Fakeshop Symbolbild

haus-paradies24.de: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen

Auf haus-paradies24.de finden Sie jede Menge Sonderangebote für Elektronik. Bestellen sollten Sie hier nicht voreilig, da dann Ihr Geld weg sein könnte. Wir haben uns den Webshop näher angesehen und erklären, ob Sie hier sicher einkaufen können. 

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger.

Aktuell sorgt der Onlineshop haus-paradies24.de für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf haus-paradies24.de

Ein Paradies dürfte dieser Onlineshop wohl nicht sein, jedenfalls nicht für die Kunden. Denn diese werden abgezockt, wenn sie in Vorkasse bezahlen. Dagegen ist vollkommen unbekannt, wer den Webshop betreibt. Das per Vorkasse bezahle Geld ist vermutlich für immer verloren.

Faktencheck für haus-paradies24.de
  • Die im Impressum verwendeten Angaben zum Inhaber des Onlineshops sind frei erfunden. Nach unseren Recherchen gibt es die Haus-Paradies24 GmbH nicht.
  • Das Impressum entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen.
  • Die angegebene Telefonnummer 0800 591 455 424 ist nicht vergeben.
  • Bezahlen können Sie nur per Vorkasse via Überweisung. Damit übernehmen Sie das vollständige Risiko. 
  • Beworbene Zahlungsarten stehen an der virtuellen Kasse nicht zur Verfügung.
  • Der Server des Onlineshops steht in der Slowakei. Dieser Standort ist uns von sehr vielen Fakeshops bereits bekannt. 

Ganz ungefährlich ist der Einkauf in einem Fakeshop nicht. Denn unabhängig von dem verlorenen Geld geben Sie dem Onlineshop-Betreiber auch jede Menge persönliche Daten. Wir erklären ausführlich, welche Risiken, Probleme und Folgen der Einkauf in einem Fakeshop mit sich bringen kann.

Unser Fazit zu haus-paradies24.de

Da Sie bei haus-paradies24.de keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf auf Vorkasse ab. Wir haben den Verdacht, dass es sich hier um einen Fakeshop handelt. Denn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für haus-paradies24.de verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir erklären konkret, was Sie nach

75 comments

Widerrufsrecht im Fakeshop

Viele Leser fragen uns, ob Sie den Kaufvertrag im mutmaßlichen Fakeshop widerrufen sollen. Grundsätzlich ist das möglich, jedoch wenig aussichtsreich. Da es das Unternehmen im Falle eines Fakeshops nicht gibt, gibt es auch keinen Kaufvertrag. Hinzu kommt, dass die betrügerischen Onlineshops auf den Widerruf des Kaufvertrages in der Regel nicht reagieren. Geld wird natürlich auch nicht erstattet. Schaden kann ein vorsorglicher Widerruf jedoch nicht, vor allem für den Fall, dass es sich doch um keinen Fakeshop handelt. Weitere Informationen zu diesem Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerrufsrecht.

Ihre Erfahrungen mit haus-paradies24.de

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf haus-paradies24.de eingekauft und warten noch auf die Ware? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind.

Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an [email protected]. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Was ist mit Ihren Daten, wenn Sie in einem Fakeshop bestellt haben?

Diese Fragen stellen sich immer mehr Verbraucher. Zu Recht, denn bei Ihrer Bestellung übermitteln Sie einige persönliche Daten. Diese können von den Kriminellen missbräuchlich für weitere Straftaten verwendet werden. Leider lassen sich die einmal übermittelten Daten nicht zurückholen oder gar löschen. Sie können selbst nichts tun. Wir empfehlen, dass Sie die nächsten Monate und Jahre wachsam sind und auf Unregelmäßigkeiten schnell regieren.

Ich habe in einem Fakeshop eingekauft. Kann ich sofort Anzeige erstatten?

Einige Verbraucher merken bereits kurz nach dem Kauf, dass etwas nicht stimmt. Unter Umständen haben Sie sich auch im Internet informiert und sind auf den Fakeshop-Verdacht gestoßen. Aber können Sie schon Anzeige erstatten, obwohl es sich erst um einen Fakeshop-Verdacht handelt? Oder müssen Sie abwarten, ob Ware kommt? Die Antwort ist einfach: Sie können sofort Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Es genügt, wenn ein Anfangsverdacht vorliegt. Bis zu einer möglichen Verurteilung durch ein Gericht, wird aufgrund der Unschuldsvermutung immer von einem Verdacht gesprochen. Das gilt auch dann, wenn die Indizien eigentlich klar darauf hinweisen. Tipp: Oft ist die Strafanzeige von Vorteil, wenn Sie das Geld über Ihre Bank zurückrufen zu lassen.

Es wird von einem Fakeshop-Verdacht gesprochen. Handelt es sich nun sicher um einen Fakeshop?

Wir sprechen in den meisten Fällen von einem Verdacht, auch wenn im Grunde teils klar ist, dass es ein Fakeshop ist. Das ist für manchen Leser unverständlich, hängt jedoch mit dem Presserecht zusammen. Wir möchten und dürfen niemanden vorverurteilen. Vielmehr geben wir Ihnen die richtigen Fakten an die Hand, um selbst entscheiden zu können, ob Sie einkaufen oder nicht. Und wenn Sie per Vorkasse bezahlen sollen, dann raten wir zu besonders großem Misstrauen.

Diese Fakeshop-Meldungen sollten Sie auch kennen:
2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen

E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.

0 Kommentare
media-voigt.de: Vorsicht Fakeshopverdacht! – Ihre Erfahrungen

Soll es ein neuer Fernseher, ein Kaffeevollautomat oder ein neuer Kühlschrank sein? Im Onlineshop auf media-voigt.de könnten Sie das passende Produkt finden. Doch Vorsicht! In diesem Shop gibt es einige Ungereimtheiten, die Sie vor einer

0 Kommentare
elektro-schmeider.de: Achtung Fakeshopverdacht!

Im Onlineshop elektro-schmeider.de finden Sie super Angebote aus vielen Produktsegmenten. Einige der angebotenen Waren sind bei bekannten Händlern seit Wochen vergriffen. Sollten Sie den Angeboten trauen? Wir haben den Shop überprüft. Das Ergebnis und unsere

1 Kommentar
Fakeshopverdacht: Vorsicht beim Goldkauf im Onlineshop! – Ihre Erfahrungen

Gold, Silber, Platin: Diese Edelmetalle gelten als Wertanlage und können über das Internet bestellt und gekauft werden. Auch hier müssen Sie bei den Angeboten wachsam bleiben. Nach einem Leserhinweis haben wir uns den Onlineshop feingoldscheideanstalt-seit1978.de

20 comments
Verbraucherzentrale warnt: de.shein.com ist ein Fakeshop – Ihre Erfahrungen

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sieht in dem Onlineshop unter der URL de.shein.com einen Fakeshop und rät von einem Einkauf ab. Wir haben uns den Webshop etwas näher angesehen und erklären, welche Unsicherheiten es gibt. Zudem benötigen wir

279 comments

Geschützt: Abgesagte Events: Ticketmaster bietet Erstattungen an

Der Inhalt für diesen Artikel wird gerade erarbeitet. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.

Gericht Kokosmilch Symbolbild

Schweizer Test zeigt: Kokosmilch enthält oft Chlorat – 6 von 10 Produkten mangelhaft

Die Schweizer haben sich die Kokosmilch vorgenommen und getestet, wie gesund die beliebte Zutat für die Speisenzubereitung ist. Neben ungünstigen Fetten fanden die Tester auch Schadstoffe in der originellen Milch, die sich kulinarisch kaum ersetzen lässt. 

Kokosmilch ist beliebt, verfeinert die Nahrungszubereitung, liefert schnell Energie und verleiht der Mahlzeit einen exotischen Touch. Die cremige Flüssigkeit wird immer öfter verwendet und gilt als stylisches Accessoire. Und das nicht nur am heimischen Herd, sondern auch in der Gastronomie. Aber ist Kokosmilch auch gesund? Schon länger gab es Zweifel und die Experten der schweizer Verbraucherzeitschrift Gesundheitstipp, haben nun einen Test durchgeführt.

Ohnehin gab es seit langem Bedenken, denn die Milch enthält ungünstige Fette. Zudem gilt sie seit geraumer Zeit als Dickmacher. Die American Health Association (AHA) konnte feststellen, dass Kokosnussprodukte ungesättigte Fettsäuren enthalten. Beim Verzehr erhöht sich deshalb der Cholesterinspiegel. Langfristig entstehen sogar Herzkreislaufprobleme. Die Empfehlung der Gesundheitsorganisation lautet, gesättigte Fette zu reduzieren, und zwar auf weniger als sechs Prozent der täglichen Kalorienzufuhr.

Chlor als Desinfektionsmittel

In ihrer Zeitschrift veröffentlichten die Schweizer Wissenschaftler nun das Ergebnis ihrer Untersuchungen. Wie test.de berichtet, enthielten 6 der 10 gekauften Produkte Chlorat. Als Ursache wird gechlortes Wasser vermutet, das bei der Verarbeitung zur Desinfektion eingesetzt wird. Aber nicht nur das: In den Entwicklungsländern werden Keime häufig mit Chlor abgetötet. Besonders das Trinkwasser wird so desinfiziert. Gelangt das Mittel in die Nahrungskette, wird es vom Körper aufgenommen. Nierenschäden und Schilddrüsenprobleme gelten oft als Folgeerscheinung der Chloraufnahme.

Bei erhöhter Zufuhr von Chlorat kann eine Hemmung der Jodaufnahme eintreten. Damit wird das Lebensmittel zu einem Risiko bei ohnehin bestehendem Jodmangel, für Kinder und auch für Personen, die unter Schilddrüsenerkrankungen leiden.

Haben Sie das schon gesehen?

Mehrere Kokosmilch-Produkte wurden bemängelt

Besonders hohe Chlorat-Anteile wurden in der Blue Elephant Thai Kokosmilch und in der TCC Coconut Milk nachgewiesen. Die Produkte sind online und in Asialäden erhältlich. Dosen beider Sorten, mit 400 Milliliter Inhalt, überschritt die maximale Aufnahmemenge, die ein Erwachsener am Tag zu sich nehmen sollte.

Die Stiftung Warentest, die ebenfalls einen Kokosmilch-Test durchgeführt hat, rät deshalb, den Nahrungszusatz weniger zu verwenden. Denn aus kulinarischer Perspektive gibt es kaum Ersatz für den sahnigen Zusatz. Keine Belastung wurde in der Milch von Thai Kitchen gefunden. Das gilt auch für Coop Naturaplan und Renuka. Für alle drei Produkte gab es im Test die Gesamtnote „sehr gut“.

Schauen Sie sich in einem weiteren Artikel an, wie Husten- und Bronchialtees im Test abgeschnitten haben.

Facebook Rossmann Gutschein 75 Euro_Logo

Rossmann warnt: Facebook Gewinnspiel mit 75 Euro Gutschein ist Fälschung

Auf Facebook verbreitet sich in den Statusmeldungen der Nutzer seit Monaten ein Gutschein von Rossmann im Wert von 75 Euro. Wer den Link anklickt und an der Umfrage teilnimmt, landet in der Werbefalle von Datensammlern. Den Gutschein gibt es wahrscheinlich nicht.

Wie oft haben wir schon von Gewinnspielen und Kettenbriefen auf Facebook berichtet, die alle gefälscht waren? Erinnern Sie sich noch? Wir können es kaum noch zählen. Eine kleine Auswahl folgt: angeblich konnten Sie der DSGVO widersprechen, dann kam die Frage auf, ob Facebook private Einträge öffentlich macht, es schwirrten die angeblich kostenlosen Flugtickets von Lufthansa durch das soziale Netzwerk und auch die H&M Geschenkkarten waren lange in aller Munde. Immer wieder wird vor Freundschaftsanfragen verschiedener Personen gewarnt und auch Greta Thunberg war zuletzt wegen eines Kettenbriefs auf Facebook in aller Munde. Das Mark Zuckerberg Ihnen nicht persönlich bei Facebook schreibt, haben hoffentlich alle verstanden.

Alle diese gefälschten Kettenbriefe haben für Aufruhr unter den Nutzern gesorgt. Denn irgendjemand glaubt immer den Meldungen, ohne diese vorher zu prüfen. Und dann werden die Posts einfach geteilt. Genauso ist es derzeit auch mit den 75 Euro Gutschein von Rossmann. Dieser wird per Status-Beitrag immer weiter gepostet. Der Grund: niemand liest genau und alle denken nur an das Geld. Irgendwie wird der Verstand dabei ausgeschaltet.

Wichtig: Die Dirk Rossmann GmbH hat mit dem Gutschein und dem Kettenbrief nichts zu tun. Das Unternehmen ist selbst geschädigt, da Name und Log missbräuchlich verwendet werden.

So sieht der Kettenbrief im Namen von Rossmann aus

Facebook Rossmann Gutschein 75 Euro 4
So sieht der Gutschein optisch in der Timeline von Facebook aus. (Quelle: Screenshot/facebook.com)

Der Kettenbrief selber ist eigentlich nur ein Bild, welches mit einem Link verknüpft ist. Unter dem Bild steht eine URL rossmann.de.jahrestag.win. Außerdem ist Folgendes zu lesen:

Rossmann gab heute bekannt, dass er an alle, die diesen Beitrag teilen, einen Gutschein in Höhe von €75 senden wird.

Kurios ist, dass das Bild von dem Gutschein an sich so klein ist, dass Sie die „Terms und Bedingungen“ auf dem Bild gar nicht lesen können. Wenn Sie aber versuchen, das Bild anzuklicken, funktioniert das nicht. Denn dann öffnet sich gleich die gefälschte Webseite.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Rossmann distanziert sich von der Aktion

Der Drogerie-Discounter Rossmann hat zu den Fake-Aktionen im Namen der Drogeriemarktkette Stellung bezogen. Diese werden nicht nur per Facebook, sondern auch via E-Mail und über andere soziale Netzwerke wie Instagram verbreitet.

[…] Bedauerlicherweise erreichen uns immer wieder Meldungen, dass im Namen unseres Unternehmens, der Dirk Rossmann GmbH, gefälschte E-Mails an Kunden versandt oder telefonische Anfragen gestellt werden. Auch in den sozialen Medien (wie z. B. Facebook) kursieren verstärkt derartige Aufrufe. Darin werden zum Beispiel Preise aus (gefälschten) Gewinnspielen versprochen.

Wir empfehlen Ihnen, solche E-Mail-Anfragen zu ignorieren oder bei entsprechenden Telefonaten, das Gespräch umgehend zu beenden. Links oder QR-Codes in suspekten E-Mails oder Posts in den sozialen Netzwerken sollten Sie keinesfalls öffnen oder teilen. […] rossmann.de am 18.11.2019

Haben Sie das schon gesehen?

Wo führt der Link vom Rossmann-Gutschein hin?

Der Link führt Sie wie bereits erwähnt auf die Webseite mit der Webadresse rossmann.de.jahrestag.win. Dort sollen Sie vier Fragen beantworten, um den Gutschein zu erhalten. Ein Counter suggeriert, dass die verbleibenden Gutscheine immer weniger werden. Lassen Sie sich davon nicht beirren. Aber lassen Sie sich eines gesagt sein. Für die Beantwortung von vier simplen Fragen würde die Dirk Rossmann GmbH niemals Gutscheine mit diesem Wert verschenken.

Facebook Rossmann Gutschein 75 Euro 1
(Quelle: Screenshot)

Haben Sie die Fragen beantwortet, sollen Sie die Aktion auf Facebook teilen. Erst dann erhalten Sie angeblich den Gutschein. Und genau hier ist der Punkt, wo Sie ganz genau überlegen sollten. Sie haben noch keinen Gutschein erhalten, suggerieren mit dem Teilen Ihren Freunden aber, dass diese auf jeden Fall einen Gutschein bekommen, wenn Sie die Aktion teilen. Aber woher wissen Sie das so genau? Wenn Sie doch selber den Gutschein noch gar nicht in den Händen halten?

Fakt ist: genau an diesem Punkt verbreitet sich der Kettenbrief weiter.

Teilen Sie die Aktion nicht. Unterbrechen Sie den Kettenbrief an dieser Stelle. Einen Gutschein werden Sie nicht erhalten.

Was passiert nach dem Teilen des Kettenbriefes?

Sollten Sie den Kettenbrief teilen, landen sie auf einer Webseite. Das Problem: Nur der Initiator der Aktion entscheidet, auf welcher Webseite Sie landen. Möglich sind Seiten von Datensammlern, Seiten mit einer Abofalle oder eine mit Schadsoftware infizierte Seite. Dann wären Sie vor Trojanern und Viren nicht mehr sicher.

In unserem Fall sind wir auf der Webseite mit der URL „das-ist-sicher.com“ gelandet. Dort können Sie jetzt plötzlich einen 500 Euro Gutschein von Rossmann gewinnen. Aber immerhin hat die Seite jetzt ein Impressum. So wissen wir das hinter dieser Aktion mit dem 500 Euro Gutschein der Datensammler Naturvel PTE. LTD. aus Singapur steckt.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Was sollten Sie tun?

Sind Sie auf einen Post mit diesem Gutschein gestoßen? Dann sollten Sie diesen ignorieren und auch den Freund, bei dem Sie den Post gesehen haben, über die Fälschung informieren.

Haben Sie im letzten Schritt Ihre Daten eingegeben, können Sie nur abwarten, was passiert. Sollte Sie eine Werbeflut per E-Mail, Post und in Form von Werbeanrufen überrennen, gilt es, ruhig zu bleiben. Unabhängig davon, ob Sie zu viel Werbung bekommen oder sich die Teilnehme einfach anders überlegt haben, können Sie das erteilte Werbeeinverständnis widerrufen. In unserer Anleitung finden Sie eine Vorlage für den Widerruf des Werbeeinverständnisses bei der NATURVEL PTE. LTD. und erfahren was Sie beachten müssen.

Sollten Sie bereits von anderen Unternehmen kontaktiert werden, ist zusätzlich sinnvoll, dass die Werbeeinwilligung bei jedem einzelnen Unternehmen widerrufen.

Stiftung Warentest: Fertigbreie für Babys sind nicht so gut (Video)

Die Stiftung Warentest hat 19 Fertigbreie für Babys ab dem sechsten Monat genauer unter die Lupe genommen. Doch der Test schnitt nicht gut ab. Nur drei der Fertigbreis sind gut. Wo das Problem ist, erfahren

0 Kommentare

Sind Sie auf einen ähnlichen Post bei Facebook oder einem anderen sozialen Netzwerk gestoßen? Oder haben Sie gar einen kuriose WhatsApp Nachricht erhalten? Dann leiten Sie uns diese bitte weiter. Das geht an unsere WhatsApp Nummer 03054909774 oder per E-Mail an [email protected].

Weitere Meldungen zu Kettenbriefen finden Sie hier.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

2019-09-05 E-Mail mit Oreo Probierpaket führt zu Datensammler

E-Mail mit OREO Probierpaket: Vorsicht Datensammler!

Per E-Mail wird zahlreichen E-Mail-Nutzer ein Oreo Probierpaket mit verschiedenen Oreo Keksen angeboten. Angeblich haben Sie gewonnen und sollen Ihre Teilnahme bestätigen. Tatsächlich sollen Sie jedoch Ihre Daten bei einem Datensammler eingeben.

In der Vergangenheit haben wir Sie bereits auf die Masche mit dem Milka-Probierpaket, dem RitterSport-Probierpaket, dem Sarotti Verkostungspaket und dem Nutella Probierpaket aufmerksam gemacht. Nun ist also die Marke Oreo an der Reihe. Wer hat schon etwas gegen einen Produkttest der beliebten Keks-Sorten? Da macht jeder gern mit. Aber wie seriös ist die Aktion und hat der Hersteller der Oreo Kekse damit überhaupt etwas zu tun?

Immer wieder werden per E-Mail, WhatsApp oder via Werbenazeigen auf Webseiten lukrative Gewinne versprochen. Immer öfter wird das Wort Gewinnspiel vermieden. Dafür können Sie angeblich ein Probierpaket gewinnen. In der Vergangenheit haben wir über das vermeintliche Schogetten Probierpaket berichtet. Doch gibt es die Pakete wirklich oder ist das alles nur Fake?

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend beschriebene E-Mail wird nicht von der Nabisco (Mondelēz International) versendet. Der Keks-Hersteller ist auch kein Sponsor der Aktion. Vielmehr wird der Markenname Oreo missbräuchlich verwendet.

Wie sieht die Fake-Mail mit dem Oreo Testpaket aus?

Erfahrungsgemäß ändern sich die E-Mails sehr schnell. Nicht nur optisch, auch vom Text, Absender und Betreff her kann die Nachricht jederzeit angepasst werden. Sollten Sie eine andere E-Mail erhalten, leiten Sie uns diese bitte an [email protected] weiter. Außerdem ist aktuell unbekannt, ob die Aktion nur per E-Mail oder auch über andere Kanäle wie Kettenbriefe beworben wird.

Folgende E-Mails sind uns bisher bekannt:

Absender:

Betreffzeile:

  • Dein OREO Probierpaket kommt zu dir nach Hause.

 

So sieht die E-Mail in Textform aus:

05.09.2019 Dein OREO Probierpaket kommt zu dir nach Hause. von Glückwunsch <[email protected]>

 

Hallo …!
Herzlichen Glückwunsch!

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass Sie unter den Auserwählten für die Endauslosung eines OREO Probierpakets sind.

1. Mia F.
2. …
3. Wilma L.

Klicken Sie unten, um Ihre Teilnahme zu bestätigen:

» zur Anmeldung

2019-09-05 Oreo Probierpaket E-Mail
(Quelle: Screenshot)

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Ist der Klick auf den Link in der Werbe-Mail schon gefährlich?

Ja, denn Sie wissen vorher gar nicht, welche Webseite geöffnet wird. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie nach dem Klick in der E-Mail bei einem anderen Datensammler oder gar auf einer Webseite mit einer Abofalle oder Schadsoftware landen. Der Initiator der E-Mail entscheidet allein, auf welche Webseite er Sie weiterleitet.

Unser Rat bei derartigen E-Mails ist immer wieder, dass Sie ganz exakt lesen und sich nicht von großen Buttons und großer Schrift sowie vielversprechenden Betreffzeilen locken lassen.

Was sollten Sie mit der E-Mail tun?

Mit dem Text der E-Mail sollen Sie manipuliert werden. Einmal sind Sie angeblich in der „Endauslosung“. Das würde bedeuten, dass Sie noch nichts gewonnen haben. Einen Absatz tiefer heißt es: „Klicken Sie unten, um Ihre Teilnahme zu bestätigen“ . Das bedeutet, dass der Gewinnspielveranstalter Sie bereits ausgewählt hat. Doch das stimmt nicht. Die Wahrheit ist: Sie haben weder etwas gewonnen noch wurden Sie ausgewählt.

Wir empfehlen, die E-Mail ungelesen zu löschen beziehungsweise in den Spam-Ordner zu verschieben und den Links nicht zu folgen. Denn letztlich bestätigen Sie hier keine Teilnahme, sondern sollen erst einmal Ihre Daten bei einem Datensammler eingeben.

Der Spam-Filter Ihres E-Mail-Anbieters lernt unter Umständen mit jeder E-Mail dazu, die sie ihm zur Verfügung stellen. Deshalb ist es oft besser, wenn Sie die Nachricht nicht löschen, sondern als Spam markieren. Dann bekommen Sie zukünftig weniger unerwünschte E-Mails in Ihren Posteingang. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie in unseren Spam-Filter-Anleitungen.

Wo führen die Links in der E-Mail hin?

Ein Klick auf den Link in der E-Mail führt Sie auf eine Seite mit der URL hier-ist-deine-auswahl.de. Nach einigen Klicks auf der Seite dürfen Sie Ihre persönlichen Daten eingeben. Mit dem Hersteller der Oreo-Kekse, der Firma Nabisco (Mondelēz International), hat diese Webseite nichts zu tun, was im Kleingedruckten zu lesen ist. Vielmehr steht hinter der Aktion wieder einmal ein Datensammler. In diesem Fall ist das die toleadoo GmbH. Und eine echte Probieraktion ist das auch nicht. Vielmehr sollen Sie an einem Gewinnspiel teilnehmen und dem Datensammler Ihre persönlichen Daten übermitteln.

Telefonnummer der toleadoo GmbH: Kontakt per Post, E-Mail und Telefon

Sie haben an einem Gewinnspiel der toleadoo GmbH teilgenommen und möchten das Unternehmen anschließend per Telefon, E-Mail oder Brief erreichen? Wir erklären in diesem Tipp, wie die toleadoo GmbH erreichbar ist und welche Adressen Sie verwenden sollten.

2 comments

Welche Folgen hat die Teilnahme an dem Gewinnspiel

Mit der Eingabe Ihrer persönlichen Daten auf der Gewinnspielseite erteilen Sie dem Gewinnspielveranstalter eine Werbeerlaubnis. Das bedeutet, dass dieser Ihre Daten für den Versand von Werbung nutzen und Ihre persönlichen Informationen an andere Unternehmen verkaufen darf. Sie müssen sich also auf viel Werbung per Post, E-Mail, SMS und auf Werbeanrufe einstellen. Sind Ihre Daten einmal im Umlauf, wird es schwer diese wieder zurückzuholen.

Nach der Teilnahme an derartigen Gewinnspielen im Internet bekommen viele Verbraucher einen Anruf. Angeblich hätten Sie schon etwas gewonnen und sind unter den Finalisten für den Hauptpreis. Oft geht es beispielsweise um einen Reisegutschein oder Amazon-Gutschein. Bei der Gelegenheit wird Ihnen mit einer Lüge allerdings ein Abo für eine Zeitschrift untergejubelt. Wie das genau funktioniert, lesen Sie in unserem Artikel „Sie sind Finalist“ .

Werbeerlaubnis widerrufen – Ist das möglich?

Sie haben bereits am Gewinnspiel teilgenommen? Vielleicht sind auch schon die ersten Werbe-Mails und Werbeanrufe bei Ihnen eingegangen? Und nun möchten Sie aus der ganzen Sache wieder rauskommen? Dann gibt es nur eine Möglichkeit. Sie müssen das erteilte Werbeeinverständnis widerrufen. Wir zeigen Ihnen in einem Artikel auf Onlinewarnungen.de, wie Sie die bei der toleadoo GmbH erteilte Werbeerlaubnis widerrufen.

Haben Sie die E-Mail im Namen von Oreo auch bekommen?

Bitte hinterlassen Sie unter dem Artikel in den Kommentaren einen Beitrag und informieren Sie unsere Leser, ob Sie diese E-Mail im Namen von Oreo auch bekommen haben. Geben Sie auch an, mit welchem Betreff und von welchem Absender die Nachricht kam. So können Sie andere Leser am schnellsten warnen. Außerdem sehen wir, ob die Spam-Mail noch im Umlauf ist.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Rückruf Netto Hundesnack Schweineohren Pablo

Netto ruft Pablo Schweineohren von Nutraferm Petfood GmbH zurück – Salmonellen

Die Netto Marken-Discount AG & Co. KG ruft die Pablo Schweineohren des Herstellers Nutraferm Petfood GmbH zurück. Die Schweineohren sind möglicherweise mit Salmonellen belastet und können zur Gesundheitsgefahr für den Menschen werden.

Über Rückrufe bei der Nahrung für Menschen berichten wir oft. Eher selten sind die Rückrufe bei Tiernahrung. Aber auch da kann es vorkommen, dass bestimmte Grenzwerte überschritten oder Krankheitserreger in der Nahrung gefunden werden. Genau wie bei den Menschen, muss bei Abweichungen auch die Tiernahrung vom Markt genommen werden. Beispielswiese haben wir schon über den Rückruf des Hundefutters von Hill’s Pet Nutrition und Snacks von MultiFit bei Fressnapf und Nature Wilderness bei REAL berichtet.

Zuletzt wurden mehrere Hundesnacks bei Edeka zurückgerufen. Edeka hat mit der Nutraferm Petfood GmbH den gleichen Lieferanten wie Netto für ihre Pablo Schweineohren. Und auch diese müssen nun zurückgerufen werden. Im Rahmen von Untersuchungen im Bezug auf den Edeka Rückruf wurde in weitere Verpackungsmuster Salmonellen nachgewiesen.

Salmonellen können für Menschen besonders gefährlich werden. Denn diese lösen Probleme im Magen-Darm-Trakt aus, welche bis zu schweren Durchfällen mit Fieber führen können. Für die Vierbeiner sind die Salmonellen nicht gefährlich, da diese die Erreger einfach wieder ausscheiden.

Welcher Hundesnack wird zurückgerufen?

Rückruf Netto Hundesnack Schweineohren Pablo
(Quelle: Produktbild/Netto Marken-Discount AG & Co. KG)

Vom Rückruf betroffen ist der Hundesnack Schweineohren (2 Stück) mit der Bezeichnung pablo der Firma Nutraferm Petfood GmbH, welcher beim Netto Marken-Discount vertrieben wurde. Das betroffene Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist der 01.02.21 und die Chargennummer ist die 030819. Diese Angaben finden Sie auf der Verpackungsrückseite.

Das Unternehmen und auch Netto haben umgehend reagiert und die betroffene Ware aus dem Verkauf genommen.

Was tun mit den Schweineohren?

Sie sollten diese auf keinen Fall anfassen. Denn dann haben Sie den Erreger womöglich an sich und diesen werden Sie nur schwer los. Am besten bringen Sie die ungeöffnete Packung in die nächste Netto-Filiale. Aber auch geöffnete Packungen können Sie wieder zurückgeben. Der Kaufpreis wird Ihnen auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich an den Kundenservice der Netto Marken-Discount AG & Co. KG wenden. Diesen erreichen Sie von Montag bis Samstag in der Zeit von 6 Uhr bis 22:30 Uhr unter der Hotline 0800 200 00 15. Alternativ senden Sie eine E-Mail an [email protected]

Herz Symbolbild

Brustkrebs: Neuer Kettenbrief in Facebook, WhatsApp, Instagram und anderen sozialen Netzwerken

Ein neuer Kettenbrief macht derzeit in den sozialen Netzwerken wie Facebook, WhatsApp und Instagram die Runde. Dabei wird das Thema Brustkrebs als Aufhänger genommen. Sie sollen Ihr Profilbild gegen ein Bild mit einem Herz austauschen. Warum Sie dies besser nicht tun sollten und wie Sie sich für die Brustkrebs-Forschung engagieren können, erfahren Sie hier.

Ob in Facebook, WhatsApp oder Instagram – überall tauchen sie auf. Die Rede ist von den Profilbildern mit einem Herz. Ein Kettenbrief sorgt in den sozialen Netzwerken dafür, dass Frauen dieses Bild als Profilbild nutzen, um sich mit der Brustkrebs-Forschung solidarisch zu zeigen. Doch damit tappen Sie in eine Falle. Wir erklären, warum Sie auf dieses Bild besser verzichten.

Die Masche ist übrigens nicht ganz neu. Bereits 2014 sorgte ein ähnlicher Kettenbrief für Aufsehen. Damals ging es um ein Bild mit einer Kerze. Aber auch das Kerzenbild, falls es wieder auftauchen sollte, dürfen Sie nicht als Profilbild verwenden.

Diese Texte des Kettenbriefs sind uns bekannt

Die Kettenbriefe in den sozialen Netzwerken haben teilweise einen leicht variierenden Text. Folgende Inhalte sind uns bekannt:

Mein Profilbild der Woche als Geste der Brustkrebs Erforschung!!!
Bildübernahme u Post erwünscht!!!

 

Nimm das Herz als neues Profilbild.
Dann sende diese Nachricht an alle deine Freundinnen. Es ist die Woche der Brustkrebs-Erforschung, eine kleine Geste der weiblichen Solidarität. Danke!

 

Hallo!
Ohne auf diese Nachricht zu antworten, nimm das Herz das ich dir schicken werde als neues Profilbild.
Dann sende diese Nachricht an alle deine Freundinnen. Es ist die Woche der Brustkrebs-Erforschung, eine kleine Geste der weiblichen Solidarität. Danke!

 

Hallo!
Ohne auf diese Nachricht zu antworten, lege ein Herz auf dein Profilbild, das Herz, das ich hier gepostet habe.
Dann kopieren diese Nachricht und makiere alle deine Freundinnen, nur Frauen.
Es ist die Woche für die Erforschung von Brustkrebs, eine kleine Geste der weiblichen Solidarität. Danke!

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Zur Unterstützung der Brustkrebs erkrankten Frauen, bitte als Profilbildverwenden

 

Nicht antworten auf diese Nachricht!
Nehme das Herz in dein Profilbild auf uns schicke es an alle Frauen, die sich das Herz in ihr Profil setzen sollen.
Dies ist ein Zeichen der Solidarität der Frauen. Dieses Herz gilt für Brustkrebs Heilforschung für eine Woche. Danke.

Kennen Sie noch weitere Texte? Senden Sie uns am besten einen Screenshot des Textes per E-Mail an [email protected]. So können wir mit Ihrer Hilfe den Artikel ergänzen und unsere Leser warnen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Neuer Version des Kettenbriefes aufgetaucht

Update 13.01.2019 Der Text des Kettenbriefes zur vermeintlichen Brustkrebsprävention hat sich abermals geändert. Diesmal sollen Sie ein Herz aus den Emoticons Ihres Smartphones einfügen. Das entschärft zumindest das Problem mit dem Urheberrecht. Denn in der Vergangenheit sollten oder wurden oftmals beliebige Herzbilder als Profilbild genutzt oder in sozialen Netzwerken gepostet. Das rote Herz  als Statustext ist nicht problematisch. 

Hallo, kannst du ein ❤ in dein whatsapp-profil machen, nur ein ❤ ohne
Kommentar und dann diese Nachricht an all deine weiblichen Kontakte schicken.
Denn diese Woche geht es um Brustkrebsprävention!

Vorsicht: Häufig wird zu diesem Text ein Foto mit einem Herz in verschiedenen Varianten mitgesendet. Bei dem Bild könnte es sich um ein urheberrechtlich geschütztes Werk handeln. Wir raten davon ab, beliebige Fotos zu veröffentlichen oder in sozialen Netzwerken zu teilen. Welche Gefahr besteht, lesen Sie weiter unten im Artikel.

Update 09.08.2018 Aktuell ist auf WhatsApp ein neuer Kettenbrief unterwegs, der ebenfalls das Thema Brustkrebs thematisiert. Diesmal sollen Sie lediglich ein Herz in Ihrem WhatsApp-Profil verwenden. Dieses können Sie problemlos über die Tastatur Ihres Smartphones eingeben, sodass Sie mit dem Urheberrecht nicht in Berührung kommen. Dennoch handelt es sich um einen Kettenbrief, der in ähnlicher Form seit Jahren im Umlauf ist. Wir empfehlen, dass Sie diesen nicht weiter an Ihre Freunde versenden. Einige Ihrer Kontakte könnten das als Spam auffassen. So lautet der aktuelle Text:

Hallo, kannst du, ohne jeglichen Kommentar, ein HERZ in dein WhatsApp stellen – nur ein HERZ!
Dann sende diese Nachricht an alle Frauen in deinen Kontakten – sie soll daran erinnern, dass diese Woche die Woche der Vorbeugung gegen Brustkrebs ist!

Halte deinen Finger auf die Nachricht und übermittle sie.

Warum man das Herzbild nicht als Profilbild verwenden sollte

Generell sollten Sie keine Ihnen vorgeschlagenen Bilder als Profilbild verwenden. Grund ist das Urheberrecht. Sie können abgemahnt werden, wenn Sie das Bild trotzdem nutzen. Achten Sie bei Ihren Profilbildern immer darauf, dass Sie wissen, von wem das Bild stammt und dass derjenige auch mit der Nutzung einverstanden ist.

Wir empfehlen Ihnen, dass Herzbild zu löschen und gegen ein eigenes Foto auszutauschen.

Zusätzlich sollten Sie generell darauf achten, dass keine anderen Personen auf dem Bild zu sehen sind. Denn machen Sie dies, verletzten Sie die Persönlichkeitsrechte der entsprechenden Person und können ebenfalls abgemahnt werden.

Außerdem sollten Sie die Verbreitung des Kettenbriefes stoppen. Teilen Sie diesen nicht mit Ihren Kontakten.

Update 13.01.2019 Das rote , welches Sie über die Emoticon-Tastatur Ihres Smartphones einfügen, ist unproblematisch. Dieses können Sie als Statustext oder in einem Post an Freundinnen natürlich verwenden, ohne mit dem Urheberrecht in Konflikt zu kommen. 

Update:
Einige Leser haben uns darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Bild um ein sogenanntes „freies Bild“ handelt. Dafür zunächst vielen Dank. Wir konnten bei unseren Recherchen für dieses Bild weder eindeutig einen Urheber noch eine Lizenz ermitteln. Da jedes Bild grundsätzlich urheberrechtlich geschützt ist, gilt das auch für dieses Herz-Bild. Auf diesen Umstand möchten wir mit unserem Hinweis zum Urheberrecht hinweisen. Ob die Nutzung des Bildes vom Urheber tatsächlich abgemahnt wird, wissen wir nicht. Gern nehmen wir Hinweise zum Urheber des Bildes entgegen. Wir werden dann berichten, wenn der Urheber das Bild als Profilbild kostenlos zur Verfügung stellt.

Steckt hinter dem Kettenbrief eine weitere Falle oder ein Virus?

Ein Virus oder eine sonstige Falle steckt unserer Meinung nach nicht hinter dieser Art von Kettenbrief. Lediglich das Urheberrecht für das Bild stellt ein Problem dar. Da der Text weder Links enthält noch Schadsoftware liefert, brauchen Sie sich bezüglich der Infizierung Ihres Smartphones in Bezug auf diesen Kettenbrief keine Sorgen machen.

Brustkrebs-Forschung unterstützen – aber wie?

Das Profilbild gegen ein Herzbild auszutauschen, hilft der Brustkrebs-Forschung nicht. Sie zeigen sich lediglich solidarisch. Wollen Sie dies tun, empfiehlt es sich, ein eigenes Herz zu malen oder zu basteln und dieses dann als Profilbild zu verwenden.

Wenn Sie sich mit einer Spende engagieren möchten, finden Sie im Internet zahlreiche Organisationen, welche Sie unterstützen können. Wir zählen hier nur ein paar ausgewählte Beispiele auf:

Weitere Informationen und Warnungen zu Kettenbriefen in sozialen Netzwerken und per E-Mail finden Sie auf Onlinewarnungen.de.

Haben Sie ein Herz als Profilbild verwendet?

Bitte lassen Sie andere Leser über die Kommentare unterhalb des Artikels wissen, ob Sie diese Aktion unterstützen und ein Herz an Freunde gesendet oder Ihren Statustext angepasst haben. Haben Sie den Kettenbrief bekommen? Bitte posten Sie, welchen Text Sie in welcher Region bekommen haben. So können wir die Verbreitung des Kettenbriefes verfolgen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Kettenbrief-Meldungen

Facebook & WhatsApp Kettenbrief: 1.000 € Gutscheine von Spar – Abofalle, Virus oder Fake

Angeblich können Sie einen 1.000 Euro Gutschein von Spar bekommen, wenn Sie die WhatsApp Nachricht anklicken. Ein alter Kettenbrief wird wieder einmal neu verbreitet. Allerdings wurden das Design und einige Details verändert. Handelt es sich

75 comments
WhatsApp Kettenbrief: Lidl soll Gutschein im Wert von 500 € verschenken – Echt oder Fake?

Haben Sie per WhatsApp Nachricht auch die Information erhalten, dass Lidl angeblich 500 Euro Gutscheine verlost? Laut dem Kettenbrief sollen Sie nur an einer Umfrage teilnehmen.  Gibt es diesen Gutschein wirklich von Lidl? Oder handelt

0 Kommentare
Kettenbrief WhatsApp: Aldi verloste Geschenke zum 70. Jubiläum – Echt?

Nachdem Aldi im Jahr 2017 seinen angeblich 27. Jahrestag mit 150 Euro Geschenkgutscheinen, 2018 dann sein 105. Jubiläum mit 250 Euro Gutscheinen gefeiert hat, werden nun kostenlsoe Geschenke zum 70. Geburtstag verlost. Per WhatsApp-Kettenbrief werden

1 Kommentar
WhatsApp: Adidas verlost 1 Million Paar Schuhe als Frauentagsgeschenk – Kettenbrief

Kurz vor dem Frauentag wird der Adidas-Kettenbrief per WhatsApp-Nachricht erneut ins Rennen geschickt. Angeblich werden 1 Million Paar der Sportschuhe aufgrund des Frauentags verschenkt. Doch was hat es damit auf sich? Bekommen Sie die kostenlosen

499 comments
Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft nicht weit weg. Wir erklären,

2 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Symbolbild WhatsApp Kettenbrief

WhatsApp: Kettenbrief mit Foto von blindem Baby ist eine Fake-Spendenaktion

Auf WhatsApp ist ein Kettenbrief unterwegs, welcher angeblich ein blindes Baby zeigt. Die User sollen die Nachricht teilen. Angeblich will WhatsApp die OP für das Kind bezahlen, wenn der Beitrag genügend oft geteilt wurde. Hier wird mächtig auf die Tränendrüse gedrückt. Doch dabei ist alles nur ein Fake.

Der Sinn von Kettenbriefen wird sich einigen Nutzern nie erschließen. Manchmal sind diese noch halbwegs sinnvoll, wenn Sie beispielsweise an Krankheiten und deren Opfer erinnern oder auf bestimmte Missstände aufmerksam macht. Gefährlich wird es, wenn Sie mit Kettenbriefen in Fallen gelockt werden. So wie mit dem 250 Euro Rewe-Gutschein oder der Marlboro-Aktion, welche sich auch über Facebook massenhaft verbreitet hat.

Gefährlich wird es auch immer dann, wenn Sie ein Bild teilen sollen, dessen Rechte Sie nicht besitzen. Denn der Fotograf beziehungsweise die abgebildete Personen können anschließend Unterlassungsforderungen einklagen, da Sie die Urheberrechte oder Persönlichkeitsrechte verletzt haben.

Und genau so ein Kettenbrief ist aktuell per WhatsApp Nachricht unterwegs. Es ist übrigens auch möglich, dass dieser demnächst über Facebook geteilt wird.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Wie sieht der Kettenbrief aus?

Scheinbar gibt es mittlerweile auch mehrere Varianten der Verteilung des Bildes. So berichtet unser Kooperationspartner Mimikama davon, dass das Bild in Begleitung einer Sprachdatei versendet wird.

Wir haben eine Nachricht erhalten, in der ein Text auf dem Bild zu sehen ist. Inhaltlich ist in türkischer Sprache zu lesen, dass Whatsapp die Kosten für die Operation übernehmen möchte, wenn die Nachricht recht oft geteilt wird.

Inhaltlich also das Gleiche, wie in der Sprachnachricht, von der Mimikama schreibt.

WhatsApp Blindes Baby Kettenbrief
Um dieses geteilte Foto geht es. Aufgrund der Persönlichkeitsrechte des Kindes, haben wir das Gesicht unkenntlich gemacht. (Quelle: Screenshot)

WhatsApp übernimmt keine Operationskosten. Die Nachricht ist ein Fake. Auch ist unklar, ob das Baby wirklich blind ist.

Ist die Nachricht ein Virus?

Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand handelt es sich bei der Nachricht nicht um einen Virus. Sie sollten den Inhalt nur nicht weiter teilen.

Unterbrechen Sie den Kettenbrief und löschen Sie die Nachricht am besten gleich.

Damit Sie keine Urherber- oder Persönlichkeitsrechte verletzen, empfehlen wir Ihnen, dieses Bild nicht per WhatsApp-Message oder in Facebook weiter zu verbreiten. Gehen Sie auf Nummer sicher und löschen Sie die Nachricht, wenn Sie diese erhalten haben.

Kennen Sie schon diese WhatsApp-Anleitungen zum Schutz der Privatsphäre?
WhatsApp Spam melden: So petzen Sie ungebetene Nachrichten

Haben Sie auch schon einmal eine dubiose WhatsApp-Nachricht von einem Unbekannten bekommen? Auf solche Nachrichten sollten Sie nicht eingehen. WhatsApp-Spam können Sie problemlos melden und den Absender gleichzeitig blockieren. In unserer Anleitung zeigen wir, wie Sie

14 comments
Android und iOS: WhatsApp Nachrichten weiterleiten – einfach erklärt

Manchmal sind WhatsApp Nachrichten so interessant, dass Sie diese Ihren Kontakten nicht vorenthalten möchten. Sowohl auf Android- als auch auf iOS-Smartphones gibt es die Möglichkeit, WhatsApp Nachrichten weiterzuleiten. Für die Art der Weiterleitung gibt es

1 Kommentar
WhatsApp: Kontakte im Messenger blockieren – einfach erklärt

Sie haben WhatsApp Kontakte, die Sie nerven? Dann können Sie diese ganz einfach loswerden, indem Sie die betreffenden Messenger-Kontakte blockieren. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie WhatsApp Kontakte blockieren.

1 Kommentar
WhatsApp: Zuletzt online verbergen – einfach erklärt

WhatsApp-Nutzer achten auf ihre Privatsphäre. Sie auch? Dann möchten Sie eventuell verbergen, wann Sie zuletzt online waren. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung, wie das funktioniert.

0 Kommentare
WhatsApp: Einladungen in Gruppen blockieren – so geht’s (Anleitung)

Datenschutz und WhatsApp ist ein Thema, welches jeden Nutzer etwas angeht. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, sollten Sie wissen, welche Datenschutz-Einstellungen möglich sind. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die nervigen Einladungen in diverse Gruppen mit

0 Kommentare

Weitere WhatsApp Kettenbriefe entdeckt?

Sind Sie auf einen neuen WhatsApp-Kettenbrief gestoßen? Dann leiten Sie uns diesen direkt per WhatsApp-Nachricht an 03054909774 weiter. (Achtung: Keine SMS senden.). Alternativ senden Sie uns eine E-Mail mit dem Screenshot vom Kettenbrief.

Haben Sie den Kettenbrief bekommen?

Bitte hinterlassen Sie unterhalb des Artikels einen Kommentar, ob Sie den Kettenbrief mit dem blinden Baby als Foto oder als Sprachnachricht erhalten haben und in welcher Region Sie diesen bekommen haben. Wir möchten ermitteln, wie stark die Fake-Nachricht im deutschsprachigen Bereich im Umlauf ist.

Nützliche Links zu diesem Thema

Meldungen über WhatsApp Kettenbriefe

  • Beiträge nicht gefunden

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

2017-09-29 Spam Mail Kostenfalle Produkttester gesucht

Vorsicht Kostenfalle: Produkttester gesucht – (1) Artikel wurde erfolgreich für Sie zurückgelegt.

Per E-Mail suchen dubiose Geschäftemacher angeblich Produkttester für hochwertige Lifestyleprodukte. Es geht um Marken-TV-Geräte, Computer, MacBooks oder iPads. Angeblich sollen Sie die Produkte testen, bewerten und können diese anschließend behalten. Tatsächlich soll Ihnen jedoch das Geld aus der Tasche gezogen werden.

Wir kennen das Prinzip dieser Aktionen schon von den vermeintlichen Samsung-Aktionen oder Gratis-Produkten im Namen von LG. Da wurden auch immer wieder kostenlose TV-Geräte versprochen oder es gab angeblich Smartphones gratis. Wahrscheinlich hat sich nun herumgesprochen, dass es sich bei den Aktionen im Namen von Samsung oder LG um einen Fake handelt.

Deshalb muss eine neue E-Mail her und diese ist nun firmenneutral verfasst. Es werden ganz einfach Produkttester für ganz verschiedene Artikel gesucht. Das erhöht auch die Trefferquote. Schließlich wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der Empfänger der Spam-Mail auf eines der Produkte scharf sein. Natürlich ist das vermeintliche Testgerät für den E-Mail-Empfänger schon reserviert und er muss es nur noch bestätigen. Doch das ist alles nur ein Fake, aber das wissen einige unbescholtene Nutzer nicht und tappen in die aufgestellte Kostenfalle.

Die genannten Hersteller der Markenprodukte haben mit der Aktion nichts zu tun und sind auch kein Sponsor. Diese suchen auch keine Tester.

Wir haben uns die E-Mail angesehen und herausgefunden, wie die Macher der Aktion an Ihr Geld kommen. Vorab möchten wir davor warnen: Klicken Sie die Links in der E-Mail nicht an. Es ist ein Spiel, bei dem Sie nicht gewinnen.

  • Die E-Mail hat kein korrektes Impressum, wird jedoch teils personalisiert versendet.
  • Wer den Button „Bestätigen“ anklickt, gelangt auf eine Webseite, die ebenfalls anonym ist. 
  • Dort wird Ihnen mit Formulierungen wie „Sie wurden für das Macbook Pro ausgewählt!“ suggeriert, dass Sie ein Testgerät bekommen können. 
  • In typischer Gewinnspielmanier sollen Sie zunächst verschiedene Buttons zur Bestätigung und Reservierung anklicken.
  • Auf den jeweiligen Webseiten sehen Sie unterhalb Kommentare. Das ist Fake. Diese stammen nicht von echten Nutzern.
  • Abschließend werden Sie auf die eigentliche Gewinnspielseite geleitet. Eigentlich ist es eher eine Glücksspielseite. Sie sollen jetzt zur Bestätigung die Premiumrufnummer 09003102513 für 1,99 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz anrufen. Vom Handy ist es noch teurer. Hier sollen Sie in einem Spiel weitere Fragen beantworten und solange wie möglich in der Leitung bleiben.
  • Wir haben über die Kostenfalle über die 0900er Rufnummer bereits ausführlich berichtet.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Wie sieht die dubiose E-Mail aus?

Erfahrungsgemäß gibt es die E-Mails in verschiedenen Versionen und eventuell auch mit verschiedenen Produkten. Falls Sie eine E-Mail mit abweichenden Daten erhalten haben, leiten Sie uns diese bitte an [email protected] weiter. Folgende Daten sind uns bisher bekannt:

Absender:

Betreff:

  • (1) Artikel wurde erfolgreich für Sie zurückgelegt.

Als Text der E-Mail ist zu lesen:

BEWERTEN UND BEHALTEN SIE EINES DER PRODUKTE
Hallo Max,

werden Sie noch heute Produkttester und lassen Sie sich ein Produkt zum Testen und Bewerten zusenden, welches Sie dann auch behalten dürfen. Klicken Sie einfach auf “Tester werden” und wir präsentieren Ihnen das Angebot in einem neuen Tab.

Bitte folgen Sie dann der Anleitung, um Produkttester für eines der tollen Produkte zu werden. Falls Sie ausgewählt werden, send wir Ihnen das Produkt zum Bewerten zu. Das Produkt dürfen Sie dann auch behalten.

Warum kommentieren Sie weiter unten nicht, sobald Sie das Angeobt in Anspruch genommen haben, ob alles geklappt hat oder ob es Probleme gab (damit wir das Angebot updaten können). Wir freuen uns immer über positives Feedback. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es doch einfach auf mit Ihren Freunden!

BESTÄTIGEN

1. Bewerben Sie sich noch heute als Tester, indem Sie hier Ihre E-Mailadresse bestätigen.

2. Sobald die E-Mailadresse bestätigt wurde, werden wir Ihnen mitteilen, welches Produkt Ihrer E-Mailadresse zugeteilt wurde.

3. Wenn Sie als Produkttester ausgewählt wurden, erhalten Sie eine persönliche Testmodellnummer und werden uns per E-Mail/Telefon melden. Sie erhalten dann das Produkt zum Testen und Bewerten.

4. Sie können nur das Ihnen zugeteilte Produkt testen (kein Austausch für andere Produkte).

5. Schicken Sie uns dann Ihre Bewertung für den Artikel, den Sie gewonnen haben – wir veröffentlichen diese dann auf der Seite- wir wollen Ihre Meinung hören!

6. Sie behalten das Produkt. Viel Spaß 🙂

Lassen Sie sich von derartiger unseriöser Werbung nicht an der Nase herumführen. Diese E-Mail können Sie löschen, wenn Sie kein Geld verlieren möchten. 

So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt

Ihr elektronisches Postfach quillt mal wieder über und schuld daran sind die ganzen Spam-Mails, welche Sie nicht haben wollen? Wir erklären in diesem Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten erkennen und was der Unterschied zu typischen Phishing-E-Mails

9 comments

Leiten Sie dubiose E-Mails an unsere Redaktion weiter

Nur durch unsere Leser können wir so schnell vor neuen Gefahren warnen. Bitte leiten Sie dubiose E-Mails an [email protected] weiter. Wir prüfen, ob es sich um Spam, Phishing oder eine Falle handelt und verfassen bei Bedarf eine Warnung.

Diese News könnten Sie auch interessieren

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

 

Trading Maschinen hoher Verdienst ohne Risiko ist Betrug

reffeed.net/reffeed.trade: Warnung vor der Trading-Software – Ihre Erfahrungen

Wir warnen vor der Webseite reffeed.net, die Ihnen jeden Tag 1.492 $ Einnahmen verspricht. Beworben wird die Geldmaschine in sozialen Netzwerken wie Facebook und von Freunden. Angeblich können Sie risikolos starten, weil Sie ein Startguthaben in Höhe von 250 Dollar bekommen. Doch kann das sein?

Hat diese Firma wirklich die Lizenz zum Geld drucken? Nein, hat sie nicht. Eigentlich müsste das auch jedem Nutzer einleuchten. Es ist doch nicht nur unwahrscheinlich, dass jeder Nutzer 250 Dollar geschenkt bekommt. Noch viel unwahrscheinlicher ist, dass jeder ohne Vorkenntnisse über 1.000 Dollar pro Tag verdienen soll. Nein, so etwas gibt es nicht. Wir haben hier auf Onlinewarnungen.de schon häufiger über diese dubiosen Geldmaschinen berichtet. Diese versprechen hohe Verdienste ohne jegliche Vorkenntnisse.

Inhaltlich geht es immer um den Handel mit binären Optionen, also die Spekulation an der Börse. Auf diversen Webseiten wird den Leuten versprochen, dass eine intelligente Software dem Nutzer die Entscheidungen abnimmt und dafür sorgt, dass automatisch Geld in die Kasse fließt. Schön wäre es, wenn es eine solche Software geben würde. Doch diese gibt es leider nicht. Die Wahrheit ist: Der Handel mit binären Optionen ist sehr riskant. Sie können beim Trading alles verlieren. Daran ändert auch die beste Software nichts.

Ziel dieser dubiosen Webseiten ist es, Sie an einen Broker zu vermitteln, wo ein Trading-Konto für Sie eröffnet wird. Doch genau das ist das Problem. Der Broker hat mit der Webseite, auf der Sie Ihre Daten eingegeben haben, nichts mehr zu tun. Sie müssen Geld einzahlen, um überhaupt spekulieren zu können. Und daran verdienen letztlich die Macher solcher Landing-Pages, die für die Vermittlung eines neuen „Kunden“ eine Provision bekommen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Und was ist mit dem Startkapital von 250 Dollar bei reffeed.net?

Nichts. Nach der Anmeldung werden Sie auf die Webseite reffeed.trade weitergeleitet. Dort wird Ihnen dann auch mitgeteilt, dass bei einem Broker ein Trading-Konto auf Ihren Namen eröffnet wurde. Und auf dieser Webseite finden Sie auch die Informationen zu den 250 Dollar. Obwohl Ihnen diese ohne Gegenleistung Ihrerseits versprochen wurden, sollen Sie nun erst einmal 10 Freunde einladen und so den Irrsinn weiter verbreiten.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Was spricht gegen die Webseite reffeed.net/reffeed.trade?

Grundsätzlich raten wir immer dazu, dass Sie alle Angebote intensiv prüfen, bevor Sie irgendwo Ihre Daten eingeben. Das erspart Ihnen häufig böse Überraschungen. Denn immer wenn es um Ihr Geld oder Ihre persönlichen Daten geht, müssen Sie sehr wachsam sein. Wir fassen nachfolgend zusammen, welche Punkte gegen das Angebot sprechen:

  • Die Webseite reffeed.net verspricht Ihnen ein kostenloses Startguthaben von 250 Dollar und einen Verdienst von 1.492 Dollar, täglich. Allein das ist schon illusorisch und kann nicht sein. Selbst wenn es sich um einen großen Konzern handeln würde, wäre das nicht möglich.
  • Wer verschenkt denn hier Geld? Genau diese Frage wird nicht beantwortet. Es gibt weder eine Kontaktmöglichkeit zu reffeed.net noch ein Impressum aus dem hervor geht, wer für das Angebot überhaupt verantwortlich ist.
  • Die Webseite reffeed.net wurde anonym registriert. Das bedeutet, dass der Inhaber unerkannt bleiben möchte. 
  • Nachdem Sie Ihre Daten eingegeben haben, gelangen Sie auf die Webseite reffeed.trade. Hier trifft das Gleiche zu, was auch für reffeed.net gilt. Sie sollen Geld einzahlen, aber Sie können weder erkennen, wer für die Seite verantwortlich ist noch gibt es eine Kontaktmöglichkeit.
  • Nach der Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie einen Anruf von der Telefonnummer +442038089566. Der Anrufer möchte mit Ihnen das Konto verifizieren und Sie zur Einzahlung des ersten Geldes bewegen.

Wie seriös kann ein Anbieter sein, der sich so derart versteckt und alle Mühe gibt unerkannt zu bleiben? Unabhängig von der Antwort auf diese Frage würden wir einem solchen Anbieter unser Geld nicht anvertrauen, gleich gar nicht, nachdem er uns mit vollmundigen Versprechungen gelockt hat.

Fakt ist, dass Sie nicht wissen bei wem Sie Ihre Daten eingeben und mit wem Sie einen Vertrag eingehen. Das bedeutet, dass Sie im Falle eines Betrugs auch Ihre Rechte als Verbraucher nicht durchsetzen können.

Wenn Sie sich mit dem Thema Trading und binäre Optionen beschäftigen möchten, dann raten wir Ihnen zu seriösen Angeboten. Informieren Sie sich zunächst über die Risiken. Seriöse Anbieter werden Sie vorab auf das Risiko hinweisen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, woran Sie unseriöse Broker erkennen

Ihre Erfahrungen mit reffeed.net

Nichts ist hilfreicher, als Ihre praktischen Erfahrungen als Nutzer. Deshalb interessiert uns, welche Erfahrungen Sie mit reffeed.trade/reffeed.net gemacht haben. Berichten Sie uns darüber in den Kommentaren unter dem Artikel.

Weitere News und Warnungen zum Thema Trading

Beiträge nicht gefunden

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Aktuelle Warnmeldungen im warnungsticker

2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen
E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.
Vorsicht: E-Mail „…Gutschein von Milka…“ ist ein Gewinnspiel von Datensammlern
Milka scheint ein beliebter Werbeartikel zu sein. Immer wieder wird der Name dieser Marke missbraucht, um ein Gewinnspiel vorzugaukeln. Aber am Ende halten Sie nicht die leckeren Süßigkeiten in der Hand, sondern tippen Kündigungs- und
Advanzia Bank: Aktuelle Spam E-Mails (Update)
Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.
E-Mail von LESS MEDIA LIMITED – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen
E-Mails der LESS MEDIA LIMITED, GOMO LIMITED, BYLE’S OF HYDE LIMITED, SIMB LIMITED, GOGAN LIMITED, AERN SOLUTIONS LTD, ABBAND LTD, WYATT LIMITED oder RICKEY BUSINESS LTD  erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener
Fiese E-Mail Zahlungsaufforderung/Unterlassungserklärung von Rechtsanwälten schockt Empfänger
Eine E-Mail im Namen diverser Rechtsanwaltskanzleien sorgt für Ärger. Darin geht es um eine „Letzte außergerichtliche Mahnung“ oder eine Unterlassungserklärung. Es soll Geld für ein Zeitschriften-Abo, eine begangene Urheberrechtsverletzung oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen eingetrieben
N26 Phishing: Diese Spam-Mails sind gerade im Umlauf (Update)
Betrüger haben es auf die Bankkonten von Kunden der Onlinebank N26 abgesehen. Mit verschiedenen Fake-Mails werden ahnungslose Nutzer in die Falle gelockt. Mit den gestohlenen Daten können die Kriminellen nicht nur das Bankkonto abräumen. Wir