich das iPhone 7 wirklich verdient haben. Die Kommentare unter den Fragen sollen übrigens Ihre Zweifel zerstreuen. Sie sehen aus wie Facebook-Kommentare. Aber Sie sollen ja Ihren Augen nicht trauen. Denn das sind keine Facebook-Kommentare. Alles, was hier zu lesen ist, ist eine Fälschung. Niemand hat gewonnen und keiner hat hier einen Kommentar geschrieben.

Weiter geht es im Ablauf des makaberen Gewinnspiels. Wer alle Fragen beantwortet hat, bekommt das zu lesen, was er lesen möchte. Sie haben natürlich gewonnen. Doch glauben Sie Ihren Augen nicht. Wenn dort steht „Du hast gewonnen!“ und ein iPhone abgebildet ist, heißt das längst nicht, dass Sie ein iPhone gewonnen haben und bekommen. Im nächsten Satz wird alles schon wieder relativiert oder man könnte auch sagen nichtig gemacht. Dann heißt es „Um deinen möglichen Gewinn zu erhalten lade 10 Kontakte zu diesem Gewinnspiel ein.“ und jeder denkt fälschlicherweise, dass er die Aktion nun nur noch mit 10 Freunden teilen muss, um sein iPhone zu bekommen.

WhatsApp Gewinnspiel iPhone 7 2
(Quelle: Screenshot)

Das ist auch genau diese Stelle, an der Ihr Freund war, der Ihnen die Nachricht gesendet hat. Er hat die Aktion an dieser Stelle geteilt, weil er das iPhone gern haben wollte. Er konnte gar nicht anders. Nachdem Sie die dubiose Aktion an 10 Freunde gesendet, und damit den Kettenbrief verbreitet haben, bekommen Sie auf dem Bildschirm die Bestätigung. Yes. Alles richtig gemacht. Sie brauchen nur noch Ihre Lieferadresse eintragen. Aber Sie wissen ja jetzt schon. Trauen Sie Ihren …

WhatsApp Gewinnspiel iPhone 7 3
(Quelle: Screenshot)

Im nächsten Schritt dürfen Sie nämlich erst mal an einem Gewinnspiel teilnehmen. Sie gelangen beispielsweise auf die Webseite smartphone-auswahl.com. Dabei handelt es sich natürlich auch nicht um eine Webseite von Apple. Vielmehr sind Sie bei einem Datensammler gelandet, der 7Sections GmbH. Das Direktmarketingunternehmen sammelt persönliche Daten von Nutzern ein, um diese zu verkaufen und für Werbezwecke zu nutzen. Im Anschluss dürfen Sie nicht mit einem iPhone 7 rechnen, denn das haben Sie ja nicht gewonnen. Vielmehr werden Sie garantiert viel Werbung per E-Mail, SMS oder nervige Werbeanrufe bekommen.

WhatsApp Gewinnspiel iPhone 7 4
(Quelle: Screenshot)

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Übrigens: Der hier genannte Veranstalter des Gewinnspiels hat mit dem Kettenbrief, also den vorgeschalteten Webseiten, nichts zu tun. Jedenfalls ist das nicht nachweisbar. Denkbar und wahrscheinlich ist jedoch, dass der Initiator des Kettenbriefes für jeden Nutzer, der seine Daten eingibt, eine Provision erhält.

Wichtig: Auch hier ist es so, dass der Initiator des Kettenbriefes ganz allein entscheidet, zu welchem Anbieter Sie im letzten Schritt geleitet werden. Das muss nicht das hier genannte Gewinnspiel der 7Sections GmbH sein. Deshalb sollten Sie wachsam sein.

Versehentlich mitgemacht – Gewinnspiel kündigen

Falls Sie sich die Teilnahme am Gewinnspiel nachträglich anders überlegen oder getäuscht wurden, können Sie im Falle des Gewinnspiels der  7Sections GmbH das mit der Teilnahme erteilte Werbeeinverständnis widerrufen. Dafür haben wir eine Anleitung zum Widerruf des Werbeeinverständnisses und zur Kündigung des Gewinnspiels vorbereitet.

