Microsoft Konto gehackt: Erste Hilfe nach Phishing- oder Hackerangriff


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Sie sind auf eine Phishing E-Mail hereingefallen? Sie haben Ihre Daten auf einer gefälschten Webseite eingegeben und nun funktionieren die Passwörter nicht mehr? Das kann auch nach einem Datendiebstahl der Fall sein. Wir erklären Ihnen was zu tun ist, wenn Fremde Zugriff zu Ihrem Microsoft-Account bekommen haben.

Es passiert jeden Tag. Die Rede ist von zahlreiche Internetnutzern, die auf Phishingangriffe hereinfallen. Das ist auch kein Wunder, denn die Spam-Mails werden von Tag zu Tag besser und sind oft kaum von den Originalen zu unterscheiden. Wer seine persönlichen Daten auf einer gefälschten Webseite eingegeben hat und das zeitnah bemerkt, sollte schnell reagieren. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell gefälschten E-Mails im Namen von Microsoft.

Einen Hacker-Angriff können Sie auf ganz unterschiedliche Weise bemerken. Da Sie mit Ihrem Microsoft-Account viele Funktionen und Anwendungen vereinen, wird der Angriff oft spät entdeckt. Entweder bekommen Sie dubiose Bestätigungen zu Einkäufen in Ihrem Microsoft-Konto, die Sie nicht veranlasst haben. Oder Sie bemerken den Fremden in Ihrem Outlook-Postfach. Das kann auch erst der Fall sein, nachdem andere Onlinekonten wie das Amazon-Konto oder das PayPal-Konto plötzlich gehackt sind. Manchmal erhalten Sie von Microsoft einen Sicherheitshinweis zu Ihrem Account.

All diese Anzeichen könnten bedeuten, dass Dritte Zugang zu Ihrem Microsoft Account haben und unter Umständen Ihre E-Mails empfangen oder mitlesen und im Store Hard- und Software einkaufen können. Jetzt sollten Sie schnellstmöglich tätig werden, um Ihren Microsoft Account und Ihre persönlichen Daten zu schützen. Denn wer Zugang zu Ihrem Konto bei Microsoft hat, der kann auch alle damit verknüpften Anwendungen kontrollieren. E-Mail, Kontakte, Kalender, Cloud Speicher oder Ihr Windows-PC sind hoch sensible Bereiche in Ihrem Microsoft Account. Eine weitere Gefahr besteht, wenn Sie die Log-in Daten auch für den Zugang zu anderen Accounts nutzen.

Opfer eines Hacker-Angriffes zu werden, ist die eine Sache. Diesen Angriff zu bemerken, eine ganz andere. Oft vergehen mehrere Stunden oder Tage, in denen die Kriminellen viel Schaden anrichten können. Deshalb ist es wichtig alle Nachrichten, die Sie von Microsoft per E-Mail oder auf Ihr Smartphone erhalten, genau zu prüfen. Wenn Sie plötzlich eine Information erhalten, dass ein ungewöhnlicher Zugriff stattgefunden hat, ein Sicherheitsmerkmal geändert wurde oder Sie einen Einkauf getätigt haben, sollten Sie schnell reagieren.

Datendiebstahl Ihrer Microsoft-Zugangsdaten – Jetzt müssen Sie sofort handeln

Haben Sie sich von einer Phishing E-Mail täuschen lassen und ihre persönlichen Daten auf einer gefälschten Webseite eingegeben oder können unberechtigte Dritte auf Ihren Account zugreifen, dann sollten Sie schnellstmöglich folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Bevor Sie Änderungen vornehmen, sollten Sie Beweise sichern. Fertigen Sie Screenshots an. Für eine spätere Anzeige könnten die von den Hackern durchgeführten Änderungen von Bedeutung sein. Dazu gehören geänderte oder hinzugefügte E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Sicherheitsinformationen oder neue Zahlungsinformationen.
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Überprüfen Sie zuerst Ihren Computer auf Schadsoftware:

  • Wenn Sie sich nicht erklären können, wie die Zugangsdaten für Ihren Microsoft Account in die Hände von Dritten geraten sind, dann sollten Sie zuerst Ihren Computer auf Viren und Schadsoftware überprüfen, bevor Sie diesen weiter nutzen.
  • Es ist denkbar, dass eine Schadsoftware auf Ihrem Computer installiert ist. Eine Passwörtänderung würde diese Software sofort mitbekommen und damit wäre diese Maßnahme nicht sinnvoll. Deshalb sollten Sie die nachfolgenden Schritte zuerst von einem sicheren Gerät ausführen und Ihren Computer oder das Smartphone erst dann wieder verwenden, nachdem diese Geräte überprüft wurden. Eine wirkungsvolle Überprüfung des Computers können Sie beispielsweise mit der kostenlosen Software Malwarebytes durchführen.

Sie haben noch Zugriff zu Ihrem Microsoft Account:

  • Rufen Sie zunächst die Webseite von Microsoft auf. Nutzen Sie dazu niemals einen Link aus einer E-Mail oder SMS. Tragen Sie per Hand die URL https://account.microsoft.com oder https://www.microsoft.com in die Adressleiste Ihres Browsers ein.
  • Können Sie sich problemlos einloggen, sollten Sie im ersten Schritt das Passwort Ihres Microsoft Accounts ändern. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie ein sicheres Passwort vergeben. Verzichten Sie dabei auf die beliebtesten Passwörter der Deutschen. Zudem sollten Sie für jedes Onlinekonto ein separates Kennwort verwenden. Wichtig: Falls Sie Ihre gestohlenen Microsoft-Zugangsdaten auch bei anderen Accounts oder Onlinediensten verwenden, müssen Sie auch da die Kennwörter ändern. Wir haben Anleitungen zum Passwort ändern für die populärsten Onlinedienste bereitgestellt.
  • Wenn unbefugte Dritte Zugriff zu Ihrem Microsoft-Account hatten, sollten Sie auch alle persönlichen Informationen und Kontaktinformationen überprüfen. Schauen Sie auch in die E-Mail-Einstellungen. Hier könnten durch Filter und Weiterleitungen beispielsweise eine Hintertür geöffnet worden sein. Zudem sollten Sie überprüfen, ob Einkäufe in Ihrem Microsoft Account vorgenommen wurden, die Sie nicht veranlasst haben. Finden Sie Ihnen unbekannte Transaktionen, müssen Sie sofort Kontakt mit Microsoft aufnehmen.
  • Überprüfen Sie, ob die Sicherheitseinstellungen noch aktiv sind. Hacker schalten diese meist als erstes aus, um ungehindert agieren zu können. Die zweistufige Authentifizierung, eine Mobilfunknummer und die Sicherheitsfragen sind beispielsweise wichtige Sicherheitseinstellungen. In unserer Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie die bei Ihrer die  Überprüfung in zwei Schritten bei Microsoft einrichten.
Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Sparkasse Symbolbild
Warnungsticker
SMS im Namen der Sparkasse ist Phishing-Versuch

Eine SMS im Namen der Sparkasse verunsichert Bankkunden. Angeblich sollen Sie Ihre Daten bestätigen, um das Onlinebanking weiter nutzen zu können. Wir raten davon ab, den Link in der Nachricht anzuklicken. Er führt Sie direkt

2018-04-12 Abofalle Samsung Galaxy S9
Warnungsticker
Vorsicht: E-Mail im Namen von Samsung führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte Termin prüfen Zustellung KW 40“ verspricht ein nagelneues Samsung Samrtphone. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in Höhe von 2,99 Euro bezahlen. Doch der koreanische Elektronikkonzern hat diese


Sie haben keinen Zugriff auf Ihrem Microsoft Account:

  • Können Sie sich mit Ihrem bisherigen Passwort nicht mehr in Ihrem Microsoft Account einloggen, haben Sie die Möglichkeit, ein neues Passwort anzufordern. Im zweiten Teil unserer Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie das Passwort in Ihrem Microsoft Account zurücksetzen.
  • Sollten Sie auch über die Funktion „Passwort vergessen“ keinen Zugang zu Ihrem Amazon-Konto bekommen, müssen Sie das Wiederherstellungsformular ausfüllen. Gehen Sie dabei exakt vor und überlegen Sie sehr genau, welche hilfreichen Daten Sie eingeben können. Lesen Sie genau, was in den einzelnen Feldern gefragt ist. Da das Wiederherstellungsformular die letzte Chance ist Ihr Konto wiederherzustellen, sollten Sie dieses nicht zu oft ausfüllen (max. 2x pro Tag)
  • Letztlich könne Sie versuchen telefonisch Kontakt mit Microsoft aufzunehmen.

Nach einem Datendiebstahl sollten Sie in jedem Fall:

Wenn Ihr Microsoft Account  gehackt wurde, könnte diesem Ereignis ein Datendiebstahl vorausgegangen sein. Unsere Empfehlung dazu: Überprüfen Sie, ob Ihre E-Mail-Adresse und weitere persönliche Daten gestohlen wurden. Informieren Sie sich regelmäßig auch über unsere Veröffentlichung von Datenpannen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Haben Sie auf einer Phishing-Webseite Daten eingegeben?

Nachdem Sie auf eine gefälschte E-Mail hereingefallen sind und persönliche Daten auf einer Phishing-Webseite eingegeben haben, sind möglicherweise weitere Schritte notwendig. Diese sind davon abhängig, welche Daten Sie preisgegeben haben. Häufig werden beispielsweise auch Kreditkarteninformationen oder Bankverbindungen abgefragt. Haben Sie diese eingegeben, dann setzen Sie sich sofort mit Ihrer Hausbank in Verbindung und lassen Sie die Karten sperren. Hat Ihre Bank geschlossen, dann wenden Sie sich sofort an den zentralen Sperrnotruf unter der Rufnummer 116 116. Sehen Sie sich auch unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Thema Kartensperrung an.

Haben Sie das schon gesehen?

Nivea Creme Dose Pflege
Verbraucherwelt
Wie gut ist Nivea? Marktcheck hat die Kosmetikprodukte getestet

Nivea-Creme, Nivea-Deo, Nivea-Shampoo – die Palette an Nivea-Pflegeprodukten ist riesig. Und die Marke Nivea ist auch weltweit bekannt. Doch heißt Bekanntheit auch, dass das Produkt Nivea gut ist? Marktcheck hat den Test gemacht…mit erstaunlichen Ergebnissen.


Wenn ein Schaden entstanden ist

Manchmal entsteht schneller ein Schaden, als Sie reagieren können. Beispielsweise könnten Kriminelle in der kurzen Zeit des Zugriffs andere Onlinekonten gehackt und bei anderen Anbietern womöglich Bestellungen ausgelöst haben. Sollte Ihnen durch einen Hacker-Angriff oder einen Phishing-Angriff ein Schaden entstanden sein, dann dürfen Sie den Kopf nicht in den Sand stecken.

Prüfen Sie Ihre Versicherungen. Viele Verbraucher sind gegen Cyberangriffe versichert, vergessen das im Ernstfall jedoch. In zahlreichen Versicherungen gibt es Zusatzoptionen, sogenannte Cyberpolicen, die Sie gegen Gefahren aus dem Internet absichern. Diese können sowohl in der Haftpflichtversicherung als auch in der Hausratversicherung enthalten sein. Und auch reine Cyberversicherungen sind mittlerweile auf dem Markt. Prüfen Sie Ihre Versicherungsverträge und melden Sie einen möglichen Schaden, wenn Sie entsprechend versichert sind.

Daten auf Phishing-Seite nur teilweise eingegeben

Oft bemerken Nutzer den Betrug während der Eingabe von Daten auf der Phishing-Seite. Dann wird die Eingabe natürlich sofort abgebrochen. Trotzdem könnten die bereits eingegebenen Daten schon übermittelt sein. Das gilt auch für den Fall, dass Sie die Informationen nur in die Eingabefelder geschrieben, diese jedoch nicht abgesendet haben. Wir raten deshalb immer dazu, die hier empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen durchzuführen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Benötigen Sie Hilfe und Beratung?

Falls Sie mit der Überprüfung des Microsoft-Kontos und der Einschätzung möglicher Gefahren überfordert sind, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Gehen Sie kein Risiko ein, denn es geht hier um Ihre Daten. Nehmen sie gerne Kontakt mit uns auf.

In einem weiteren Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Betrug im Namen von Microsoft erkennen, verhindern und melden.




Schreibe einen Kommentar