Facebook/WhatsApp Kettenbrief: Adidas verlost 2500 kostenlose Paar Schuhe – Vorsicht Abofalle


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Ein besonders böser Kettenbrief macht auf WhatsApp und via Facebook die Runde. Angeblich verlost Adidas 2500 kostenlose Paar Schuhe und feiert so das 69. Jubiläum. Die gratis Schuhe von adidas können Sie scheinbar auch für einen Euro bestellen. Doch Stopp. Das ist eine gemeine Abofalle.

Die aktuelle Aktion im Namen des Sportartikelherstellers Adidas unterscheidet sich etwas von den sonst üblichen Gutschein-Geschenken. Diesmal können Sie keinen Einkaufsgutschein gewinnen, wie das bei vielen Aktionen in der Vergangenheit üblich war. Nein, es gibt Produkte wie bei der aktuellen Fake-Aktion im Namen von Milka, wo Sie angeblich einen Korb Schokolade gratis bekommen. Laut dem aktuellen Kettenbrief im Namen von Adidas gibt es ein Paar kostenlose Schuhe. Doch gibt es die Schuhe denn wirklich? Schließlich haben wir in der Vergangenheit schon über kostenlose Adidas-Schuhe berichtet, wo die Nutzer am Ende in die Datensammler-Falle geraten sind. Das ist aktuell nicht der Fall. Nein, es ist viel schlimmer.

Wir möchten das Rätsel um die Gratis-Adidas-Schuhe gleich vorab auflösen. Es gibt keine kostenlosen Schuhe. Und auch das Angebot für 1 Euro gibt es nicht. Wie auch bei den WhatsApp-Kettenbriefen mit den Einkaufsgutscheinen handelt es sich auch hier um einen Fake. Wie so oft wird der Nutzer in eine Falle gelockt. Deshalb unser Hinweis: Der Sportartikelhersteller Adidas hat mit dem WhatsApp-Kettenbrief nichts zu tun und ist weder Versender der Nachrichten noch Sponsor der Aktion. Der Markenname Adidas wird von unbekannten Dritten missbräuchlich verwendet. Die Domains der Aktion wurden über Anonymisierungsdienste von unbekannten Dritten registriert.

Zusammenfassung
  • Klicken Sie den Link nicht an und verbreiten Sie den Kettenbrief in WhatsApp nicht weiter.
  • Adidas hat mit der Aktion und den Einkaufsgutscheinen nichts zu tun. Der Markenname wird missbraucht.
  • Es werden keine kostenlosen Schuhe versendet. Informieren Sie den Absender der Nachricht über den Fake.
  • Geben Sie keine Kreditkartendaten ein. Ihre persönlichen Daten werden an unbekannte Dritte übermittelt. Es handelt sich hier um eine Abofalle.
WhatsApp Kettenbrief von Adidas 4

(Quelle: Screenshot)

WhatsApp Kettenbrief: Adidas verschenkt WM-Karten, Trikots und Adidas-Schuhe (Update)

In einem Kettenbrief wird ein Adidas-WM-Quiz beworben. Es werden angeblich 2×10 WM-Tickets für das Finale der Fußball Weltmeisterschaft, 5000 Trikots und 5000 Paar Adidas Schuhe verlost. Aber haben Sie wirklich die Chance diese tollen Preise

12 comments

Der WhatsApp-Kettenbrief mit der vermeintlichen Adidas-Domain

Wie bei Kettenbriefen üblich, beginnt alles mit einer Nachricht, die Sie von einem Freund oder einer Freundin bekommen. Darin werden Sie auf die Aktion mit den kostenlosen Adidas-Schuhen hingewiesen. Die Nachricht enthält außerdem eine Webadresse. Wer diese nur flüchtig betrachtet, bekommt den Eindruck, dass die Aktion echt sein könnte. Denn scheinbar führt die URL zu adidas.com. So lautet die Nachricht des WhatsApp-Kettenbriefes:

Adidas verlost 2500 kostenlose Paar Schuhe zu feiern, es ist 69-Jubiläum,Holen Sie sich Ihre Kostenlosen Schuhe bei @ http://www.adıdas.de/schuhe

Doch das ist ein großer Fake. Bei der URL handelt es sich um eine sogenannte Sonderzeichen-Domain. Wer sehr genau liest, kann sehen, dass es sich um kein normales „i“ handelt. Aufgrund des Sonderzeichens können die Betrüger URLs nutzen, die echten Webseiten täuschend ähnlich sehen. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um eine ganz andere gefälschte Webseite. Sie befinden sich also beim Aufruf der Webadresse auf keiner offiziellen Internetseite von Adidas.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was passiert nach dem Klick auf den Link?

Sie gelangen auf eine gefälschte Webseite, die den Eindruck erweckt, dass sich der Nutzer auf einer Adidas-Seite befindet. Auf der Startseite wird sehr prominent ein Foto eines Schuhregals mit Adidas-Schuhen gezeigt. Zudem dominieren die Farben blau und weiß. Wie wir das auch von den betrügerischen Kettenbriefen mit den Einkaufsgutscheinen kennen, sollen Sie zunächst einige mehr oder weniger belanglose Fragen beantworten. Damit werden Sie in Klicklaune gebracht. Denn in Wirklichkeit interessiert den Initiator des Kettenbriefes nicht, was Sie von Adidas oder Sneakern halten.

Kettenbrief 2500 kostenlose Adidas Schuhe 1
(Quelle: Screenshot)

Wer die Fragen beantwortet hat, gelangt zum nächsten Schritt. Jetzt sollen Sie die Aktion verbreiten. Durch das Teilen der Spam-Nachricht wird aus der Nachricht ein Kettenbrief, der sich ganz von alleine wie ein Lauffeuer verbreitet.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

So wird die gefälschte Adidas-Aktion mit den Gratis-Schuhen verbreitet

Bevor Sie Ihre kostenlosen Schuhe von Adidas anfordern können, müssen Sie die Aktion mit 20 WhatsApp-Kontakten teilen. Das ist nicht nur die Stelle, an der auch Ihr Freund war, als er Ihnen die Nachricht gesendet hat. Nein, an dieser Stelle locken Sie Freunde und Bekannte in die Falle und sorgen dafür, dass sich die Fake-Aktion verbreitet. Viele Nutzer erkennen den Unfug nicht, weil sie hoffen, dass sie danach ihr kostenloses Paar Schuhe anfordern können.

Kettenbrief 2500 kostenlose Adidas Schuhe 2
(Quelle: Screenshot)

Angeblich sollen die Schuhe dann innerhalb von zwei Tagen per Post da sein. Wer daran zweifelt, liest die Facebook-Kommentare unterhalb der Webseite. Dort berichten Teilnehmer bereits darüber, dass Sie Ihre Schuhe bereits bekommen haben. Doch können Sie ihren Augen trauen?


Was hat es mit den Facebook-Kommentaren auf sich?

Im Internet sollten Sie Ihren Augen nicht immer trauen. Das erste Mal wurden Sie mit der URL hereingelegt. Doch das ist längst nicht der einzige Fake. Auch die scheinbaren Facebook-Kommentare sind gefälscht, denn diese sind nicht echt. Schließlich gibt es die kostenlosen Schuhe nicht und diese hat demzufolge auch noch niemand bekommen.

Kettenbrief 2500 kostenlose Adidas Schuhe 3
(Quelle: Screenshot)

Sie haben die Aktion per WhatsApp geteilt. Jetzt werden Sie abgezockt

Was passiert, wenn Sie die Aktion mit 20 Kontakten über den WhatsApp-Messenger geteilt haben? In der Vergangenheit ging es den Initiatoren solcher Kettenbriefe vor allem um Ihre persönlichen Daten. Diesmal ist das ganz anders. Jetzt werden Sie so richtig abgezockt, indem sie in eine Abofalle gelockt werden. Angeblich können Sie Ihr kostenloses Paar Schuhe nämlich für 1 Euro bestellen, nachdem Sie noch einmal Fragen beantworten sollen. Doch wer genau liest, sieht, dass man die Schuhe nur gewinnen kann. Dieser kleine Unterschied hat eine große Bedeutung. Vorher sollen Sie die Aktion noch einmal auf Facebook teilen, damit noch mehr Nutzer in die Falle geraten.

Kettenbrief 2500 kostenlose Adidas Schuhe 4
(Quelle: Screenshot)

Nachdem Sie die Aktion noch einmal auf Facebook geteilt haben, sollen Sie die Adidas-Schuhe im Wert von 199,95 Euro angeblich für 1 Euro Versandkosten bestellen können. Der Euro stört die meisten Nutzer nicht und sie bestellen. Dazu müssen Sie Ihre Kreditkartendaten eingeben, da der Kaufpreis von Ihrer Kreditkarte abgebucht werden soll. Kommen dann die Schuhe von Adidas? Schön wär’s. Denn tatsächlich schließen Sie an dieser Stelle ein Abo für eine sogenannte Serviceorganisation organizejobs.net ab. Das Probeabonnement für 1 Euro läuft 7 Tage. Wenn Sie nicht kündigen, zahlen Sie für das Premium-Abo rund 50 Dollar pro Monat.

Kettenbrief 2500 kostenlose Adidas Schuhe 5
Nur im Kleingedruckten am unteren Rand des Bildschirms in grauer Schrift ist zu sehen, dass es hier um keine Bestellung von Adidas-Schuhe geht, sondern um den Abschluss eines teuren Abos. (Quelle: Screenshot)

Und was ist mit den Adidas-Schuhen?

Angeblich können alle Kunden, die ein Abo abschließen, ein Paar Adidas-Schuhe gewinnen. Wir kennen diese Aktionen schon von anderen Abofallen. Beispielsweise haben wir über die Abofalle über den vermeintlichen Gewinn eines Samsung Galaxy 9 oder dem Gewinnspiel im Namen von IKEA berichtet. Ob hier wirklich etwas verlost wird, können wir nicht sagen. Allerdings wird hier so stark gelogen und getrickst, dass dies angezweifelt werden darf. Fakt ist dagegen, dass hier viele Kunden monatlich 50 Dollar zahlen, ohne je eine Gegenleistung zu bekommen.

Wie können Sie das Abo kündigen?

Erfahrungsgemäß lässt sich das Abonnement auf der Webseite der Plattform kündigen. Problematisch ist jedoch, dass sich die jeweilige Plattform, für die das Abo abgeschlossen wird, jederzeit ändern kann. Der Initiator des Kettenbriefes bestimmt allein, bei wem das Abo abgeschlossen wird. Wenn Sie ein Abo für Organizejobs abgeschlossen haben, dann können Sie dieses unter https://organizejobs.net kündigen. Dazu müssen Sie sich oben rechts einloggen. Alternativ erreichen Sie den Support per E-Mail unter [email protected].

Symbolbild Geld

Symbolbild Geld (Quelle: pixabay.com/Alexas_Fotos)

Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft nicht weit weg. Wir erklären,

1 Kommentar
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was sollten Sie mit der WhatsApp-Nachricht tun?

Wir raten dazu, den Link in der Nachricht nicht anzuklicken. Es handelt sich hier ganz klar um Spam. Sie sollen in eine Abofalle gelockt und abgezockt werden. Auf keinen Fall sollten Sie den Kettenbrief an weitere Freunde versenden. Informieren Sie den Absender der WhatsApp-Nachricht mit der vermeintlichen Adidas-Aktion darüber, dass es sich hier um einen Fake handelt. Dafür können Sie diesen Artikel teilen. Böse sollten Sie der Freundin oder dem Freund nicht sein, da dieser selbst in die Falle getappt ist und es letztlich gut gemeint hat.

Daten eingegeben – und nun?

Sie haben Ihre persönlichen Daten in das Formular eingegeben und Ihre Kreditkartendaten übermittelt? In diesem Fall  haben Sie ein Abonnement abgeschlossen. Sie sollten dieses wie oben beschrieben so schnell als möglich kündigen. Zudem raten wir Ihnen, die Kreditkarte zu sperren, da Ihre Kreditkartendaten womöglich in die Hände von Unbekannten geraten sind.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Haben Sie Fragen oder auch einen WhatsApp-Kettenbrief erhalten?

Ihre Fragen und Hinweise zu der angeblichen Aktion von Adidas können Sie unterhalb des Artikels über die Kommentare stellen. Falls Sie auch einen Kettenbrief erhalten haben oder einer Aktion per WhatsApp-Nachricht misstrauen, dann leiten Sie die Nachricht bitte per WhatsApp an 03054909774 oder per E-Mail an [email protected] weiter. Bei Notwendigkeit veröffentlichen wir eine Warnung.

Weitere News zum Thema Kettenbrief

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
4.67 (3 Stimmen)



Ein Gedanke zu „Facebook/WhatsApp Kettenbrief: Adidas verlost 2500 kostenlose Paar Schuhe – Vorsicht Abofalle“

  1. Danke für die Info, mein Kumpel hat mir so ein link gesendet und es karm mir merkwürdig vor weil bei Adidas der Punkt über dem i fehlte also hab ich es gegooglet und hab den Artikel hier gefunden.

    mfg Manu

    Antworten

Schreibe einen Kommentar