Sollten Sie zu anderen Anbietern weitergeleitet werden, ist das eventuell nicht möglich. Denkbar ist nämlich auch, dass Sie auf anderen Webseiten ein Abo abschließen, die Daten bei einem unseriösen Anbieter eingeben oder einen Download starten.

Wie sollten Sie mit dem Kettenbrief umgehen?

In diesem Fall sollten Sie den Kettenbrief auf keinen Fall verbreiten, indem Sie die Aktion mit Ihren Freunden teilen. Falls Sie das bereits getan haben, dann wäre es nur fair, wenn Sie Ihre Freunde wenigstens informieren. Dafür können Sie diesen Artikel nutzen.

Es gibt auch Kettenbriefe, die niedlich sind und einfach nur Ihre Freundschaft zu einer Person thematisieren, an schlimme Krankheiten erinnern oder dem Empfänger Glück wünschen. Diese können Sie natürlich versenden, ohne das dadurch ein Schaden entsteht. Doch denken Sie immer daran: Der Empfänger könnte die Nachricht als Spam auffassen. Besser sind immer ein paar persönliche Zeilen, ein Anruf oder vielleicht auch mal wieder ein Besuch bei Ihrem Freund.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Bitte senden Sie uns Kettenbriefe

Gern können Sie Kettenbriefe an uns weiterleiten, damit wir diese prüfen und bei Bedarf entwarnen oder davor warnen können. Das geht entweder direkt per WhatsApp an 03054909774 oder per E-Mail an [email protected].

Wo haben Sie den Eyyy! Schau mal! Eyyy! ? Schau mal! ? Kettenbrief bekommen?

Wir möchten gern wissen, wie weit der Kettenbrief sich bereits verbreitet hat und zu welcher Aktion Sie auf der letzten Seite weitergeleitet wurden. Bitte helfen Sie uns und teilen Sie in den Kommentaren unter dem Artikel mit, in welcher Region Sie den Kettenbrief bekommen haben.

Diese Warnungen könnten Sie auch interessieren

Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht zahlen – Aktuell: NetUsenet.de

Sie möchten einen Kinofilm auf Ihrem Computer oder einem Smartphone anschauen? Dann könnten Sie bei einer Suche auf dubiose Streaming-Anbieter stoßen. Diese versuchen Sie mit fiktiven Webseiten und gefälschten Identitäten in eine Kostenfalle zu locken.

796 comments
mediatempel.eu: Multi-Media zum kleinen Preis oder Fakeshop?

Der Name beim Onlineshop mediatempel.eu scheint Programm zu sein. Multi-Media-Elektronik zum kleinen Preis lockt die Verbraucher an. Ein vorschneller Einkauf kann aber schnell zu Ernüchterung führen. Denn unsere Leser und wir zweifeln an der Seriosität

0 Kommentare
Lidl Fake Mail: Diese Nachrichten sind Spam, Betrug oder eine Falle

Haben Sie die Lidl Gewinn Mail „Die Ergebnisse stehen endlich Fest“ oder „Sie sind unser möglicher Exklusivgewinner von LIDL-Gutscheinen“ auch bekommen? Seit Jahren werden gefälschte E-Mails im Namen des Lebensmitteldiscounters Lidl versendet. Darin geht es

16 comments
Comdirect Phishing: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung

Kunden der Direktbank Comdirect müssen aktuell besonders wachsam sein. Bundesweit werden gefälschte E-Mails mit dem Betreff „aktuelle Information“ vom Absender [email protected] versendet. Wir erklären, wie die Fake-Mails aussehen und welche Gefahr besteht. War diese Warnung

2 comments
Media Markt Fake: Diese E-Mails sind Spam oder Betrug (Überblick)

Haben Sie eine E-Mail von Media Markt bekommen, in der es um einen Gewinn oder ein Gewinnspiel geht? Sie sollen angeblich einen 500 Euro Einkaufsgutschein oder andere Geschenke bekommen? Wir erklären, was dahinter steckt und

12 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar